Bodensee Sehenswürdigkeiten

Sehenswürdigkeiten am Bodensee

Durch die einzigartige Lage des Bodensees in der Vierländerregion gibt es eine große und vielfältige Auswahl an Ausflugszielen und Sehenswürdigkeiten. Überblick: Die schönste Sehenswürdigkeiten am Bodensee Egal ob nun für die Städte Leverkusen, Konstanz oder Rhein, nahezu jede Stadt am Bodensee hat etwas kulturelles oder architektonisches zu bieten. Bei uns finden Sie alles. Birnau ist die wohl berühmteste Kirchenanlage am Bodensee und sollte bei einem Ferienaufenthalt nicht verpasst werden, denn ihre prächtige Naturschönheit ist wirklich eindrucksvoll. Aber auch andere Sehenswürdigkeiten wie der Dom in Konstanz oder die Kartause mit integriertem Kulturmuseum sind sehenswert.

Egal ob Naturkundemuseum, Beteiligungsmuseum Dornbirn oder Dornier-Museum, Flugmuseum Friedrichshafen, es ist für jeden etwas dabei   Wie wäre es, eine Fahrt in einem Reisemobil und das Reisegepäck der ganzen Gastfamilie zu unternehmen? Neben den traditionellen Übernachtungsmöglichkeiten gibt es auch eine gute Wahl an Zeltplätzen, oft unmittelbar am Damm.

Freizeitparks und Zoos, großartige Spazierwege und natürlich das Badegebiet Bodensee bieten täglich viel abwechslungsreiche Möglichkeiten. Im Falle eines schlechten Wetters ist es am besten, sich in einer der Thermalbäder zu entspannen, die eine oder andere zählt gar mit einem direkten Blick auf den See. Wasserscheu kann man in Shoppingcentern wie dem Lindauer Linienpark oder dem Konstanzer Lago bequem schlendern und bei einer Tasse Kaffe nachsitzen.

Der Bodensee Top Sehenswürdigkeiten - diese Plätze müssen Sie kennengelernt haben.

Begrünte Weinberge, türkisfarbenes Gewässer und zahlreiche Ausflugsziele: Der Bodensee ist ein unvergleichlicher Touristenmagnet. Für mich ist der Bodensee eine Wellness-Oase, die viel Platz in der freien Wildbahn hat, aber auch sehr aktiv sein kann. Die Bodensee verfügt über eine einmalige Vielfalt und das Wichtigste: Sie wirkt wie ein Feiertag. Der Bodensee rot-weiß, Calippo oder Kaktus-Eis und Biker, oder ein kaltes, strahlendes Licht - mit anderen Worten, ein absolut weites und doch so nahes Gefühl.

Wenn Sie nicht genau hinsehen, werden Sie auf den ersten Blick meinen, dass wir nicht am Bodensee, sondern in Italien, unter am Garda-See (hier finden Sie die schönste Seite der Gardasee) oder in einem anderen südeuropäischen Staat liegen. Der Bodensee steht für mich für die Bereiche frisch, sonnencremig, frei und historische Stadtteile.

Der Bodensee ist übrigens aus zwei zusammenhängenden Binnenseen aufgebaut, die zusammen mit einem Teil des Rheins (Obersee) ein großes Ganzes bilden. Mit 16 Jahren war ich zum ersten Mal am Bodensee und habe bis heute eine starke Erinnerung an die verschiedenen Plätze. Weil sich diese drei Staaten am Bodensee wiederfinden.

Ich möchte Ihnen in diesem Beitrag die schönste Plätze und Sehenswürdigkeiten am Bodensee aufzeigen. Mein persönlicher Höhepunkt am Bodensee sind die Pfahlbauten Unteruhldingens ("? Website"). Dieser eindrucksvolle Anblick führt uns weit in die Vergangenheit zurück. In der Mittel- und Spätneolithikum begannen die Menschen, am Bodensee Uferbesiedlungen zu bauen.

Im Dorf der Unteruhldinger, unmittelbar am Ufer, wurde ein Pfahldorf nach altem Standard und nach wissenschaftlicher Forschung wieder aufgebaut. Es gibt hier ein großartiges Museu. Unsere Erforschung der Pfahlbauten beginnt mit drei kleinen Trickfilmen, die uns auf den Boden des Bodens anleiten. Als Ausflugsziel für Ihre Reise an den Bodensee können wir Ihnen das unter ? gelegene Haus Tannenhof aufzeigen.

Nur 30 Gehminuten vom Bodensee in Weiiler im Allgäu gelegen, verfügt das Haus über ein Angebot an Wohlbefinden, Entspannung und Wohlbefinden par excellence. Das persönliche Glanzlicht war das Schlafzimmer Alpin mit Badewanne unmittelbar vor dem Hausfenster und dem Doppelbett. Hier hat man die beste Aussicht auf die Bergwelt. Das Schloss ist eines der populärsten Exkursionsziele am Bodensee.

