Azoren Reisen 2017

Aschenputtel Reisen 2017

Der Preis pro Person im Doppelzimmer für die Reise vom 27.08. AZOREN - PARADISE IN ATLANTIC. Reisetag - Donnerstag: 13.07.

2017 Weiterfahrt nach Terceira. Die Azoren Wandertouren 2018: Wandern auf den Azoren macht jeden Azorenurlaub zum Wandererlebnis. Die Reise auf die Azoren beginnt oft an den Flughäfen Flores oder Ponta Delgada.

Reisejournal: Rundfahrt Azoren - Inselhopping im Atlantik, 09.07.

Am Meer liegen die Dörfer und das gute Klima, in den Gebirgen der Dunst. Zwei weitere Besucher kamen nach Lissabon, so dass unsere kleine Gruppe vollständig war. Der erste gemeinsame Tag begann auf der Tee-Plantage von Gorreana - Europas einzigem Anbaugebiet im nördlichen Teil der Stadt.

Wir fuhren weiter nach Pico do Ferro (Eisenberg), wo wir einen herrlichen Blick auf den Lagoa das Furnas hatten. Danach haben wir die Thermen von Furnas besucht - viele haben die verschiedenen heilenden Thermen ausprobiert. Unser Lunch "Cozido das Furnas" war bereits seit 6 Std. an seinem Strand begraben. Mit einem Gläschen Rotwein haben wir die Leckerbissen vom Boden in Tonys Lokal eingenommen.

Zum Dessert haben wir eine reife Ananasscheibe von der ganzen Welt gegessen - sie war wirklich köstlich. Der Großteil der Besucher begleitete unseren Reiseleiter auf der Tour durch den Dschungel. Auch hier blühte, wie auf der ganzen Welt, die Hortensie in verschiedenen Nuancen. Am Ende des Vormittags besuchten wir die St. Michaelskirche in der ehemaligen Stadt Vila Franco do Campo.

Unglücklicherweise begannen wir den Tag mit leichten Regenfällen und Dunst. Zuerst haben wir eine Ananas-Plantage besucht und konnten die verschiedenen Wachstumsphasen in den Treibhäusern beobachten. Anschließend haben wir das ethnographische Freilichtmuseum in Capelas besucht. Bei Gebrauchsartikeln, aber auch bei Handwerksbetrieben aller Art.

Auf dem Aussichtspunkt "Vista do Rei", unserem wahren Highlight des heutigen Abends, gab es nichts zu bestaunen außer Schleier, Rauch und Dunst. Noch vor dem Essen haben wir die Gemeinde Sao Nicolau in Sete Cidades besucht. Schon nach 30 min waren wir auf der zweiten Reiseinsel - Terceira. Dort wartete Alberto mit "seinem" Autobus auf uns und fuhr uns zum Strandhaus.

Mit uns ging Petra zur Kirche Santiago Salvador (leider war sie geschlossen), an den kleinen Gassen von Angro do Heroismo vorbeigegangen. Auf dem Weg zum Strand haben wir die Skulptur von Lasco da Gamas gesehen, bevor wir zu einigen Gaststätten mit viel Appetit und Verlangen eilten. Manche benutzen den Swimmingpool zum Relaxen - am Spätabend die Hotelterrasse und genießen die Sicht, ein oder zwei Biere oder ein Glas Rotwein.

Heute, nach dem Fruehstueck, ging es zum Berg Brasil, der schon vom Haus aus zu besichtigen war. Der Hausberg des Hotels. Wir hatten von oben einen wunderschönen Ausblick auf die Stadt Terceira: Angra do Heroismo. Dann ging es zu einem Aussichtsturm im südlichen Teil der lnsel mit Aussicht auf die vor der Küste liegenden Inseln.

Wir haben in Sao Sebastian die Kirche gleichen Namens von drinnen und draußen besichtigt. Es gibt auch wunderschöne Kaiserhäuser in dieser Ortschaft, eines davon diagonal gegenüber der Pfarrkirche. Gemeinsames Essen in einer ehemaligen Fabrik in Sao Sebastian war ein kulinarisches Highlight - Krautsuppe und gekochtes Rind mit Knoblauch.

Danach haben wir die vulkanische Höhle "Algar do Carvao" besucht. Hier haben wir ein kleines Weinkellerei besucht und eine Verkostung genossen. Nicht nur die parkartige Pool-Landschaft im Haus hat uns gefallen, sondern auch die gelben Enten, die auch abends angekündigt wurden. In der Mitternacht (6:00 Uhr) ;-) gingen wir mit Reisegepäck zum Fruehstueck und kurz darauf zum Flugplatz, wo wir bis 10 Uhr auf unseren naechsten Flieger zur Faial warteten.

Für die Fahrgäste auf der linken Straßenseite mit Aussicht auf den Berg Pico, der aus den Nebelwolken hervorsprang, wurde eine kleine Kompensation gezahlt. Auf 900 Metern Seehöhe war heute allerdings nur noch Schleier zu erkennen. Jenseits des Bergs fuhren wir auf einem Feldweg durch eine Kuhherde zurück zum Strand.

Am Ende des Mittagessens a la carte gab ein Besucher auf dem Vorplatz des Restaurants eine Verdauungsrunde. Im Westen der Halbinsel gab es 1957/1958 einen vulkanischen Ausbruch im Wasser, der die Inseln 2 Quadratkilometer mehr ausmachte. Beim Einchecken im Haus haben wir das Ambiente von Horta ausprobiert.

Danach besichtigten wir die gleichnamige Dorfkirche von Sao Mateus. Im Lajes do Pico haben wir das Walfang-Museum besucht. Im Sao Roque do Pico gab es neben dem Strand viel Wasser und Kaffe. Unglücklicherweise wurde uns der Ausblick auf den Pico mit 2.351 Metern Höhe den ganzen Tag vorenthalten. Der Anblick nach Faisal erweckte in uns die Aussicht auf den Vulkan dos Capelinhos während der Überfahrt.

Vom Pico aus konnten wir heute Morgen noch einen Ausblick auf den Gipfel haben. Nachdem der 1-stündige Rundflug mit dem Propellerflugzeug mit 80 Plätzen beendet war, konnten wir das ganze Panorama von Ponta Delgada inklusive unseres Hotels bei der Landung bewundern. Die Busfahrerin war wieder Jose, wie zu Anfang unserer Anreise. Egal ob Wahlbeobachtungen, Schwimmen oder ein Abstecher in den Ostteil der Inseln - jeder hat nach seinen Wünschen entschieden.

Wir haben die Fahrt bei einem Gläschen Weißwein oder Pils besprochen. Ungeachtet einiger Regenfälle und des Nebels haben wir uns in der Gegend um Pico nicht getraut. Um 11 Uhr wurden wir mit unseren Koffer vom Flughafen abtransportiert. Unglücklicherweise war das Flugzeug nicht fertig. Sehr geehrte Damen und Herren, vielen Dank für diese wunderschöne und ereignisreiche Anreise.

Wir wünschen Ihnen alles Gute, reisen Sie weiter!

Mehr zum Thema