Beste Reisezeit März

Die beste Zeit für einen Besuch im März

Die beste Reisezeit: Januar, Februar, März, November und Dezember Um Ihnen bei der Beantwortung dieser Frage zu helfen, haben wir eine monatliche Übersicht über die beste Reisezeit nach Indien zusammengestellt. Die beste Reisezeit im März: Unsere Flitterwochen-Empfehlungen. Die Karibikinseln sind auch im März beliebte Orte für romantische Flitterwochen. Gibt es die beste Zeit, um nach Japan zu reisen? Die Skisaison rund um Nagano von Januar bis März.

Die beste Zeit für Hochzeitsreise & Hochzeitsreise im März

Sie möchten Ihre Traum-Flitterwochen ganz persönlich gestalten können? Unsere erste Priorität ist es, Sie über die beste Reisezeit zum Ziel Ihrer Wahl zu beraten und auf die aktuellen Geschehnisse vor Ort zu reagieren, die einer ungestörten Hochzeitsreise im Wege stehen können. Wir bitten Sie daher um Verständniss, dass Ihr Reisebüro auf Ihren Wunsch hin angerufen wird.

So werden Ihre Hochzeitsreise wirklich zu einem traumhaften Erlebnis! Danke für Ihre Frage!

Das Wetter auf Mauritius und die beste Reisezeit auf Mauritius

Mauritius wird durch seine geographische Position in der südlichen Hemisphäre geprägt und ist von entgegengesetzten Saisons geprägt. Zudem befindet sich der Bundesstaat in den feuchten tropischen Gebieten, was dazu führt, dass der Tropensommer die Zeit ist, in der der meiste Niederschlag eintritt. Aufgrund der relativen Äquatornähe sind die Temperaturverhältnisse das ganze Jahr über mit nur wenigen saisonalen Fluktuationen gleichwertig.

Im Jahresdurchschnitt beträgt die Temperatur an der Kueste etwa 23,5°C und in hoeheren Hoehe 19,5°C. Es ist, wie in den tropischen Ländern häufig, das ganze Jahr über mit ca. 80 Prozent Feuchtigkeit befeuchtet und selbst die "trockene" Jahreszeit ist nie ganz nass. Ein besonderes Merkmal des mauritischen Klima ist jedoch der Gegensatz zwischen Ost- und Westufer.

Der Südostpassat bringt im Laufe des ganzen Jahrs viel Niederschlag (fast 2000 mm) an die Nordostküste, während die Nordwestküste im Bergschatten der Berge etwas weniger als 800 Millimeter anregen kann. In Mauritius gibt es zwei Saisons, die warme und feuchte Sommersaison von Nov. bis Apr. mit den wärmste Monat von Nov. bis März und die (vergleichsweise) trockenen und kühlen Wintern von May bis Okt. mit den kühlsten Jahreszeit.

Auf Mauritius gibt es ein wahrhaftiges Erdenparadies, von dem der Autor Mark Twain einst sagte, es sei vor dem Sternenhimmel entstanden, um als Vorbild für das himmlische Paradies aufzutreten. Die beste Reisezeit ist zwar der Tropenwinter, wenn es etwas kälter und weniger schwül ist, aber Mauritius ist auch zu jeder anderen Zeit ein ideales Ferienerlebnis, so wie es ein richtiges Traumparadies verdient.

Beim Beantworten der Fragen nach der besten Reisezeit kommt es nicht zuletzt auf die eigenen Präferenzen an. Aber nicht nur die Lufttemperaturen sind das ganze Jahr über wohlig heiß, auch die Wassertemperaturen liegen in der Regel bei 25 bis 28°C und fallen auch in den kalten Jahreszeiten nie unter 22°C, so dass ein Badeferienaufenthalt das ganze Jahr über möglich ist.

Diejenigen, die gern in der Tiefsee fischen oder betauchen möchten, finden die besten Voraussetzungen im Tropensommer, besonders von Anfang an. Dieses Mal wird von vielen "Mauritius-Profis" als beste Reisezeit für Mauritius vorgeschlagen. Die beste Zeit für Surfer ist jedoch von Juli bis September, da die ganzjährigen Ost- und Südost-Winde nun die idealen Voraussetzungen für ihren sportlichen Einsatz sind.

