Deutschland Algerien

D-Algerien

Zu den Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige im Vergleich von Deutschland und Algerien: Berechnen Sie die Entfernung (Entfernung oder Entfernung) zwischen Deutschland und Algerien in km (Kilometern) online. Traditionell sind die politischen Beziehungen zwischen Algerien und Deutschland gut und freundlich. Ständiger Aufenthalt (Langzeitaufenthalt), z.B. Familienzusammenführung, Studium oder Aufnahme einer Beschäftigung in Deutschland.

Seit dem Ende der Gewalt befinden sich die Beziehungen zwischen Deutschland und Algerien in einem kontinuierlichen Aufschwung.

Weltmeisterschaft 2014: Deutschland siegt gegen Algerien und erreicht Viertelfinalrunde

Welch ein Krämpfe, welch ein Gefecht gegen die starken Algier! Mit 2:1 erreicht Deutschland das Viertelfinale. Die Löw-Mannschaft wird nach einer schlechten Vorstellung von SCHÜRRLE und ÖSTERREICH erst in der Nachspielzeit entlassen. André SCHÜRRLE übernahm im 16. Durchgang die Tabellenführung gegen Algerien. Dazu das deutsche Fußballspiel, das für die Mannschaft von Nationaltrainer Joachim Löw lange Zeit ein Alptraum war.

Der Deutsche zeigte seine bisher schlimmste Leistung im Turnier, gewann aber nach Ablauf der Verlängerungszeit mit 2:1 (1:0, 0:0, 0:0). Das zweite Tor erzielte der algerische Torschütze Abdelmoumene Djabou in der zweiten Halbzeit. Er sagte: "Ein Triumph des Wollens und der Wille. In der zweiten wurde es besser, und wir hätten das Match dort schon vorher festlegen sollen.

"In Porto Alegre war zunächst nichts von deutscher Hoheit aus der Gruppe zu erkennen. Das Team hatte große Schwierigkeiten mit den Algern, die Verteidigung schien teilüberfordert. Torhüter Manuel Neue musste sich in der neunten Spielminute weit außerhalb des Strafraumes mit islamischen Slimani duellieren und drückte den Ball in die Kurve - die schönste Handlung eines DFB-Verteidigers in der ersten Halbzeit.

Etwas später betrat Sofiane Foeghouli den Elfmeterbereich, doch statt ihn zurück zu legen, probierte Algeriens Star ihn selbst aus - darüber (15.). Slimani steuerte zwei Spielminuten später den Kopf ins Ziel, aber er war an der Seitenlinie. Kurze Zeit später hatte Deutschland wieder Glück: Der Schuß von FAUZI GHOULAM eilte vorbei. In Deutschland gab es dagegen große Lücken in der Spielstruktur, in der Regel waren nur zwei Akteure am Spielfeld.

Andererseits waren die Unterschiede zwischen Verteidigung und Innenfeld bei den Angriffe der Algerier groß. Der Underdog war jedoch kräftig aus der Presse: ein paar Kurzpässe, dann ein weiter Schlag nach vorn, am liebsten nach aussen. Die DFB-Auswahl wurde erst gegen Ende des ersten Halbjahres gefährlich, was vor allem am Beispiel von Meßut Ozil liegt.

Nach zehn Spielminuten verfehlte Goetze wieder die Führung: Toni Kroos hatte sich aus 25 Meter Entfernung zurückgezogen, der Algerier Rais M'Bolhi hatte sich nur nach vorn abwehrt. In der Zwischenzeit verlangte Löw die Unterbrechung, er sah weiter auf seine Uhr. Eigentlich sah das deutschsprachige Match nach dem Wechsel etwas besser aus, aber es war immer noch nicht wirklich eindrucksvoll.

Der erste gute Wurf war Shkodran Mustafi, der nach einer Kurve nach M' Bolhi (49.) fuhr. Philipp Lahm probierte es in der 55-er Minuten, doch der algerische Torhüter ging mit den Fingern in die Eck. Deutschland schien daher zunächst nur sicher. In der 70. Spielminute sah sich Nationaltrainer Löw jedoch zu einem weiteren Wandel gezwungen:

Die Änderung brachte eine kurze Pause im deutschsprachigen Raum, Algerien hatte seine nächsten großen Chancen, aber Neuer konnte gegen Slimani (75.) bestehen. Nach vier Spielminuten passierte Bastian Schweinsteiger Müller-Flanke auf der anderen Straßenseite. Kurz darauf ging Thomas Müller selbst zu Ende, doch der zweite Schuss von André Schürrles wurde blockiert.

In Sekundenschnelle war die zweite große Chance: Khedira mit einem großen Schlag auf Müller, der einen Abwehrspieler rausließ, aber das Ziel mit der Außenseite des Netzes verfehlte (82.). Minuten: Erster Neuerer machte 35 m vor seinem Ziel im Stil eines Libero vor dem FC Frankfurt, im Gegensatz dazu hätte Schweinsteiger das Match mit einem Header gewinnen können, aber nur eine Besserung.

Das fing mit dem Hauptziel für Deutschland an. Müllers Pass von der linken Seite auf den 1:0-Erfolg von ihm. "Ich habe einen Hit mit etwas Glück", gab er zu. Nichtsdestotrotz erzitterte Deutschland nicht nur wegen einiger nicht genutzter Gelegenheiten und trotz des 2:0 von Özil Abdelmoumene Djabou das zweite Tor in der Verletzungszeit.

Deutschland/Algerien 2-1 (1-0, 0-0, 0-0) n. Es ist unmenschlich zu sehen, was Löw einem Team von 11 Spielern antut, indem er sie alle in einer Position mit der geringsten Effektivität antritt: Sie alle müssen in der Lage sein, zu spielen: Nicht mittig, sondern auf der rechten Seite. Es ist lustig, dass diese 3 Akteure von allen Spielern immer harte Kritiken bekommen......obwohl sie ein sehr gutes Ergebnis vorzuweisen haben.

Der Khedira est un bon casseur, der Torschütze heißt Khedira, der Boateng ist eine Wand.....er hatte viele Bälle in den Karton geschnitten.... was können diese Burschen noch? "Dies ist Manuels Spiel" sagt Jogy Löw und ich kann es nicht glauben! Der wird im Halbfinale Balotelli II sein. 0 Ein langes Stück und schon rappt es in die Box.

Die beiden waren überlastet, da der seltsame deutsche Rücken beinahe bis in den 16-Meter-Raum des Gegners vorgerückt war. Taktiktechnisch wurden Löw und Co. beobachtet und abgezockt. Er hat keinen Grund für ein Spiel. Immer mit dem Schädel durch die Mauer. Doch was der Coach kann, kann er mit der passenden Besetzung auf den Rasen bringen, Herr Löw hat es in keiner Hinsicht geschafft.

Mehr zum Thema