Aztekenofen

Der Aztekenofen

Du willst einen mexikanischen Aztekenofen kaufen? Die mexikanische Terrasse oder der Aztekenofen ist die ideale Wärmequelle für kühle Abende im Freien! Schauen Sie sich den Aztekenofen an, den traditionellen Kamin aus Mexiko! Die Azteken stammen ursprünglich aus Mexiko und sind eine Variante des herkömmlichen Terrassenofens. Dem traditionellen mexikanischen Kamin kommt ein aztekischer Terrakottaofen sehr nahe.

Aztekenkocher / Mexiko Herd - Hinweise zum Kaufen & Pflegen

Du willst einen Aztekenofen in Mexiko erstehen? Hier finden Sie alle wichtigen Hinweise und Informationen rund um den Mexiko-Ofen für Sie! Aztekenofen ("Mexiko-Ofen" oder "Mexikanischer Ofen"). Weil sich der Aztekenofen in Bezug auf Materialien und Optik von den meisten anderen Gartenherden erheblich abhebt und auch gewisse Voraussetzungen für den Einsatz gegeben sein müssen, haben wir dem Mexiko-Herd hier einen eigenen Beitrag widmet.

Wenn Sie mehr über Garten- und Terrassenherde im Allgemeinen wissen möchten, sollten Sie diesen Beitrag Gartenkamin nachlesen. Nähere Infos zu aztekischen Öfen finden Sie hier, wenn Sie diesem Beitrag die Treue halten. Der Aztekenofen - was ist das? Aztekische Öfen kommen traditionell aus dem Aztekenvolk (, wie der Titel schon sagt) und werden noch heute in Mexiko für viele Zwecke verwendet.

Noch vor wenigen Jahren entdeckten findigen Unternehmern den Absatzmarkt für diese Kaminöfen in Europa und führten sie unter anderem nach Deutschland ein. Traditionellerweise werden mexikanische Herde aus Terrakotta hergestellt, haben einen bauchigen Ofen mit einer größtenteils oval geformten Frontöffnung zum Auffüllen von Brennholz und sind in einem kleinen Schornstein an der Oberseite ausgelaufen, um den entstandenen Qualm zu entfernen, so dass der Benutzer wenig Qualm in seinen Gesichtern und Ohren bekommt, wenn er ihn benutzt.

In der Regel ist ein Metallrahmen die Basis, in die der Terrakottaofen eingelassen ist, um einen festen Halt zu gewährleisten. In Mexiko gibt es einige Beschränkungen bei der Verwendung von Terrakotta-Öfen (wir werden dies weiter hinten im Artikel besprechen), daher werden einige aztekische Ofenmodelle heute auch in Grauguss hergestellt. Das Oberflächenspektrum der Terrakotta-Aztekenöfen erstreckt sich von sehr einfachen, unverglasten Flächen bis hin zu hübschen (farbigen) Lasuren und aufwendig dekorierten Verzierungen rund um den Mexikaner.

Was ist beim Betreiben eines mexikanischen Ofens zu beachten? Im Unterschied zu anderen Werkstoffen hat der mexikanische Terrakottaofen einige Grenzen, auf die hier kurz hingewiesen wird. Einerseits darf ein mexikanischer Herd nicht ungesteuert gebrannt werden, da sonst die Terrakotta rasch reißt oder gar zerbricht.

In der Regel sollten Sie sich die Zeit für eine langsame und gleichmäßige Erwärmung der Öfen mitnehmen. Nur wenn der Backofen rundum so warm ist, dass man ihn nicht mehr mit bloßem Finger anfassen kann, sollte er vollständig erhitzt sein. In den meisten Terrakotta-Aztekenöfen ist das Brennen mit Barbecue-Kohle dagegen nicht möglich, da die Barbecue-Kohle viel mehr Wärme erzeugt als herkömmliches Feuerholz und dadurch der Mexikaner wieder aufplatzen kann.

Die Aztekenöfen dürfen nach der Benutzung niemals mit klarem Trinkwasser erlöschen. Die äußerst rasche Kühlung der wassergegossenen Bereiche der Terrakotta kann durch die entstehenden Verspannungen im Werkstoff zum Bersten führen! Wer im Hochsommer nicht auf das Grillieren verzichtet, für den gibt es heute auch spezielle Mexiko-Öfen, die der Kohlenglut widerstehen und über einen integrierten Rost verfügen.

Übrigens gibt es auch Mexikaner, die eigens für den Einsatz im Haus entwickelt wurden. Wenn also ein geeigneter Ofenanschluss zum Ofen im Zimmer besteht, steht dem Einsatz dieser Indoor-Aztekenöfen nichts mehr im Weg. Wir wünschen Ihnen viel Spass mit Ihrem neuen Aztekenofen!

Mehr zum Thema