Bulgarien Nessebar

Nessebar Bulgarien

Die besten Attraktionen in Nessebar, Bulgarien. Die Altstadt von Nessebar ist als Museumsstadt und UNESCO-Weltkulturerbe ein absolutes Muss für jeden Urlaub in Bulgarien. Die bulgarische Riviera Süd (Burgas), Nessebar. in The Vineyards Resort & Spa Aheloy, Nessebar, Sunny Beach, Bulgarien. In der Sommersaison finden im alten Theater der Altstadt von Nessebar Konzerte und verschiedene Veranstaltungen statt.

Bulgarien)

Wir denken, die Location ist sehr hübsch. Derekt am Messestand, ebenfalls Derekt in der Neustadt und ca. 10 Gehminuten von der Nessebar. Nichtsdestotrotz ein sehr stilles Haus. Hübsches Haus mit herrlichem Blick vom Dach. Sie ist sehr leise und rein. Das modernisierte Haus, nicht zu groß, mit Hallenbad und eigenem Badestrand.

Saubere und ruhige Lage.

Info Alte Stadt Nessebar

Aufgrund ihrer wunderschönen Bauweise zählt die alte Stadt zum Welterbe. Er dehnt sich über die gesamte Landzunge aus, die durch einen 400 Metern lange Staudamm miteinander verknüpft ist. Sie finden hier die für die Region typischen Holzhäuschen mit Ziegelgeschoss. Zu besichtigen sind auch die Kirche oder ihre Überreste aus unterschiedlichen Zeitepochen sowie ein Archäologie- und Völkerkundemuseum oder eine Burg aus dem Mittelalter.

All-inclusive z.B. Eigene Ankunft z.B. Eigene Ankunft z.B. Eigene Ankunft z.B. z.B.

PICTURES: Alte Stadt von Nessebar

Nessebar ist eine Museumstadt mit einer einzigartigen Stimmung, historischen Werten und schön renovierten Gebäuden und ist eine der bedeutendsten Sehenswuerdigkeiten Bulgariens. An der Schwarzmeerküste gelegen, stellt sich die alte Stadt Nessebar als das Postkarten-Motiv par excellence dar. Nessebar ist als Museumstadt und UNESCO-Weltkulturerbe ein absolutes Muss für jeden Urlaub in Bulgarien.

Die Stadt Nessebar war einst eine Thrakensiedlung aus der Eisenzeit, die im sechsten Jh. v. Chr. von den griechischen und etwa 500 Jahre später von den römischen Siedlern erobert wurde. In Nessebar wurden als religiöse Mitte Byzanz beeindruckende Gebäude und prachtvolle Gotteshäuser errichtet. Sie machen noch heute den Charme der alten Stadt aus, denn wie durch ein kleines Wunder wurden die sakralen Gebäude auch nach der Osmanischen Herrschaft 1453 kaum zerschlagen.

Auf der 850 Meter lange und 300 Meter breite Halbinsel wurden im Laufe des Jahrhunderts etwa 40 verschiedene Bauwerke aus verschiedenen Zeiten und Baustilen errichtet. Der Rest der Altstadtkirche stammt aus dem fünften bis sechsten Jahrtausend. Abgesehen von den Gotteshäusern sind die Gebäude aus der Zeit der Wiederbelebung Bulgariens auch ein Anlass für die Nominierung zum Erbgut.

Als sich die Bulgarinnen und Slowenen im Laufe des neunzehnten Jahrhunderts allmählich von der ottomanischen Repression befreit haben, wurden etwa 80 Häusern vom sogenannten "Schwarzmeertyp" gebaut. Als Highlight kann die ganze Stadt Nessebar beschrieben werden. Zu besichtigen sind die geschichtsträchtigen Holzbauten aus der Wiedergeburtszeit, sowie die antiken Gotteshäuser und die über tausend Jahre alte Ausgrabung.

