Azoren Kreuzfahrt 2017

Kreuzfahrt auf den Azoren 2017

Palma, Madeira und die Azoren. Eine Kreuzfahrt zu besonderen Zielen -. 18 Tage Ein Hoch auf die Azoren. Seit 2017 haben wir endlich die Möglichkeit, die schönsten Inseln der Azoren im zentralen Archipel mit dem Boot zu erkunden. Die AIDA Kanarische Inseln & Azoren 16.

01. 2017 ab / p. P.

Reisejournal: Rundfahrt Azoren - Inselhopping im Atlantik, 20.05.

Gegen 4 Uhr morgens trifft man sich in Berlin-Teegel, nach ca. sechs Uhr morgens geht der Flieger nach Lissabon, hier kommen 4 weitere Personen aus Frankfurt an, damit ist unsere Gruppe fertig und nach langem Warten geht es nach Ponta Delgada. Dort werden wir von Frau lsabel empfangen, die uns im Reisebus zum Haus bringt.

Abends werden wir von unserer lokalen Reisebegleiterin Maria Alice Biester im Haus abgeholt und zum Anfiteatro gebracht. Die Reiseführerin Maria Alice nimmt uns dann mit auf eine kleine Stadtrundfahrt durch die Azoren. Anschließend geht es weiter nach Furnas zum See das Furnas, an dem wir zuerst vorbeifahren, weil wir zusammen den Naturpark Terra Nostra erforscht haben.

Während der Tour erläutert Alice die vielen verschiedenen Arten und wir sind damit beschäftigt, die zahlreichen Blütenpflanzen wie Hortensien und Kamelie zu photographieren. Bei Tony's wird uns "unser" Pot aufgetischt. Von hier aus hat man einen fantastischen Ausblick auf den See und die vielen blumenreichen Azien.

Eine letzte Fotostation am Capo di Santa Iria mit Atlantikblick und dann zurück nach Ponta Delgada zum Haus. Bei Alice gibt es zwei nette Fotostops mit Aussicht auf den Atlantik. Die Besichtigung der Keramikmanufaktur, wo wir mehr über die Produktion verschiedener Keramikprodukte lernen sollten, muss abgesagt werden, die Familien haben heute schlichtweg nicht teilgenommen.

Der Serpentinenweg, der uns bis zum zweitgrössten Binnensee, dem Feuerssee, führt, gibt uns einen herrlichen Blick auf beide Inselseiten. Nächste Haltestelle weiter hinten ist der Ort deutlich sichtbar. Wir machen nach unserer Pause in Ribeira Grande mit Suppen und Burgern eine kleine Stadtrundfahrt mit Alice, auch hier ist die Pfarrkirche zu.

Anschließend machen wir eine Rast im Fischereihafen von Lagoa, Alice erklärt uns die unterschiedlichen Angeltechniken und wir beobachten die für uns charakteristischen Schiffe im Fluss. Wir sind heute etwas früher im Haus und gehen abends ins Lokal "Mercado do Peixe" zum Dinner. Hier gibt es ein Fischrestaurant.

Wir haben nach dem Fruehstueck unsere letzte Reise auf der gleichnamigen Halbinsel begonnen. Bei Alice werden uns die Einzelschritte des Ananasanbaus gezeigt und erläutert, sehr aufwändig bemerken wir das Aufwachsen. Die Besichtigung von Sete Cidades, die " die sieben Orte " genannt wird, sowie die Beobachtung der beiden Lagoa Azul- und Lagoa Verde-Seen steht auch auf dem Plan.

An der Aussichtsplattform "Ponta dos Mosteiros" auf 250 Meter Höhe sehen wir eine Felsenformation, die wie ein Bruder ausfällt. Bei Sete Cidades machen wir eine längere Pause, gehen zum Lagoa Azul und besichtigen die Gemeinde mit Vorhängen, bevor die Fenster auf unserem Plan sind. An der Aussichtsplattform mit Aussicht auf die Lagoa de Santiago wird unser Abwarten auf einen freien Ausblick honoriert.

Bei " Vista do Rei ", dem königlichen Glück, haben wir Pech, den geschilderten "atemberaubenden Ausblick auf die beiden See und die umgebende Landschaft" können wir nicht geniessen, aber alles zeigt sich im Dunst. Dies ist ebenso charakteristisch für die Azoren, denn das Klima ändert sich rapide. In Ponta Delgada können wir später die gemeinsame Stadtrundfahrt mit Frau Alina in der Hitze und im Sonnenschein miterleben.