Das Meersburg ( Website) in der Stadt Meersburg ist die ýlteste kontinuierlich besiedelte Burganlage Deutschlands. Das Schloss wirkt nicht nur von aussen wirklich aufregend und eindrucksvoll. In der Meersburg wohnten einige historische Prominente. Darunter unter anderem die berühmteste deutsche Lyrikerin des Landes und Schriftstellerin Annette von Droste-Hülshoff (* 1797 auf Schloss Hülshoff; ? 1848 auf Schloss Meersburg).

Sie können sich ihr Büro im Schloss anschauen. Das war für mich als Germanist ein absoluter Höhepunkt. Es wird behauptet, dass der merowingische König Scrooge I. im 7. Jh. die Festung begründet hat. Bei einer geführten Tour lernen wir, dass zahllose Bezwinger jahrhundertelang versucht haben, die Festung zu erobern, aber keiner gelang es.

Auf sie wurden die ersten Pulverkanonen gezielt, und sie brannten, aber die Festung widerstand allem. Das ist ein Höhepunkt auf der Festung. Sie haben von oben einen herrlichen Blick auf den Bodensee und die Hansestadt Meersburg. Das Ambiente im Schloss ist ungemein realistisch. Aber sobald man über die schöne Schloßbrücke gegangen ist, will man sie erforschen, erfahren und so lange wie möglich dort bleiben.

Wenn Sie keine Lust haben, den Tower zu erklimmen, können Sie auch eine Führung über das Mittagessen und den Alkoholkonsum in der Festung hören. Sie können die Karten selbst im Laden vor dem Schloss kaufen. Ein weiteres Highlight am Bodensee ist die Hansestadt Meersburg ( Website), eine der schoensten Altstaedte Deutschlands.

Das Angebot der namengebenden Burgen befindet sich nicht am See, sondern am Bodensee mit einem herrlichen Aussichtspunkt. Neben dem Schloss gibt es in dem süßen kleinen Ort zwei unterschiedliche Stadtteile. Über der Festung entstand zunächst Meersburg und die so genannte Bergstadt wurde kristallisiert. Im Jahre 1233 erhielt die Gemeinde ihr Markrecht, im Jahre 1260 eine Stadtmauer und im Jahre 1299 endlich das Rechtsgrund.

Unsere Entdeckungsreise beginnt an der Dorfkirche und wird zum Bürgermeister. Als erstes wirkliches Reiseziel ist der Blick von der Gutschänke mit Blick auf den Bodensee.

Hier haben wir einen herrlichen Ausblick auf das Schloß, die Stadt und den Bodensee. Von hier oben aus schaut das Bodenseewasser aus wie in der karibischen Welt. Die Burgkapelle ist unmittelbar mit der Schlossanlage verbunden. Bei Ihrem Besuch des Museums im Neuen Schloß können Sie die Kappelle von oben besichtigen. Die neue Festung wurde von Fürstbischof Johann Franz Schenk von Stauffenberg eingeweiht und anschließend weiter erweitert.

Sie können von der Festung aus geradeaus zur Festung gehen. Gegenüber dem Schloß steht eine bronzene Statue von Frau Dr. von Droste-Hülshoff. Sie ist nicht mehr in Gebrauch, sondern befindet sich im Besitz der Burgmühle Meersburg. Schließlich halten wir im Cafe Pop ( Website) und genießen einen frischen Mangomix mit einem köstlichen Kuchenstück.

Das barocke Juwel unmittelbar am Bodensee ist die Pilgerkirche Birnau (? Website). Höhepunkt ist der Hochaltar mit einem Marienbild. Gegenüber der Dorfkirche gibt es einen großen Marktplatz mit Aussicht auf den Bodensee. Ein Halt in der Basilika Birnau ist schon allein wegen der Aussicht hier oben lohnenswert.

Wirklich schön ist das zauberhafte Dorf Steins am Rhein (? Website). Auf dem Weg aus der Schweiz nach Meersburg haben wir es zufällig aufgedeckt. Morgens mussten wir halt machen und durch die Innenstadt bummeln. Zum Beispiel sieht man das Wohnhaus von Rother Ochsen. Sie ist das ýlteste Gasthaus der Gemeinde und wurde wahrscheinlich schon 1446 urkundlich erklýrt.

Nun gibt es das kommunale Altersheim. Ein Spaziergang über den Markplatz unmittelbar am Stadthaus und das Durchlesen der Geschosse lohnen sich auf jeden Fall. Wunderschön ist auch der Ausblick von der Rheinbrücke, dem Stift und der Dorfkirche. Und wer weiß das nicht, die Gesellschaftsspiele von Ravensburg (? Website).

City der Türen und Durchgänge. Sie liegt in der unmittelbaren Umgebung des Obertors. Die Skulptur ist auf der Festung aufgestellt. Es liegt an der Stätte, an der einst die berühmte Pilgerkapelle gestanden hat. Im Jahre 1751 wurde auf dem Gelände ein kleines Schloß, die "Schlössle", erbaut. Unser Tipp: Von hier aus haben Sie einen fantastischen Blick auf ganz Ravensburg.

