Größte Insel der Azoren

Die größte Insel der Azoren

Die Azoren: Sao Miguel - die Hauptinsel. Die Stadt offenbart innen und außen und nimmt als kreativer Hof die Einzigartigkeit der größten Insel der Azoren auf. São Miguel ist die größte Insel der Azoren. São Miguel: Die größte Insel der Azoren lockt mit üppig grünen Landschaften, glitzernden Kraterseen und ausgedehnten Teeplantagen.

Açores

Die Azoren sind ausnahmslos vulkanischer Herkunft. Mit etwa 8 Millionen Jahren ist die Insel Santa Maria die einzigste Insel des Schärengartens, auf der man die fossilen Energieträger vorfinden kann. Die Insel Pico war mit etwa 300.000 Jahren die kleinste entstandene Insel.

Auf der so genannten Insel, wegen der vulkanischen Eruptionen, entstanden ausgedehnte schwarze Lavafelder. Der endlose vulkanische Kegel, Mount Pico, mit über 2351 Metern ist ein Vulkan noch in Betrieb, der nur auf einer der schoensten aller Eilande liegt. Corvo ist die kleinsten Insel des Schärengartens, 6,24 km lang und 3,99 km weit.

Corvo mit der Insel der Westgruppe des Schärengartens, sind die Inselchen auf den äussersten Westinseln des Schärengartens, die die Schönheit der Landschaft darstellen, besonders die Rocha dos Bordões auf der Insel, die durch die Erstarrung des Basalts in hoher vertikaler Verflechtung und der Caldeirão auf der Insel Corvo, ein riesiger vulkanischer Krater, der in der Entstehungszeit der Insel, gebildet wurde.

Faial, eine der Hauptinseln der Zentralgruppe der Inselgruppe, war Schauplatz einer der grössten geschichtlichen Ausbrüche der Inselgruppe. In 1957, eine Erdbebenkrise aufgetreten, die 12 Tage andauerte und wurden beobachtet, dass es mehr als 200 Beben, durch den Ausbruch des Vulkanes Capelinhos, mit dem Hauptkrater etwa 1 Kilometer entlang des West End von Faial, während der wurden tonnenweise Ascheglätte, Anhäufung, auf der Insel.

Die Insel São Miguel hat aktivere vulkanische Aktivitäten, insbesondere den Vulkan Sete Cidades, das Vulkansystem von Pico und Congro, den Vulkan Água de Pau (Fogo) und den Vulkan Furnas. Der erste Vulkanausbruch der geschichtlichen Unterzone ereignete sich auf der Insel nach dem Siedlungsbeginn im Vulkan Sete Cidades im Jahre 1444. Am 3. 9. 1630 wird einer der grössten Ausbrüche der Azoren im Vulkan Furnas verzeichnet.

Auch São Miguel ist die größte Insel des Archipels der Azoren, aber nicht die ganze Insel wurde gleichzeitig geformt, dieses Vorgehen wurde in 6 Phasen unterteilt: Vulkankomplex im Nordosten, ausgelöscht, mit etwa 4 Mio. Jahren. Hier befindet sich der Pico da Vara, mit über 1103 Metern der höchstgelegene Ort der Insel, von dem aus man ein unvergleichliches Panoramabild hat.

Die Anlage des Vulkandorfes, ausgelöscht, mit etwa 3Mio Jahren. Die ersten Ansiedlungen und der Aufbau der ersten Inselkirche. Der vulkanische Gebäudekomplex das Furnas, mit rund 800.000 Jahren. Die Anlage des Vulkans, wo die letzte Eruption im Jahre 1630 stattfand Die Vulkananlage von Sete Cidades, mit rund 800.000 Jahren.

Der Vulkankomplex von Florenz ist 290.000 Jahre alt. Der letzte explosionsartige Vorfall ereignete sich 1563 in Lagoa do Sapateiro, Tage nach dem Pico do Sapateiro, der seitdem als Pico Queimado bezeichnet wird. Das Vulkankomplex von Pico, mit rund 50.000 Jahren, die beiden Inselchen verbindet die einzige, die Insel São Miguel.

Der letzte Inselausbruch fand in diesem Komplex 1652 statt. Die erste Provinzhauptstadt von São Miguel war Vila Franca do Campo, die nach einem schweren Beben von 1522, das Ponta Delgada zu diesem Ort geführt hat, ihren Staat einbüßte. Derzeit hat die Insel São Miguel sechs Gemeinden:

Mehr zum Thema