Freizeit bis zum Mittagessen zusammen, wir gingen wieder in einer kleinen Runde zum Mittagessen in der Marina gegenüber, wir genießen die typischen Fischspezialitäten im O Marineiro. Jetzt müssen wir unsere Sachen zusammenpacken, denn am kommenden Tag geht es weiter zur nächstgelegenen Eilandinsel. Wir müssen uns heute von Ponta Delgada und der gleichnamigen kleinen Stadt verabschieden, denn wir fahren weiter zur Nachbarinsel: Terceira ist da.

Um die Mittagszeit werden wir vom Hotel in Empfang genommen und zum Flugplatz gefahren. Per Propellermaschine geht es nach Theresienstadt. In etwa 30 minuten sind wir auf der ganzen Welt und es wartet auf uns in der prallen Sommersonne. Wir fahren vom Flugplatz zum Hotel in Angra do Heroismo, das unmittelbar am Strand gelegen ist und uns einen herrlichen Ausblick auf das Mittelmeer und den Berg Brasil gibt.

Die meisten Gäste im Haus dinieren. Wir haben von dort oben einen herrlichen Ausblick auf die ganze Innenstadt und auch auf unser Haus. Nachmittags geht es zur Vulkangrotte "Algar do Carvao", wo wir alle mit ihr einsteigen. Im kleinen Weinbaumuseum in Biscotto lernen wir den Weinbau auf der kleinen Weininsel Terceira kennen.

Die vielen antiken Werkzeuge zur Weinherstellung und die anschliessende Verkostung des hier hergestellten Weissweins sind ausgezeichnet. Unterwegs treffen wir immer wieder Bullen und erzählen uns mehr über die klassischen Stierkampfveranstaltungen hier auf der Elbinsel. Wir probieren den typisch auf der ganzen Welt hergestellten Käsesorten und kehren dann nach Angra do Heroismo zurück, einem weiteren schönen Tag auf den Azoren.

Wir essen außerhalb des Hotels in einem Lokal, hier wird uns eine Inselspezialität gereicht, ein Rindfleischgericht im Eintopf, butterweiche und so weiter. Um sechs Uhr morgens fahren wir zum Frühstück und um sechs Uhr bringt uns der Reisebus zum Flugplatz und um sieben Uhr sind wir bereits für unseren Rückflug nach Frankfurt einchecken.

Es regnet bei der Anreise auf der Hortensie, aber trotzdem beginnen wir unsere Tour über die Stadt. Wegen des schlechten Wetters mit viel Sonne und viel Wasser will niemand wirklich absteigen, Alice beschließt zuerst zum Caldeirakrater zu fahren, der Schleier ist nicht besonders heftig und so sieht man am Aussichtsturm auf 910m etwas, natürlich mit Regenschauer.

Die Azoren haben uns jetzt unter Kontrolle, das Hoch zu Haus, denn in Deutschland schwitzen sie. Die Ingrid kauft 2 Fläschchen Alkohol, den sie uns auf Rechnung des Veranstalters Eberhardt gibt, wir müssen das schöne Klima genießen und so gehen wir zusammen in den Einkauf.

Um zwei Uhr morgens werden wir im Faial Resort einchecken, der Tag wird einzeln genossen, das Hallenschwimmbad und die Saunalandschaft werden besichtigt und die Entspannung der Regenduschen macht auch den Stadtspaziergang möglich. Im Hotelrestaurant ist das Essen beinahe zu. Matrosen aus aller Herren Länder haben sich auf den Steinmauern unsterblich gemacht, die den Weg auf die Azoren eingenommen haben!

Wir überqueren die Inseln nach einer 30-minütigen Fahrt mit gutem Seegang und beginnen unsere Tour mit Paulo. Im Lajes, wo unsere einheimische Führerin Alice zur Welt kam, besichtigen wir das Walfängermuseum und haben Zeit für eine Mittagspause und für einen Spaziergang entlang der kleinen Allee.

In der Hafenstadt werden wir von der Firma Arthur L. A. mit dem Autobus abgeholt und später trifft man sich zu einem Rundgang zum Gasthaus "Canta da Doca". Zum Dinner haben wir uns wieder etwas einfallen lassen: Nahrung auf dem heissen Stein. 2. Ungefähr um 22.30 Uhr laden wir unser Reisegepäck und kehren zum Flugplatz nach Ponta Delgada auf Sao Miguel zurück.

Um drei Uhr nachmittags geht es ins Marina Atlantico. Heute trifft man sich zum Essen im Lokal "Mercado do Peixe". Abends trifft man sich zum Abschiedsessen im "La Cantina" mit Alice, unserer lokalen Stadtführerin. Ein Dankeschön für die wunderbare Zeit auf den Azoren.

Wir verabschieden uns heute, der Autobus bringt uns gegen elf Uhr zum Flugplatz in Ponta Delgada. Wunderschönes Klima hinterlassen wir, die Azoren werden uns in guter Erinnerung sein.

Mehr zum Thema