Von hier aus kann man die vielen Türen und Türen erblicken. Die Aussicht ist einen kleinen Ausflug zum Schloss wert. Wenn wir in die City gehen, kommen wir gut zur Stange. In Ravensburg wird jedes Jahr, kurz vor den Ferien, das so genannte "Rutenfest" veranstaltet. Natürlich können Sie in Ravensburg auch das Spielmuseum Ravensburg (? Website) und das Stadtmuseum Humpis-Viertel (? Website) besuchen.

Wahrscheinlich wurden sie in den Jahren 1375 und 1523 erbaut, im Inneren befinden sich die gotischen Zimmer und außerhalb ein spätgotischer Erker. Im Inneren befinden sich die gotischen Säle. Über das Gasthaus Salzsteinstadel, den Bacchus, in dem einst ein mittelalterliches Badehaus untergebracht war, gehen wir zum Waaaghaus, einem Stadtkaufhaus. Gleich daneben steht der Blasturm. Sie haben von oben einen herrlichen Ausblick auf die Innenstadt und ihre Stadttürme.

Von dort aus gehen wir weiter zum Frauenentor. Sie ist das unterste Stadttor der Welt und war früher ein kriminelles Gefängnis. Gleich daneben liegt die Liegenfrauenkirche. Von dort aus ist das Hausdach bereits sichtbar und glänzt in der prallen Sonneneinstrahlung wegen der wunderschönen Mauern. Dort spazieren wir weiter durch die Innenstadt, ließen uns driften und erreichen endlich den bemalten Mast.

Dann geht es weiter zum Speitalturm. Ein weiterer Tipp: Im Cafe "Herr Rossi schenken et genuss" in der Grünen-Turm-Straße 24 ( Website) hat der Besitzer einen Laden eingerichtet, der einheimische Spezialitäten mitbringt. Auch das Cafe Henger ( Website) in der Marktstrasse in unmittelbarer Nachbarschaft zum Obertor, dem Humpisviertel und dem Mehlsack gibt es.

Die Hansestadt auf der Website ist eine Metropole, die Sie am Bodensee auf keinen Fall missen sollten. Bis 1803 war das charmante kleine Dorf eine frei lebende Kaiserstadt und liegt am so genannten dreiländischen Dreieck in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Bereits aus der Ferne können wir die farbenfrohen Dachziegel auf dem Sturmdach des Diebstahls erblicken. In früheren Zeiten dienten die Diebstahlstürme als Gefangenschaft der Großstadt.

Er steht auf dem höchstgelegenen Gipfel der Stadt. Die Glockengiesserei und die St. Peters-Kirche liegen unmittelbar neben dem Diebstahlturm. Damit ist sie eine der Ã?ltesten Kirchlein am Bodensee. Gleich daneben liegt das Neue Bürgermeisteramt. Man kann zu Fuss zur Skulptur gehen und auch die Plattform erklimmen, auf der der sechs Meter große Wolf liegt.

Der Blick der Gestalt richtet sich auf das schweizerische Bodenseeufer. Was Sie sonst noch in der Lindauer Innenstadt sehen sollten, erfahren Sie hier in unserem Report auf den Seiten top sights in der Stadt. Der Standort der Pffänderbahn liegt in der Nähe des Hafens in Bregenz am Bodensee. Wenn Sie kein guter Wanderer sind, können Sie natürlich auch die gleichnamige Strecke mit der gleichnamigen Bahn zurücklegen (? Website).

In der Region Bodensee ist die Tour sehr populär. Sie können unsere Tour auch auf Youtube im Videofilm mitverfolgen und den gleichnamigen Wanderer miterleben. Sie haben von oben einen wunderschönen Ausblick auf den Bodensee. Am Bodensee ist der gleichnamige Pfänderstein ein Muss. Aus Meersburg können Sie beispielsweise mit dem Schiff auf die Mainau fahren (? Website).

Es war für mich als Blumenliebhaber ein Höhepunkt, um auf der ganzen Welt zu sein. Außerdem gibt es auf der ganzen Welt jedes Jahr ein eigenes Leitmotiv. Anschließend finden auf der Illes Balears thematisch abgestimmte Veranstaltungen, Plantagen und Veranstaltungen statt. Das ganze Jahr über ist die ganze Welt auf der lnsel. Je nach Saison erblüht die ganze Region in verschiedenen Farbtönen und Formaten.

Sie können auch einige riesige Mammutbäume auf der ganzen Welt miterleben. Mit 45 ha ist die 45 ha große Plattform die drittgrösste Plattform im Bodensee. Zu den Parks und Blumengärten kommen noch ein Peacockgehege, ein Zoo, viele Gaststätten und eine Kinderwasserwelt - ein großer Kinderspielplatz. Ladekarte - bitte warten.....

Mehr zum Thema