Hauptstadt von Grönland

Die Hauptstadt Grönlands

In der Kolonialzeit hieß die Kirche im historischen Hafen von Nuuk, der Hauptstadt Grönlands, Godthaab. Spaziergang durch Grönlands Hauptstadt. Die Weltkarte "Hauptstadt Grönlands" mit der hervorgehobenen Lage Grönlands. Eine fünftägige Reise nach Nuuk, der Hauptstadt Grönlands, von Island aus.

mw-headline" id="Géographie[Bearbeiten | | | | Quellcode editieren]>

Die grönländische (grönländische Kalaallit Nunaat[kala???it nuna?t] ("Land der Kalaallit"), dänische Grönland[?g??nlan?]) ist die grösste der Welt und wird geographisch zu Nordamerika und geographisch zu ihrer arktischen Subregion gerechnet. Politisch gesehen ist es ein eigenständiger Teil des Königreiches Dänemark. Die Grönland erstreckt sich von 59 46 Grad Nord (Cape Farvel) bis 83 Grad 40 Grad Nord (Coffee Club Island bei Cape Morris Jesup) und ist 2650 Kilometer lang.

Die grönländische Nordseeküste ist die größte angrenzende Landfläche, die dem nördlichen Pol in einer Entfernung von 710 Kilometern am Nächstesten ist. Der eisige Eismeer mit seinen Randgewässern Lincoln Sea und Wandelsee befindet sich im nördlichen Teil der Elbinsel. Östlich davon liegen das Grönlandmeer und das Irminger Meer, westlich die Davis-Straße und die Baffin-Bucht, alle Grenzmeere des Atlantik.

Grönland verschmilzt im nordwestlichen Teil mit der sehr rauen und ausgedehnten Insellandschaft der Queen Elisabeth Islands. Grönland ist von Ellesmere Island (Teil der Queen Elizabeth Islands) durch die Nares Strait abgetrennt, die das Lincoln Sea mit der Bucht von Bremerhaven und dem Nordpolarmeer verbind. In Grönland gibt es sehr große Eismassen. Das bis zu 3400 Meter dicke und im Durchschnitt 2000 Meter dicke Grönlandeis zieht entlang der Küste zum Wasser und bildet oft mehrere Kilometer lange Eismassen.

Grönland ist im Sueden ein leicht hügeliges Bergland, das entlang der Kueste durch zahllose kleine und grosse Strassen, kleine und grosse Strassen und kleine Inseln geteilt ist. Am Rande des Hochlandes ist Grönland von sehr hohen Bergen und Bergen umgeben, die sich bis zu 3694 m in den Watkins-Bergen am östlichen Rand der Inseln mit Fjeld ausbreiten.

Grönland ist auf der Weltkarte oft verdreht (komprimiert) und überdimensioniert wegen der hohen geographischen Ausdehnung der Inseln (es ist nicht möglich, die sphärische Form der Erdkugel auf einer flachen Landkarte ohne Verzerrung darzustellen). Die Mercator-Projektion zeigt beispielsweise, dass Grönland (2,2 Millionen km²) grösser ist als Afrika (30 Millionen km²). Deshalb vermutet man um Martin Sharp (University of Alberta, Kanada), dass Grönland ein "grünes Land" mit einem viel wärmeren Wetter war als heute vor der Vereisung während der Riss-Kaltzeit.

In Grönland gibt es eine reiche Flora und Fauna, aber Amphibien und Reptilien gibt es hier nicht. In den Gewässern um Grönland leben zahlreiche Fische. Schätzungen zufolge leben auf der Grönlandinsel über 700 Arten von Insekten, hauptsächlich Blutsaugmücken und Grasmücken, aber auch Bienen, sowie Spinnen. Der bekannteste Repräsentant der Natur Grönlands ist der Polarbär (Inuktitut: Nanoq).

