Azoren Wetter Juni

Das Wetter auf den Azoren im Juni

Die Azoren, Portugal: Das erwartete Wetter für den Monat Juni. Juni-Dekade oder sogar für den ganzen Monat Juni. Große Teile Europas werden einen viel zu warmen Juni haben. Infos zum Wetter in Portugal im Mai: Urlaub in Portugal geplant für Mai? Die Azoren spielten in den Diskussionen kaum noch eine Rolle, und auch die Admiralität wurde pessimistischer.

Im Juni beginnt der Hochsommer 2018 mit heissen Sommertemperaturen.

Im Juni beginnt der Hochsommer 2018 mit heissen Sommertemperaturen. Rekordhitze im Monat März und März. Auch der Juni wird einen heissen Start haben. Nun, dann lass uns mit einem richtigen Motto beginnen, Summer. Also, kommen wir zum Hochsommer. Der lange überholte Mittelwert der Jahre 1961-90 betrug in Deutschland 16,3° C, der Mittelwert von 1988 bis 2017 17,3° C.

Mehr als eine ganze Familie weiß also von keinem "Sommer, wie er einmal war". Welche Gemeinsamkeiten haben die Sommermonate 1993 und 2011 - um diese beiden Jahre als Beispiel zu nehmen? Das ist die Antwort: sommerliche Wärme und Trockenheit VOR dem tatsächlichen Sommersitz. Im Jahr 2011 war das Wetter bis Ende März sehr trocken und warm.

Die sommerliche Jahreszeit 2011 war sehr wandelbar, aber es gab immer noch eine Rekord-Hitzewelle im vergangenen Jahr. Nachdem der Spätherbst 1993 überhaupt nicht aus dem Quarkprodukt herauskam und einen äußerst kühlen Monatsnovember bescherte, hat sich das Frühlingswetter mit Sonnenschein, Hitze und rekordverdächtiger Trockenheit im Jahr 2011 bis zum Advent wiederholt.

Die Sommersonne und Wärme oder Wärmeliebhaber werden hier schon zwischen den Linien vorgelesen haben: Aprils 2018 stellt den bisherigen Rekordinhaber (1800 bei 12,0 Grad) mit 12,3 Grad ab. Auf dem Weg, den ehemaligen Rekordinhaber (1889 mit 15,8 Grad) auf den zweiten Rang zu drängen, ist der Monat März 2018.

Ein solches Double -Pack wurde das letzte Mal im Monat September 2015 gesehen der letzte verbleibende Weltrekord aus prähistorischer Zeit liegt bei 20,7°C. Im Jahr 2003 waren es "nur" 20,6°C. Dort findet man in über 250 Jahren einige Jahre, in denen die Allianz der großen Kälte und/oder der großen Kälte im Monat März abgeschlossen wurde.

Einfach ausgedrückt gab es im Juni, September und September 3 verschiedene Konsequenzen. 1. Platz: Cooler (und regnerischer) Hochsommer. 2. Platz: Hitze ging bis Juni, dann totaler Absturz, nichts folgte. 3. Platz: Juni und Juni gekackt, dann kam wieder der Monat September. Es gibt wie bei jeder Regelung eine Ausnahme: Und die einzige ist: Fortsetzung des Extremwetters bis in den Spätherbst = extremer Frühling, heißer Spätsommer, extremer Spätherbst.

Jahrhundert sehen wir eine Trockenheits- und Hitze-Litanei. Bei uns findet man innerhalb weniger Dekaden mehrere Jahre, in denen es eine Mischung aus trocken-kalter Jahreszeit, trocken-warmem Frühling, trocken-heißem und trockenem Frühling gab. Jahrhundert löste sich diese Temperatur schnell auf und das genaue Gegenteil war der Fall: kalt und nass mit einem ersten Gipfel der Kleinen Eisenzeit zu Anfang des XVII. und einem zweiten Gipfel (oder besser gesagt "niedrig") zu Anfang des XIX. Jhdt.

Summer 2018 der coolste seit 2011? Wenn man das alles als Grundlage nehmen würde, werden wir nicht klüger über den Hochsommer 2018 ;).... Vergleicht man die Kalendermonate Jänner bis März miteinander, so gibt es nur noch zwei Beispiele: 1993 und den nass-wind-milden Jänner 1947 = kühlen regnerischen oder trockenen sommerlichen Regen (1993).

Meiner Meinung nach gräbt sich der Winter 2018 bei dem ständig wechselnden, hellen und trocknen Wetter sein Ende. Ich habe das NOAA-Modell zur Kenntnis genommen, weil es von Nov. bis Apr. wieder völlig falsch war. Die Temperaturen im Monatsfebruar sollten 4°C zu hoch werden, ebenso wie im Monatsmärz. Es sollte im Monat April 2 °C zu kühl sein.

Nachdem der Juno zunächst trocken und warm war, kommt der Juno nur noch ins mittlere Feld aller Vorgaben, bevor der Monat September den Sommergeist völlig einbüßt. Eine vorübergehende Abkalbung der Azorenhochse (Ausläufer bindet sich ab und bewegt sich über Deutschland) führt mindestens kurzzeitig zu sonnigen und heißen Zügen.

Zusammenfassend ist meine Sommerprognose für 2018, dass der (Früh-)Sommer, der seit Ende des ersten Jahrzehnts im April andauert, in 10 bis 20 Tagen allmählich zu Ende geht oder wenigstens zum Stillstand kommt. Die Sommersaison 2018 wird nicht so permanent feucht und kühl sein wie 1993 - das glaube ich nicht. Doch auch ein durchweg sonnig und weit über dem Durchschnitt liegender Warmsommer wird es nicht sein.

Wenn man den sich wiederholenden Kalkulationen des CFS-Modells Glauben schenkt, kommt es einem vor, wie der tiefste Spätherbst, aber nicht der letzte Tag im August.

Mehr zum Thema