Azoren Zelten

Alaska Camping

In diesem Jahr gehen wir auf die Azoren. Auch im Sommer ist Camping an vielen Orten möglich. Auf den Azoren ist beim Camping vor allem eines wichtig: Windschutz! Aber ehrlich gesagt: Ich zelte gerne auf den Azoren - bei gutem Wetter.

Europe -Travelogues & Information| Azoren - der Schärengarten im Atlantik

Mein Trip auf die Azoren Portugals sollte als geografisches Insel-Hopping orientiert sein. Von den neun sind sieben auf der Route. Für das Frühling (Februar) 2011 war ein Inselbesuch aller drei Azoren-Gruppen (Grupo Oriental, Grupo Central und Gruppe Ocidental) vorgesehen Die Reisesaison ist nur semi-optimal, bringt aber trotzdem verschiedene Erlebnisse.

Ab Lissabon ging es nach São Miguel, der sehenswerten Azoreninsel mit der Haupstadt Ponta Delgada. Nachdem ich die UNESCO-Welterbestadt Angra do Heroísmo auf Terceira besucht hatte, verließ ich die kleine der beiden Inselchen, Korvo, um mich für ein paar Tage zu entspannen. Die Vila Nova do Corvo, Portugals kleinster Ort mit nur 480 Einwohner, vermittelt einen Eindruck davon, wie einsam das Leben hier noch vor wenigen Jahren war.

Durch die Blumeninsel Flores kehrten wir zur Gruppe Central zurück, nach Faisal, der kleinen Vulkaninsel mit einer wunderbaren Aussicht auf Pico. Pico, Portugals grösster Gebirgszug, erscheint meist im Sommer mit einer weissen Motorhaube und kann nur schwer erzwungen werden. Durch São Jorge und wieder São Miguel ging meine Fahrt in Lissabon zu Ende.

In den Großstädten Lissabon und Porto gibt es ein riesiges touristisches Betätigungsfeld. Der eigenständige Archipel der Azoren weckt daher die Neugierde auf ein anderes Portugal - weg vom Einfluss des Festlandes. Sie sind eine Insel zwischen Europa und Amerika und transportieren ein atemberaubendes Ferngefühl und Isolation. Von den besuchten Inselgruppen (São Miguel, Terceira, Corvo, Flaores, Pico, Faial, São Jorge) und deren Besonderheiten:

Auf den Azoren mit einer Einwohnerzahl von 244.780 (Stand 2008) gibt es Unterschiede in Bezug auf Grösse, klimatische Verhältnisse, Vegetation, Relief und geologische Stätten. São Miguel vereinigt alles Wissenswerte der neun Inseln. Korvo, die kleinsten Inseln der Azoren, hat nicht viel zu bieten außer absolutem Schweigen, Frieden und einem unbeschreiblich schönen Vulkankrater am Höhepunkt der vulkanischen Inseln, die aufgrund ihrer Kraft eine Maskulinisierung ihres Namens von Caldeira bis Caldeirão erfahren haben.

Wenn Sie dem Alltagsstress für ein paar Tage entkommen wollen und ganz nebenbei die Ruhe und Beschaulichkeit eines kleinen Dorfes genießen wollen, dann sollte Corvo nicht Ihr Ziel mit dem Schiff von Flores aus sein. Mit der zweifelhaft gebauten Start- und Landebahn verfügt sie nicht nur über ein einzigartiges Fajas, sondern auch über die am weitesten westlich gelegene europäische Metropole.

Man spürt auf Faisal die Gefahr der Naturkräfte aus nächster Nähe. Zugleich zählt die Stadt zu den wichtigsten Stätten der ehemaligen Walfangwirtschaft, deren Reste in der ehemaligen Walfanganlage zu besichtigen sind. Auf der relativ kleinen lnsel gibt es genug Sehenswürdigkeiten für einen mehrtägigen Aufenthalt. Per Boot überqueren Sie Pico, die ovale Vulkaninsel mit dem gleichnamigen Ausläufer.

Pico hat auch als Walfanggebiet ein zweites Standbein im Weinbau aufgebaut. Außer Pico, das alles überblickt, gibt es auf der ganzen Welt unzählige Grotten, von denen nur wenige unabhängig voneinander zugänglich sind. Neben Pico, Walbeobachtung und Abenteuertouren werden von verschiedenen Vereinen und Verbänden auch Höhlenwanderungen angeboten (siehe Linkliste).