Ihr Hauptlebensraum liegt im hohen Norden und im Nordosten Grönlands, dem grössten Naturpark der Erde. Im Drift-Eis, das sich mit dem Ost-Grönlandstrom um Kap Fervel bis nach Südgrönland zieht, jagen Polarbären Seehunde bis in den extremen SÃ?

Das zweitgrösste Landsäugetier in Grönland ist der Moosochse (Inuktitut uimmaq, auch umingmaq), der im Nordosten von Grönland nur in oft großen Beständen vorkommt. Schätzungsweise 40% der Weltbevölkerung lebt heute in Grönland. Aber auch im nordwestlichen Teil bis nach Upernavik und im südlichen Teil bis nach Paamiut in den Trockensteppen.

Kleine Säugetiere wie Hermelin und Lemming kommen nur im Nordosten Grönlands vor. Meeressäugetiere kommen in den grönländischen Gewaessern in vielen verschiedenen Tierarten vor: Zwergwal, Buckelwal, Beluga, Killerwal, Wal, Schwarzwal, Grönlandwal, Atlantisches Walross, Baseballmütze, Harfenrobbe, Bartrobbe und Streifenrobbe. Auf Grönland können etwa 200 verschiedene Tierarten beobachtet werden, etwa 50 davon das ganze Jahr über. Die grössten Fortpflanzungskolonien gibt es im Bezirk Upernavik, weitere in den Bezirken Qaanaaq, Ilulissat (Ritenbenk/Appat), Maniitsoq, Nuuk, Ivittuut, Ittoqqortoormiit und im zu Quaqortoq gehörenden Archipel Ydre Kitsitsut.

Die kleineren Siedlungen befinden sich in der Nähe von Upernavik (Horse Head) und in der Disko Bay (Green Ejland). Nach nordatlantischen Maßstäben haben Papageientaucher in Grönland kleine Siedlungen, zum Beispiel bei Asiaat, Upernavik, Nuuk, auf Ydre Kititsut (Qaqortoq) und vor der Küste von Nantalik sowie bei Ittoqqqortoormiit und Qaanaaq. Gryllteiste ist in ganz Grönland weit verbreitet und lebt nicht nur auf den Steilküsten.

In der Disko-Bucht (Green Ejland) haben arktische Seeschwalben ihre größte Kolonie. Der Schnee-Eule wohnt vor allem in Nord- und Ostgrönland. In Grönland gibt es auch verschiedene Gänse ("Nonnengans", Schneegans, Weißstirngans und andere). Fast 600 Pflanzenarten (Samenpflanzen) gedeihen auf Grönland. Der Pflanzenwuchs ist im Allgemeinen sehr gering; er sinkt von Süd nach Nord und nur in besonders schützenswerten Gebieten im fernen Süd.

Sie gliedert sich in vier unterschiedliche Lebensräume, die sich durch die hohen arktischen, unteren arktischen und subarktischen Klimazonen auszeichnen: Zwischen Nuuk und Upernavik (besonders in der Gegend von Kangerlussuaq) gibt es Steppen und eine korrespondierende Pflanzenwelt (trockene niedrige arktische Vegetationszone). Im äussersten Sueden hinter dem Kuestenstreifen befindet sich eine kleine Gegend, die durch haeufige Niederschlaege und eine besonders geschuetzte Position auszeichnet.

Grönländerin (Kalaallit, Singular: Kalaaleq) ist im juristischen Sinn jeder in Grönland lebende Däne. Das sind die meisten der 56.000 Einwohner Grönlands. Vom grönländischen Standpunkt aus gesehen werden nur diejenigen 88% der grönländischen Einwohner erwähnt, die überwiegend von den Eingeborenen ( "Untergruppe der Inuit") stammen und meist die Grönlandische Landessprache (Dialekt der Inuitsprache Inuktitut) beherrschen (aber nicht in Grönland leben müssen).