Der Sturm, von dem einige von Nov. bis Apr. vorkommen können, hat in der Regel keine Auswirkungen auf die stabilen Badeorte, aber wer in dieser Hinsicht Bedenken hat, sollte außerhalb der Wirbelsturmsaison anreisen. Schwerwetterwarnungen sollten in Mauritius natürlich sehr ernst zu nehmen sein. Mauritius befindet sich wie die Seyschellen im südwestlichen Teil des Indikators, aber während Mauritius praktisch nicht von starken Unwettern heimgesucht wird, herrscht von Anfang Oktober bis Anfang März eine Wirbelsturmsaison, in der etwa 15 Tropenstürme auftauchen.

Aber da Mauritius vom Monsun weit weg ist, haben nur wenige heftige Unwetter die Inseln getroffen. Die Regenfälle treten in der Regel als kurze und erfrischende Dusche am Tag oder als Nachtsturm auf, ein richtiger Wirbelsturm schlägt nur etwa alle fünf Jahre auf die Inseln nieder. Der südöstliche Passatwind beeinflusst die westliche Küste und den flachen Nordteil der Inseln weniger stark, da sie im Schatten der Berge stehen - das Ergebnis sind nur etwa 800 Millimeter Niederschläge pro Jahr.

Dies macht die westliche Küste der lnsel etwas wärmer als die östliche. Auf der Ostseite, die den Passatwinden des Südostens ausgesetzt ist, fallen viel mehr Regenfälle, bis zu 2000 pro Jahr, und es ist etwas kälter. Allerdings ist zu bemerken, dass Mauritius in den tropischen Regionen liegt, die Temperaturdifferenzen sind gering, sowohl in Bezug auf die Jahreszeit als auch auf die Ost- und Westküsten.

Nicht nur die Regenzeit im Sommer sondern auch die Wirbelsturmsaison setzt ein - die Windgeschwindigkeiten des ganzjährigen Passatwinds aus dem Nordosten nehmen zu. Die verhältnismäßig kleine Inseln wird, wie bereits oben beschrieben, kaum von starken Gewittern heimgesucht, aber Sturmwarnungen müssen beachtet werden. Es herrschen zwischen 18 und 26°C mit steigender Temperatur.

Merkwürdigerweise ist der Anfang der regnerischen Jahreszeit daher einer der trocknendsten im Jahr. In der Dezembersaison begann die regnerische Jahreszeit, 120 Millimeter Niederschläge fielen an 20 Tagen und die Temperatur ist auf 20 bis 27,5°C hoch. In den Monaten November bis September ist die Wahrscheinlichkeit eines Wirbelsturms am größten - aber es ist auch die beste Zeit zum Fischen und Eintauchen.

In den Monaten Jänner bis März ist die heisseste Zeit des Jahrzehnts. Nun ist es am schwersten, all diejenigen, die in dieser Hinsicht sensibel sind, sollten vielleicht eine andere Reisezeit erwägen. An 23 bis 24 Tagen im Monat fällt der Regen, 260 Millimeter im Jänner, 315 Millimeter im Feber und 300 Millimeter im März.

Die Temperatur fällt im März allmählich auf etwa 20 bis 26,5 C, aber es regnete noch an 22 Tagen, aber nur etwa 160 Milimeter. Das ist der offizielle Schlussmonat der regnerischen Jahreszeit, ab Mitte März wird es kälter und trockner. Die Temperatur beträgt im Juli 16,5 bis 23°C, der Regen fällt nur etwa 85 m³.

Inzwischen ist das Meer auch sehr gut zum Schwimmen und der ganzjährige Südostpassat ist jetzt der stärkste, was diese beiden Monaten zur besten Reisesaison für alle Windsurfer und Kiter macht. Die beste Reisezeit für Mauritius zu nennen, ist beinahe unmöglich. Auch wenn die Trockenzeit im Winter so angenehm ist wie nirgendwo sonst in den tropischen Regionen, ist der Winter die Hochsaison, trotz mehr Niederschlägen und Gewittern.

Dies hat auch damit zu tun, dass man dem Europawinter auf Mauritius vollkommen entfliehen kann, auf der anderen Seite träumt man von Weihnacht oder Silvester am Badestrand. Zahlreiche Mauritius-Kenner haben die letzten beiden Tage vor und nach der regnerischen Jahreszeit als beste Reisezeit erkannt, d.h. Mai/Juni und Oktober/November.

Zu guter Letzt vermeidet man die grössten Niederschläge, während die Temperatur nicht so kalt ist wie auf dem Gipfel des Winter!

Mehr zum Thema