Florenz Reisetipps

Reise-Tipps für Florenz

In Florenz geboren, verbrachte ich die ersten sechs Jahre meines Lebens hier in der toskanischen Hauptstadt mit unserem Führer zu den besten Attraktionen in Florenz. Florenz Reisetipps: Halten Sie an der Mercato Centrale, den historischen Markthallen von Florenz. Empfehlungen aus Florenz und Insider-Tipps für den perfekten Urlaub. Auf einer Tour durch Florenz nehmen wir Sie mit auf eine Reise zwischen Pizza, Pasta und Geschichte.

Florence - Geheimtipps - Reisetipps Süddeutsche.de

Die begeisterte Florentin Caterina Romig Ciccarelli wohnt mit ihrer ganzen Familie über den Hausdächern der Hauptstadt. Wie lange lebst du schon in Florenz? In Florenz bin ich aufgewachsen und habe die ersten sechs Jahre meines Lebens hier zugebracht. Im Jahr 1979 bin ich mit meiner Frau nach Berlin gezogen, wo ich meine Ausbildung und ein paar Studiensemester abgeschlossen habe.

Im Jahr 1994 beendete ich mein Hochschulstudium in Berlin und begann an der Akademie von Belle Arti in Florenz. Und wie geht es Ihnen in Florenz? Für mich hat die Metropole exakt die passende Größe, und die italienischen Mentalitäten passen sehr gut zu mir.

Die Atmosphäre ist es, die mir hier so gut gefällt: die alte Handwerker in ihren staubigen Ateliers, die kreischenden Kaufleute in der Halle, der Geruch von Mimose und Mandeln, die den grauen und kalten Frühjahr in Deutschland verkünden, die vielen Vespa und die Greise auf den Falträdern - und nicht zu vergessen, dass man innerhalb von fünf Gehminuten auf dem Land sein kann.

Was ist mit Florence los? Die florentinischen Ereignisse werden hauptsächlich für international tätige Modeunternehmen sowie für Exklusivausstellungen und Wohltätigkeitsveranstaltungen organisiert. Meine Mama verfasst seit jeher Reiseleitfäden, Berichte und Artikels. Magst du die fiorentinische Gastronomie? lch liebe das Kochen und man sagt, ich koch gut! Außerdem aß ich sehr, sehr gern, man kann fast behaupten, es gehöre zu meinen Vorlieben!

Florence - Vorspiel - Reisetipps Süddeutsche.de

Jung und Alt, Single und Pärchen, Kunstliebhaber, Feinschmecker, Shopping-Freaks und Globetrotter - sie alle können Florenz inspirieren. Seit Jahrhunderten schaffen hier die bekanntesten Maler der Erde Schlösser, Gartenanlagen, Plätze, Burgen, Stege und zahllose Gotteshäuser. Ihre Bilder, Plastiken und Entdeckungen sind in über 70 verschiedenen Stadtmuseen zu sehen. Doch auch die jugendliche Szenerie ist hier lebhaft und die internationalen Festivals und Tagungen verleihen der Metropole ein weltoffenes Ambiente.

Florenz ist eine kosmopolitische Metropole mit Klasse und Ambiente - wenn auch im Kleinwagen. Florence macht Spass! Es war nicht ohne Grund, dass die Arno-Metropole 2003 vom Statistischen Bundesamt zur "lebenswertesten Metropole Italiens" ernannt wurde. In Florenz angekommen, steigen Sie aus dem Hauptbahnhof aus und müssen sich erst einmal durch die Menge kämpfen, diese Idee scheint mir nicht möglich.

Wenn man dann aber den Augen vom Erdboden abhebt, die gothische Kathedrale Santa Maria Novella vor sich, die Kuppel weiter zurück und über den Hügeln mit ihren Häusern und Olivenbäumen, kann man sich die Kostbarkeiten vorstellen, die Florenz hat. Dabei dringen jedes Jahr mehrere tausend Besucher in diese Metropole ein - wie Sie in den folgenden Abschnitten sehen werden.