Der Begriff Greenlanders bezeichnet in der Fachliteratur meist diese Sichtweise. 90% dieser Minorität findet man in Nuuk und in den wenigen anderen Stadtteilen. Heutige Namensvetter sind grönländische, von denen die meisten außer dem Namengeber keine weiteren deutsche Ahnen haben. Grönland ist nicht zu vergleichen mit Grænlendingar, den nordischen Siedler, die vom zehnten bis zum fünfzehnten Jh. in Westgrönland siedelten.

In Nuuk, an der University of Greenland, "Ilisimatusarfik", lernen etwa 150 AusländerInnen. Bachelor- und Masterabschlüsse können in den Fächern Administration, Kultur- und Gesellschaftsgeschichte Grönlands sowie in der grönländischen Sprach-, Literatur- und Medienwissenschaft erlangt werden. Der Unterricht findet hauptsächlich auf Niederländisch statt, in einigen Fällen auch auf Griechisch. Die 1956 errichtete Nunatta Atuagaateqarfia State Library ist in Nuuk ansässig.

Sie ist seit 1980 die Landesbibliothek von Grönland. Grönland hatte mit Knud Rasmussen zu Beginn des zwanzigsten Jahrhundert einen eigenen Polarentdecker, der von Thule aus sieben Entdeckungsreisen durchführte. In Grönland gibt es 81 besiedelte Dörfer und mehrere hundert menschenleere Dörfer. Zu den Hauptstädten der Bezirke gehören: Eine komplette Auflistung aller Ansiedlungen findet sich in der Siedlungsliste in Grönland.

Gegen 875 entdeckten die Norwegischen Gunnbjørrn die Inseln und nannten sie sogleich das Land namens Grönland. 982 musste er aus Island flüchten und landeten schliesslich in Südwestgrönland. Der Name Grænland (altnordisch für "Grünland") ist wohl darauf zurück zu führen, dass sich in der Küstenregion aufgrund der warmen Mittelalterzeit eine üppige Pflanzenwelt entwickeln konnte, die aber vielleicht nur ein beschönigendes Wort war, um potenzielle Ansiedler zu ermutigen.

32 ] Die in Grönland ansässigen Vikinger wurden daher Grænlendingar getauft. Ab 986 siedelten er und seine Anhänger in der Umgebung von Prestahlíð. 986 kamen nur 14 von 25 Auswanderungsschiffen mit 700 Personen an Board Grönlands an. Wohn- und Kirchenreste nördlicher Ansiedler aus der Zeit um 1000 haben sich im Norden des Landes überlebt.

Im Jahr 1000 kehrt Erik Eriksson, der Erik der Rote, von Norwegen nach Grönland zurück, wo er mit einem Missionsleiter christlich wurde. Grönländische Vikinger wurden zu Christinnen und Bauern und bauten die erste Gemeinde. In dieser Zeit hat Eriksson das von Grönland kommende amerikanische Mutterland (Vinland) entdeckt. Im Jahre 1076 gab Adam von Bremen den ersten urkundlichen Beweis für die Ansiedlung und Christentum von Grönland in seiner Hamburger Erzbistumsgeschichte.

Damals war Grönland verwaltungsmäßig Teil des Erzbistums Hamburg-Bremen. Von 1124 bis 1126 wurde Grönland eine eigene Diozöse, deren Bistum sich in Gardar, dem jetzigen Bistum in der Provinz lgaliku befand. Spaetestens 1550 war die juengste skandinavische Ansiedlung in Grönland ausgestorben. Nach dem Abbruch des Kontaktes Europas mit den grönländischen Siedlerinnen und Siedler im Jahr 1408 bleibt die unwirtliche Lage der Inseln 300 Jahre lang im Dunkeln.

