Flores Reisebericht

Reisebericht Flores

Informationen, Reiseberichte, Reiseberichte, Reisetipps, Reiselinks, Globetrotter nach Bali, Sumbawa, Komodo, Flores, Indonesien. Der Reisebericht zu "Labuan Bajo Island Flores". Reisebericht über eine Rundreise durch Indonesien mit Besuch der Inseln Bali, Flores und Lombok. Nette Reisetipps mit Fotos von dieser Reise. Von Hindu Bali, über den muslimischen Lombok, sind wir nun auf der katholischen Flores gelandet.

Indonesien Reisebericht: "Flores"

Die Straßen in Flores sind sehr schlecht, deshalb haben wir uns entschieden, die Übernachtung in Bajawa in Ruteng vorzubereiten. Natürlich gibt es auch einen Supermarkt in der Ortschaft La Gomera (eigentlich die größte Attraktion im Dorf), den wir nicht mehr so oft verpassen konnten. In Indonesien scheint der Schwerpunkt auf Hahnenkämpfen zu liegen, so dass man immer ein paar Typen auf dem indonesischen Hahnenkampfmarkt finden kann, die ihren kräftigen "Gueggel" zeigen. Wer hat den stärksten?

Der nächste Tag ging es mit einer etwas längeren Verspätung als üblich nach Bajawa (....). Wir sollten um 8 Uhr morgens abgeholt werden, sind erst um 11 Uhr angekommen, wollten viel mehr Kohle, mussten mit uns schwer aushandeln, bauten einen weiteren Autounfall, bevor wir aus dem Ort herauskamen und fuhren dann endlich den weiten Weg nach Bajawa (so geht es in Indonesien und wird wie angehende Rennpiloten gefahren).

Als wir ankamen, haben wir uns Bajawa näher angesehen. Auch auf dem Supermarkt haben wir zum ersten Mal Betelnüsse ausprobiert, aber ohne sie mit anderen Sachen zu vermischen, zerkaut und ausspucken. Ganz besonders.... was für ein Vergnügen, wenn es schon so kühl ist.......

Am nächsten Tag trafen wir einen Führer, der uns die Gegend von Bajawa näher bringen wollte. In der gebirgigen Gegend von Flores gibt es viel zu entdecken. Der zweite Ort, den wir besucht haben, war das traditionelle Dörfchen mit einem Gottesdienst.

Vielleicht war es nur für den Service verkleidet, aber zumindestens! Auch in Indonesien ist die Abfallbeseitigung ein großes Thema und viele Menschen machen jeden Tag ihr eigenes kleines "Lagerfeuer". Das Gräberfeld ist auch direkt im Ort, gemütlich.... Hinter Luba ging es weiter zum nächsten Ort, Bena.

Dieser Ort befindet sich ebenfalls wunderschön am Fuße der Vulkananlage ( "Gunnung Inerie", den Sie von unserem Raum aus sehen können....). Dieser Ort ist größer und touristisch attraktiver als die anderen und dennoch sehr auffällig. Es ist soooooo kühl in Bajawa und Flores so viele Vulkanen, dass man sich von Zeit zu Zeit in einem heißen Sprung aufwärmen muss.

Also sind wir am Abend zu einer heißen Thermalquelle nördlich von Bajawa gefahren. Wir sind nach einem ausgiebigen, raffinierten Tag ins Schlafzimmer gegangen. Bereits am nächsten Tag nahmen wir den öffentlichen Nahverkehrsbus nach Moni um 6 Uhr nachts. Sehr gesprächig kamen wir in Moni an und blieben im Gästehaus von Moni, aber vorerst tun wir nichts!

In Indonesien mussten wir unsere Zielsetzungen überdenken. Außerdem waren die Tage der Reise in der letzten Zeit etwas zu lang und wir wollen nicht mehr so viel mit dem Auto unterwegs sein, nur um so weit wie möglich zu kommen und am Ende des Tages nicht viel zu erkennen. Sie müssen sich hier wirklich einschränken und sich ausgewählte Dinge ansehen, denn 2 Monaten ist nicht genug, um alles zu erleben, was wir in Indonesien geplant haben.

Weil wir nicht wirklich groß hinaus wollen, mussten wir wissen, wann und von wo aus wir mit dem Schiff von Flores nach Culawesi fahren konnten. Als wir in Moni ankamen, erfuhren wir, dass ungefähr 10 Stunden mit dem Bus von hier, in Larantuka, eine Pelni-Fähre übermorgen um 5 Uhr morgens abfährt. Ok, auf der einen Seite war das ziemlich gut, auf der anderen Seite wollten wir jetzt sogar etwas länger fahren.

Wir wollten nicht zurück nach Bali und beschlossen, am nächsten Tag mit dem Autobus weiterzufahren. Aber da wir am nächsten Tag um 9 Uhr wieder abreisen mussten, mussten wir wieder früh aussteigen! Nicht nur das ist eine der größten Sehenswürdigkeiten in Flores!

Grün, roter und schwarzer. Die rote sah eher aus wie eine schwarze, die schwarze war eine schwarze und die grüne war eine grüne. Am Busbahnhof in Larantuka nahmen sie beinahe den ganzen Wagen in einem kleinen Kleinbus (Bemo) und fuhren die letzen 5 Kilometer ins Zentrum. Die Fähre ist recht billig und die meisten Einwohner können sich kein Ticket für ein Flugzeug kaufen, deshalb war Larantuka recht satt.

Wir hatten also einen neuen Mitarbeiter für die Fähre, der Indonesisch sehr gut konnte. Mit einer Verspätung von ca. 6 Std. ist die Fähre abgefahren. Der Zustand auf dem Schiff war zwar völlig unübersichtlich, aber witzig. Auch wenn wir keine Hütte gebucht haben, haben wir auf der 24h Überfahrt nach Culawesi trotz Lärm, Freude, Hektik und Hektik ein paar Schlafstunden bekommen.

In Indonesien wird ein Schiff gestürmt.

Mehr zum Thema