Florenz hat nach Venedig die meisten Besucher pro qm Stadtzentrum zu bewältigen. Das Stadtzentrum ist überschaubar und man kann jeden Florenz nach der Kathedrale, dem Dome, erkundigen. Noch ist Florenz eine der schoensten Staedte Europas und vor allem eine der Kunsthauptstaedte der Erde. Damit auch nur ein kleiner Teil von dem, was diese Großstadt zu bieten hat, kann keine Bemühung und kein momentaner Aufwand zu groß sein.

An einem bestimmten Punkt trifft man beinahe jeden in den Schlangen vor der Uffizien-Galerie und der Galerie wieder. Florenz ist vor allem für die Künstler. Ein unübertroffenes, über Jahrzehnte hinweg entstandenes Kunstwerk ist das Zusammenspiel von Kirche und Palast, Platz und Gasse, Springbrunnen und Denkmal. In Florenz sind die schönste Skulptur, Malerei und Wandteppiche der Erde in den verschiedenen Kunstmuseen und Gotteshäusern auszustellen.

Durchschnittlich 40000 Besucher flanieren jeden Tag durch Florenz. Der Großteil der 365.000 Florenzer lebt am Rande der Innenstadt, da die Immobilienpreise heute die zweithöchsten in Italien sind. Der durchschnittliche Tourist verbringt normalerweise drei Tage in Florenz. Durch ein ausgewogenes Rahmenprogramm können Sie in dieser knappen Zeit etwas vom Charme dieser Großstadt festhalten und sich amüsieren.

Tagsüber sollte nur eines der großen Häuser und höchstens zwei Gotteshäuser besichtigt werden. Nirgendwo sonst ist Florenz so schön wie von oben, wenn die Abendsonne die Kuppel und den Turm vergoldete und der Arno sich wie ein silbernes Band durch die Innenstadt mäandert. Es wäre ratsam, sich vor der Fahrt (www.firenze. net) zu informieren, ob zu diesem Zeitpunkt eine spannende Aktion oder ein Konzertereignis stattfindet.

Buchen Sie Ihre Tickets am besten im Voraus über Ihr Reisebüro oder das Hotell. Die 3000 jährige Florenzer Vergangenheit kann zurückverfolgt werden. Den Römern folgen die Lombarden und Carolinger, und 845 vereinigt Lothar, der Enkel Karls des Großen, die Bezirke Florenz und Ferries. Die Grundsteinlegung für die spätere Wichtigkeit der Großstadt erfolgte.

Schon 1115 war Florenz eine eigenständige Kommune, und die Florenz begann, ihr Gebiet zu erweitern. Jahrhundert fiel Florenz durch Erwerb oder Überwindung nahezu alle Nachbarstädte - auch Pisa, das den Zutritt zum Mittelmeer sicherstellte. Doch nun hatte Florenz endlich seinen Einflussbereich definiert - er entspricht weitestgehend den Begrenzungen der Toskana.

Durch den blühenden Stoffhandel und den 1252 in Florenz prägten Fiorino, die erste Goldwährung, die bald zur dominierenden Währung in ganz Europa wurde, war die Hansestadt einflussreich. Auch in Florenz wurden die ersten Banknoten und Checks ausgegeben - und aus dem Geldwechslertisch tauchte der Ausdruck "Bank" auf.

Im Jahre 1296 beschloss der Stadtrat der heute 100000 Bewohner, eine Kathedrale zu errichten. In dieser Zeit entstand auch eine weitere Generation, die 300 Jahre lang das Schicksal der Metropole bestimmt: die Médici. Sie haben Florenz seit Jahrhunderten zum spirituellen und kulturhistorischen Zentrum Europas gemacht. Wenn Florenz 1865 für sieben Jahre die Haupstadt des neuen Königreiches Italien war, wurde die große Mauer abgerissen und die weite Ringstraße, die so genannte Fiale, gebaut, ohne die der Straßenverkehr heute nicht mehr möglich wäre.

Florenz lebt seit langem nahezu ausschliesslich von seiner ruhmreichen Geschichte. Sie versuchen, Florenz zu "entstauben" und sich an Experimenten zu beteiligen: Mit der seit Jahrzehnten entwickelten Sensibilität für Kunst wird auch Florenz des dritten Jahrhunderts seine Gäste anregen.

Mehr zum Thema