Zu Beginn des XVII. Jh. gab es unter Christian IV. drei Grönland-Expeditionen. "Von den Aposteln der Grönländer": Hans Egede (1686-1758). Im Jahre 1776 erhielt Den Königliche Grönländische Händel (KGH) das Handels-Monopol über Grönland. Grönland wurde im achtzehnten und neunzehnten Jh. wiederholt von holländischen, dänisch-norwegischen, deutschen und sonstigen Whalern besuch. 35] Die Grönlandreise leistete einen wichtigen Beitrag zur Wirtschaftsentwicklung von Flensburg, dem damals zweitgrößten Binnenhafen Dänemarks.

Im Jahre 1814 wurde die dÃ??nisch-norwegische Arbeiterunion im Kiewer Friedensgebiet aufgehoben, Grönland verfiel an DÃ?nemark. Dänemark (und damit Grönland) blieben während des Ersten Weltkriegs gleich. Dänemark hat 1921 seine Souveränität über Grönland erklärt. Doch als Dänemark Ost-Grönland für Nicht-Densianer schloß, kam es wieder zu norwegischen Protesten. Im Jahre 1930 begann die Besatzung der grönländischen Küste durch die norwegischen Angler mit dem guten Willen ihrer Regierungen, so dass 1931 eine Spaltung der Inseln bedroht wurde (Land von Emirik Raude).

Im Jahre 1933, nach einem Urteil des Permanenten Gerichtshofs in Den Haag, gab Norwegen seine Klagen gegen Grönland zugunsten Dänemarks auf. Während des Zweiten Weltkrieges wurde Dänemark am 10. August 1940 im Zuge der Aktion Westliche Gewalt von der Wehrmacht okkupiert und war bis zum Ende des Krieges unter der deutschen Okkupation. Von da an war Grönland von Dänemark abgetrennt.

Nichtsdestotrotz sah Washington ihn nach wie vor als autorisierten dÃ??nischen Gesandten an und schloss mit ihm am 9. April 1941 ein Abkommen, das die Errichtung von US-Basen in Grönland garantierte, nachdem deutsche Kriegsschiffe vor Grönland erschienen waren. Grönland dient dann vor allem als Stützpunkt für atlantische Überwachungsflugzeuge auf der Suche nach U-Booten und wird als Stützpunkt und Tankstelle für die eigenen Seeemissionen genutzt.

Mit der Firma Holzmesser, der Firma Bassgeiger, der Firma Edelweiß und der Firma Sugvogel gab es auch Bestrebungen, die Inseln für den Bau von Wehrmachtstationen in der Arktis zu nützen. Grönland wurde mit dem Abkommen vom 28. Mai 1951 in ein dänisch-amerikanisches Gebiet unter der Kontrolle der NATO umgestaltet. Im Jahre 1953 wurden die lnuit von Thule nach Qaanaaq umgesiedelt.

Damit wurde Grönland für den freien Handel erschlossen. Der Verwaltungsleiter war ein von Dänemark benannter Gouverneur, und es gab einen demokratischen Bezirksverwalter (landsråd), der jedoch nur eine Beratungsfunktion hatte. Grönland war mit dem in Kraft treten der neuen Verfassung am 6. Juli 1953 keine Bienenzucht mehr. In Anlehnung an das dänische Modell wurde das Bundesland in drei Landkreise (dänisch amter) mit 18 Gemeinden aufgeteilt.

Von 1953 an schickte Grönland auch zwei demokratisch ausgewählte Parlamentarier zum dänischen Volksfest, zuerst nach der Abstimmung am 22. 9. 1953, und am 3. 8. 1955 wurde in Kopenhagen ein besonderes grönländisches Ministerium einberufen. Der erste grönländische Pfarrer war Johannes Kjærbøl. Der letzte grönländische Pastor war Tom Høyem.

Die nationale Bewegung ist seit Anfang der 1960er Jahre mit ihrer Selbstverwaltungsforderung zunehmend stark geworden; sie war gegen ein Recht auf einen höheren Arbeitslohn für gleiche Arbeiten als die in Grönland geborene. Nachdem Dänemark (mit Grönland) 1973 der EU beigetreten war, verstärkte sich der Widerstand noch einmal, und nur 3905 grönländische Bürgerinnen und Bürger haben beim Referendum in Dänemark am zweiten Weltkrieg für den Beitritt gestimmt, während 9386 dagegen waren.