Der Übergang von Pico nach São Jorge kann auch mit der Faehre erfolgen. Die São Jorge ist die längste und schroffste der Azoren, die wie ein Wal aus dem Meer aufsteigt. Durch das Relief ist die lnsel in vielen Gebieten schwierig zu erreichen und sehr groß. Verschiedene Großstädte transportieren einmal mehr das spezielle Gefühl der Azoren und der Sauna (z.B. Verlangen oder Verlangen nach Portugal).

Auf den Azoren herrscht das ganze Jahr über ein angenehmes Raumklima mit durchschnittlichen Mindesttemperaturen von ca. 11°C im Feb. Im Winter ist Schwimmen nur in den heissen Naturbädern (auf den Inselchen, aber auch im Meer) möglich. Zum Beispiel werden oft Flugverbindungen von Corvo nach Flores gestrichen, weil das Flugzeug nicht landet.

Durch die hohen Wellengang können die Inselchen lange Zeit abgelegen sein. Deshalb sollten Sie immer einen bestimmten Zeitraum einplanen, wenn Sie die Anlage kurz vor Ihrer Abreise erneut umstellen. In den Wintermonaten und im Frühling können die Touristen die Schönheiten der vorgelagerten Gebiete in aller Ruhe ausprobieren.

Verschiedene Renten sind mit Doppelzimmern für 30?+ ausgestattet. Camping ist auch im Hochsommer an vielen Stellen möglich. So gibt es z.B. auf Corvo einen schönen freien Standort in direkter Nachbarschaft zur Start- und Landebahn, inklusive Sanitäranlagen. Wildes Zelten ist auf den Azoren sonst sehr kontrovers. Die Hauptstädte der Insel haben nur eine Handvoll Unterkünfte.

Auf den Azoren steckt der Tourismus noch in den Anfängen und ist - mit Ausnahme von Ponta Delgada - noch nicht vorbereitet. Sie können uns von Land zu Land entweder mit dem Flieger (SATA Airline) oder mit der Faehre erreichen. Das ganze Jahr über fahren die Fährschiffe zwischen den beiden Inselgruppen Faial, Pico und São Jorge, zwischen den anderen Inselgruppen nur im Hochsommer.

Sie können einen Azoren Air Ticket (nur für internationale Flüge) kaufen, der eine gewisse Zahl von frei wählbaren Flugreisen über ein Coupon-System erlaubt. Das Pico ist ein Gebirge, das alles hat. Ein Abflug vom Pico, ohne den Pico zu besteigen, wird sicher jedem Reisenden auf den Azoren unangenehm sein.

Jedoch ist der Gipfel - besonders in der Vor- und Nachsaison ist er nicht so leicht zu besteigen, wie man es erwarten würde. Die" Mechanisierung" durch den Bergrettungsdienst in Gestalt von obligatorischen GPS-Sendern an Reisende macht deutlich, wie bedrohlich dieser Gebirge ist. Nach dem Verschwinden verschiedener Feriengäste am Hang kann eine individuelle Besteigung nur mit einem solchen Ortungsgerät durchgeführt werden.

Diese Gruppenbesteigung ist jedoch oft mit viel Geschäftigkeit und Anstrengung assoziiert, bietet aber auch einen guten Überblick über die geologische, geografische und floristische Lage der Inseln und Berge und ist sicher auch für die Verständigung mit dem örtlichen Führer und den anderen Alpinisten hilfreich. Ein Aufstieg im Monatsnovember, -ende, -ende und -ende ist fast unwirklich, zumal die Inseln zu dieser Zeit verlassen sind und alle Abenteuerorganisationen ihre Pforten schließen.

Nur ein einziger mir vertrauter Bergfuehrer wagt es, den eisigen Gipfel zu besteigen (siehe Links). Eine individuelle Besteigung des verschneiten Berges ist lebensbedrohlich! Verschiedene Reiseleiter weisen den Weg auf den Gipfel. Es ist auch zu erwähnen, dass es nur eine Strecke gibt und dass es nicht erlaubt ist, vom Weg abzuweichen, da der ganze Gebirge zum Naturreservat erklärt wurde.

Viele Vereine und Verbände stellen auch hier ihre Leistungen zur Verfügung - aber Sie sollten sich darauf verlassen können, dass Sie im Gegensatz zur Frühlingstour nie allein auf dem Gipfeltreffen sein werden.

Mehr zum Thema