Azimut Astra

Astra Azimut

Die Koordinaten, Azimut und Elevationswinkel, diese beiden Begriffe sind entscheidend für die Einstellung einer Satellitenschüssel. Der Azimut: Winkel zwischen der Nordrichtung und der Eingangsrichtung des empfangenen Signals. Man unterscheidet zwischen Azimut- und Elevationswinkeln. Mit Satelliten-TV Astra und Hotbird ist nichts! Zahlreiche übersetzte Beispielsätze mit "Azimutwinkel" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für Millionen von englischen Übersetzungen.

Inhaltverzeichnis

Hierbei spielt der Azimut und der Auswertewinkel eine wichtige Rolle. 2. Dahinter liegt die waagerechte Anordnung der Schale. Der Azimut wird durch Drehung der Schale nach oben oder unten eingestellt. Sie sollten in Millimeter-Schritten verfahren und die Einstellung mit einem Kompaß oder den benannten Anwendungen überprüfen.

Die Offenbarung bezieht sich auf den Schüsselneigungswinkel. Sie wird durch Neigen oder Richten der Schale nachgestellt. Nachdem die Schale grob ausgerichtet ist, geht es zur Feinabstimmung. Ändern Sie nun sorgfältig die Auswertung und den Azimut, bis Sie das bestmögliche Ergebnis erhalten. Für eine optimale Qualität des Empfangs müssen Sie nun den LNB richtig anordnen.

Den Signalkonverter sorgfältig nach links oder nach rechts schwenken und prüfen, wie sich dies auf den Empfangsvorgang auswirken wird. Die Standardeinstellung ist 0º. Für positive Werte, wenn Sie vor dem Spiegelbild stehen, den LNB nach Rechts, für negative Werte nach Linken umdrehen. Anstelle der Polarisierung werden oft die Bezeichnungen LNB Tilt oder LNB Skew benutzt.

Manche LNB haben auch Plus- und Minus-Markierungen, um die Polarisationseinstellung zu erleichter.

Ausrichtung von Satellitenantennen

Für die Montage von Satellitenspiegeln können die Satellitenantennen in der Umgebung eine erste Orientierungshilfe sein, für eine genaue Anpassung sollten Sie jedoch den für den Montageort relevanten Satellitentisch und einen Satellitenfinder zur Hand haben. Für die Anpassung an den jeweiligen Satellit sind die voreingestellten Azimut-, Elevations- und Polarisationswerte von Bedeutung. Durch den Höhenwinkel wird die vertikale Lage der Satellitenschüssel festgelegt.

Einen ersten Hinweis kann die Waage an der Masthalterung der Satellitenantenne geben. Nicht immer sind diese Maßstäbe genau, aber die Grobrichtung ist korrekt. Bei der Montage der Satellitenschüssel müssen Sie nur auf die richtige Montage für Ihr Heimatland achten, da bei einigen Satellitenspiegeln die Mastmontage je nach Montage für die verschiedenen Ländern andere Höhenwinkel zulässt.

Der genaue Elevationswinkel für ASTRA 1F-1L beträgt für unsere Zentrale in Zentraldeutschland 30,8°. Dies führt zu folgenden Abständen der Satellitenantenne zu großen Hürden wie z. B. Bäume oder Häuser, die zwischen der Satellitenschüssel und dem gesuchten Satellit stehen: Die Azimut-Winkel bestimmen die waagerechte Orientierung der Satellitenantenne. Wenn Sie den Elevationswinkel gemäß Ziffer 1 bereits ermittelt haben und die Antennen gerade angeschlossen sind, müssen Sie den Satellitenspiegel nur noch in die gewünschte Position bringen.

Der genaue Azimut-Winkel für ASTRA 1F-1L beträgt für unsere Zentrale in Zentraldeutschland 167,7°. Der Azimut in Graden ist 0° Nord, 90 Ost, 180 Süd und 270 West, so dass die Antennen um 12,3 (180°-167,7°) nach rechts von der exakten Südausrichtung nach rechts gedreht werden können. Das Polarisations-Preset (auch LNB-Skew oder LNB-Tilt genannt) ist die Rotation des LNB im LNB-Halter der Satellitenantenne ab der senkrechten Grundstellung von 0° (vertikal).

Der LNB muss bei positiver LNB-Neigung aus der Perspektive der Satellitenantenne zum Satellit im Rechtslauf und bei negativer Schräglage gegen den Linkslauf des LNB verdreht werden. In Systemen mit DiSEqC Drehmotoren verbleibt der LNB in der LNB-Halterung aufgrund der speziellen Winkelausführung des DiSEqC-Motors in der 0°-Grundeinstellung, die Polarisation wird bei der Rotationsbewegung auf dem Satellit selbsttätig vorgegeben.

Vergewissern Sie sich beim abschließenden Festziehen der Halteschrauben, dass sich die Antennen nicht durch Festziehen auf einer Seite von der idealen Position entfernen.

Mehr zum Thema