Daraufhin wurde 1975 eine gleichberechtigte Grönland-Dänische Komission eingesetzt, um ein Autonomierecht nach dem Muster der Faröer-Inseln auszuarbeiten. Beim anschließenden Referendum in Grönland am 17. Jänner 1979 stimmte die große Mehrheit der grönländischen Bevölkerung für dieses Autonomierecht (hjemmestyreloven). In Grönland wurde am 11. März 1979 die Unabhängigkeit und interne Unabhängigkeit mit einem eigenen Landtag und einer eigenen Verwaltung erreicht.

Seither existiert Grönland als "Nation im Königreich Dänemark". In Grönland ist man intern völlig selbständig, aber Dänemark ist in allen außen- und sicherheitspolitischen Fragen dabei. Grönland ist ein demokratisches Land. Grönland wird von der Landesregierung und der Landsting verwaltet. Für die nationale Verteidigung ist das dänische Heer zuständig (Arctic Command, früher Grølands Kommando), für die Aussenpolitik ist hauptsächlich Dänemark zuständig, wobei spezifische aussenpolitische Belange wie die Beziehung zu anderen Inuitregionen oder die Nicht-Mitgliedschaft in der EU berücksichtigt werden.

Im Gegensatz zum Heimatland Dänemark sind die halbautonomen Territorien Grönland und die Färöer-Inseln dem Übereinkommen von Schengen nicht beigefügt. In Grönland sind zwei unmittelbar ausgewählte Mitglieder im dÃ? Seit 1985/1997 ist Grönland mit Island und den Färöer-Inseln im Westlichen Norwegischen Staatsrat tätig. Das Åland-Dokument wurde am vergangenen Freitag, den 17. Oktober 2007, angenommen, so dass die autonomen Regionen Åland, Färöer und Grönland gleichberechtigte Mitglieder des Nordic Council werden können.

Die Entwicklung der Rohstoffe ist derzeit ein Versuch, sich von Dänemark ökonomisch weiter zu entfernen. "Den Grönländern geht es um eine bessere Zeit, gelegentlich auch um eine Ölfundstelle vor der Ostküste. 40] Die politische Expansion des Überlebens- und Reisetourismus und das durch die Klimaberichterstattung gesteigerte Grönlandinteresse werden ebenfalls als Chancen gesehen - aus ökologischen Gesichtspunkten sind sie aber nicht ganz ohne.

Grönländisch, die Landessprache der indigenen Eskimos, wird zur Landessprache; die Grönlandische Landesregierung nimmt unter anderem die Verantwortung für die Bereiche Politik, Recht und Schutz der Küste wahr. Queen Margrethe II. ist nach wie vor Staatschefin von Grönland. In Grönland ist sie immer noch durch die Imperiale Reichsbudsschaft repräsentiert, derzeit durch die Imperiale Mikaela Engell. Grönland war bis 2009 in 18 Gemeinden unterteilt; sofern nicht anders vermerkt, befanden sich diese im Landkreis Kitaa: Qaanaaq (Landkreis Avanersuaq).

Grönland ist seit dem 01.01.2018 in fünf Städte aufgeteilt, die ihrerseits in die ehemaligen Bezirke, heute Bezirke, aufgeteilt sind. Das sind die Gemeinden: Grönlands Volkswirtschaft ist aufgrund der kleinen Bevölkerung und der niedrigen Klimabedingungen schlecht entwickelt. 48] Dänemark, Japan und Schweden sind die wichtigsten Handelspartner. Die Entwicklung seiner Rohstofflagerstätten ist für Grönland ein wichtiger Teil seiner Unabhängigkeit.