Der Spaziergang durch die alte Stadt Nessebar startet am Altstadttor unmittelbar an der Landstraße. Das von zwei gewaltigen Fünfecktürmen flankierte Portal und die Ringmauer wurden im fünften Jh. v. Chr. von den griechischen Bürgern erbaut und kontinuierlich bis ins vierzehnte Jh. verlängert.

Beide sind heute unter den bulgarischen Baudenkmälern. Hinweis: Die Landzunge zwischen der Alt- und Neustadt Nessebar bietet sich auch für einen Bummel über die Fußgängeralleen an. Unmittelbar neben dem Eingangstor steht das Archäologiemuseum von Nessebar. Unter den Exponaten befinden sich Fundstücke aus den hoch entwickelten Kulturen der alten Mesambria (wie Nessebar von den Thraken benannt wurde) und eine Ikonen-Sammlung, die als eines der wichtigsten Werke der Christen in Bulgarien gilt.

Auf der Hauptstrasse Ulitza Mesambria geht es weiter gerade wegs durch das Tor zum Marktplatz mit der Panoramakirche (13. Jh.). Eine der bedeutendsten Vertreter der mittelalterlichen Kirchenarchitektur Bulgariens ist die typische Byzanzkirche, mit ihrem gestreiften Muster aus rotem Ziegelstein und den schönen Keramikmikrosets. In einer Seitengasse der Ulitza Mesambria befindet sich die St. Stephanskirche, die ihren Eintritt mit den schoensten Wandbildern von Nessebar auszeichnet.

Sie wurde im X. Jh. als neue Metropolis-Kirche erbaut. Jh. und zeigen in erster Linie die Muttergottes, der sie zu Beginn weihe. Gegenüber befindet sich die Kuppelkirche St. John Aliturgetos, ein Meisterstück aus dem byzantinischen Stil des XVI. Jahrhunderts und das größte mittelalterliche Gebäude der Stadt.

Am Fuße liegen die Überreste der Stadt Nessebar. Ein paar Schritte führt von der St. John Alberto Kirchlein nach Nessebar. Das Bauwerk selbst ist ebenfalls museal, da es das einzigste aus der Zeit der Wiederbelebung Bulgariens ist, das auch von drinnen besucht werden kann.

Jenseits der Landzunge befindet sich die zweite älteste Pfarrkirche von Nessebar an ihrer Nordspitze. Die" Basilika am Meer" war einmal dreiseitig und knapp 30 m lang und wurde im sechsten Jahrundert erbaut. Durch Ulitsa Slav Yanska kehren wir ins Zentrum der Insel zurück und passieren die Heilige Muttergottesgemeinde.

Es ist die einzige Gemeinde in der alten Stadt Nessebar, in der noch heute Gottesdienste stattfinden. Aber die Sveta Bogoroditsa ist keine historische Einrichtung, sondern wurde 1884 gebaut. Etwas weiter kommt man zur Alten Großstadtkirche aus dem fünften Jh., der ältesten in Nessebar.

An der Ulitsa Mitropolitska in der Nähe des Stadttores steht die Pfarrkirche von Paraskeva aus dem XIII Jahrundert. Daneben liegt die weniger weite und höher gelegene Erzengelgemeinde Michael und Gabriel. Jh. und wurde bei dem Beben von 1913 stark zerstört.

Die Wandgemälde in der Pfarrkirche aus dem XVII. Jh. zeigen Ausschnitte aus dem Dasein Jesu und der Heiligen Jungfrau Maria, die gegen einen kleinen Eintritt zu besichtigen sind. In der Nähe der Ulitsa Mitropolitska befindet sich die St. Johannes der Täufer-Gemeinde. Jh. und zeigt bereits die ersten Charakteristika der späteren Kreuzkuppeln.

Die Ulitsa Mitropolitska fließt nach der St. Johannes der Täufer in die Hauptstrasse zurück, die zum Eingangstor zurückführt. Tipp: Der bekannte und viel besuchte Sonnenstrand am Schwarzmeer ist nur einen Katzensprung vom historischen Stadtkern Nessebars hinter der neuen Stadt gelegen.

Mehr zum Thema