"Die Grundbesitzrechte der Bevölkerung Grönlands an den natürlichen Lebensgrundlagen müssen geschützt und das Recht auf Kontrolle des Staates selbst gesichert werden", sagte Grönlands sozialdemokratischer Führer im Jahr 2008, Enoksen[54] Grönlands Inlandeis birgt einen enormen Rohstoffreichtum wie z. B. Zinsen und Öls. Vor Grönland wurden in der Arktis große Lagerstätten von Unterwasser-Erdgas und -öl entdeckt.

Der englische Energiekonzern Cairn Energy hat im Sommersemester 2010 begonnen, in der Arktis in bis zu 500 Meter tiefen Gebieten nach Erdöl zu bohren. Das Unternehmen entdeckte 175 km vor der größten Küste Grönlands im so genannten "Sigguk grid square" auf der Ebene der Disco Bay und der Baffininsel. Die internationalen Flugverbindungen gehen vor allem nach Kopenhagen in Dänemark.

Air Greenland und Air Island bietet Strecken vom Keflavík Airport in Island zu verschiedenen Destinationen in Grönland an. 56 ] Weitere Flugplätze sind Narsarsuaq (bei Narsaq, Verbindungen nach Island und Dänemark), Nuuk (Verbindung nach Island), Kulusuk (bei Tasiilaq, Verbindung nach Island) und Nerlerit lnaat in der Nähe von Ittoqqqqortoormiit (Scoresbysund, Verbindungen nach Island).

Grönlandmalerei beginnt mit dem Maler von Kangeq, der bereits in der zweiten Hälfte des neunzehnten Jahrhundert die Legenden und Legenden Grönlands in seinen Gemälden und Gemälden darstellt. In Nuuk gibt es ein Kunstmuseum. Die skandinavischen, deutschen und schottischen Wale haben die Geige, das Akkordeon und die Kalattuut (Polka) nach Grönland gebracht, wo sie heute zu aufwändigen Schritten mitgespielt werden.

Auch Grönland hat eine bemerkenswerte zeitgenössische Musik-Kultur. In den 1970er Jahren war die erste grönländische Formation die Sumé (Greenlandic wo?). Die wichtigsten sind Nanook, Chilly Friday, Disco Democratic Republic und Siissisoq (Rock) sowie Nuuk Posse im Hip-Hop, die auch den Drum Dance nutzen. Jährlich werden in Grönland 10 bis 15 CD's mit einer Auflage von bis zu 5000 Exemplaren veröffentlicht.

Die Kalaallit Nunaata Radioa unterhält in Grönland einen Fernseh- und einen Radioprogramm. In Nuuk gibt es einen weiteren 100-Watt-Radiosender, der das Radio auf Danmarks Radio (DR P1) sendet, wo es von 90 % der dänisch sprechenden Minderheiten zu hören ist. Laut der dÃ??nischen Botschaft, die in Deutschland arbeitet, bekommen jedes Jahr viele Tausende von Briefen das Grönlaender Postamt des Weihnachtsmannes, weil viele Kindern auf der ganzen Welt glaubten, dass der Nikolaus dort wohnt.

Ungeachtet der Verbindung zu Dänemark gibt es eine Grönlandische Fussballnationalmannschaft. Jedoch ist Grönland noch nicht bei der FIFA. Das Handball-Nationalteam der grönländischen Herren hat die Handball-Weltmeisterschaft en 2001 in Frankreich, 2003 in Portugal und 2007 in Deutschland über die kontinental-amerikanische Qualifizierung erreicht. Hegels, Friederike in Grönland (1985) Klimawandel und wirtschaftliche Strukturenwandel in Grönland. .3.45. Ole Marquardt et al. (Hrsg.): Von der Versiegelung zur Fischerei - sozialer und ökonomischer Wandel in Grönland, 1850-1940. Fiskeri og Søfartsmsueet, Esbjerg 1999, ISBN 87-87453-92-4. Harald Steinert: Tausend Jahre der neuen Zeit - Auf den Pfaden der Wildschweine in Grönland und Amerika.

Gegenwärtige grönländische Fachliteratur. Außerdem als Redakteur: Fachgruppe Grönländisch. Die Viersener Sammlungen 2005,45, ISSN 0085-3593, S. 110-147 von Philippovich: Eskimokunst aus Grönland, die Grönland-Sammlungen Shörghuber und Phillipovich. Das ist die Kulturidentität der Grönland-Inuit im Spannungsbogen zwischen Mensch und Tier. Bielefeld, Abschrift, 2014, ISBN 978-3-8376-2678-0. Heinz Barüske: Grönland. DuMont, Köln 1990, ISBN 3-7701-1544-9 Ulrike Köppchen, Martin Hartwig, Katja Nagel: Grönland.

Steiner, Weltmeister 2005, ISBN 3-89392-283-0. Sabine Barth: Grönland - DuMont Reisetaschenbuch. DuMont, Köln 2005, ISBN 3-7701-4423-6 Fred Bruemmer: Mein ganzes Inuitleben. Reise zwischen Grönland und Grönland. Tete-Michel Kpomassie: Ein afrikanischer in Grönland. Piper, München 1992, ISBN 3-492-11523-3. Fridtjof Nansen: Auf Skis durch Grönland. Verlagshaus Völk und Welt, Berlin 1991, ISBN 3-353-00837-3 Alfred Wegener: Abenteuertagebuch mit Pferdekutschen durch Grönland.

Hans Joachim Kürtz: Grönland. Westermann, Braunschweig 1991, ISBN 3-07-509258-4 Hans Joachim Kürtz: Grönland. Rowohlt, Reinbek 2006, ISBN 3-499-23701-6 John Griesemer: Niemand erinnert sich an Grönland. Der Tourismus eröffnet eine neue Destination - Grönland. Für die unfruchtbare Welt eine große Aufgabe. - Kritische Sozialarbeit aus dem Fachmagazin "brand eins" (9/2006) (noch im Web-Archiv verfügbar) über den Klimaschutz, die Fremdenverkehrspolitik Grönlands und die Kreuzfahrten.

Grönlandisch - wörtlich. Greenland ist auf der Suche nach seinem Weg (Radiobeitrag), DLF, 26. Januar 2008. abc Christoph Seidler: Neue Karte: Grönland unter dem Gletscher. Wo kommt das Grönlandeis her? ? Mineralenatlas. de; zurückgeholt 1. Januar 2018. ? Home, A. (1911): Auf der petrographischen und geologischen Seite der Gegend von Carsuarsuk, Nördliche Seite der Peninsula Nugsuak, W. Grönland.

Grünland 47 (3). Greenland 165 (6): 1-202. von Kuhle, M. Die Kulturidentität der Grönland-Inuit im Spannungsbogen zwischen Kunst und Landschaft. Grönland auf der Website des Bonifatiuswerks, abrufbar am 31. Dezember 2017. ? The World Factbook - Central Intelligence Agency. Die Nichtmitgliedschaft Grönlands im gemeinschaftlichen Gebiet wurde zum ersten Mal durch eine Ergänzung von Artikel 1 Nummer 1 der Ratsverordnung (EWG) Nr. 2151/84 vom 24. Juni 1984 über das gemeinschaftliche Gebiet festgelegt, die am 5. Juni 1984 in Kraft trat.

Weisse lnsel, Grönland, Labor des Treibhauseffektes. Wie erreiche ich Grönland? Besuchen Sie Grönland, aufgerufen Mai 2016. Die Dänischsprachige Webseite von Nuuk TV@1@2Template:Dead Link/72.14.221. 132 (Seite nicht mehr erreichbar, Suche in Webarchiven) Info: Der Link wurde als fehlerhaft gekennzeichnet.

Mehr zum Thema