Höchster Berg Portugal

Der höchste Berg Portugals

Nahezu ganz Portugal liegt uns zu Füßen, wir halten Ausschau nach Faial und São Jorge. Pico Alto auf den Azoren ist Portugals höchster Berg. Portugals höchster Berg ist der Ponta Pico auf den Azoren. In den Natur- und Nationalparks Portugals gibt es viel unberührte Natur. Die Insel ist nicht nur der höchste Berg der Azoren, sondern ganz Portugal.

Portugal: Serra da Estrela

Im Região Centro in der Região Zentralportugal, "Region Mitte", unweit der Grenzen zu Spanien, befindet sich die Sierra da Estrela, der "Sternenberg". Höchster Berg der Sierra da Estrela und des Portugals ist der 1.993 Metern hoch gelegene Tor. Große Bereiche der Serie stehen unter Naturschutz: Besonders interessant sind neben der alpinen Gebirgswelt die so genannten "historischen Dörfer" der Gegend, historisch reiche, aber meist verträumte Ortschaften wie Castelo Mendo, Idanha-a-Velha, Linhares da Beira oder Monsanto.

Auf einem Granitfels in 1.075 Metern Höhe liegt Guarda und ist damit die höchste in Deutschland. In der Serra da Estrela gibt es die ganze Bandbreite für umfangreiche Bergtouren mit teilweise 20 km langen Aufstiegen. Alleine bis zum Turm, der während der Tour durch Portugal oft in den Bergen ankommt, kann man zwischen drei Touren auswählen.

Die Straßenoberfläche in der Sierra ist hauptsächlich von bester Qualität, nur im Grenzgebiet zu Spanien und im Westen von Guarda sind die Seitenstraßen etwas uneben. Halten Sie den Griff nicht spastisch, sondern fassen Sie ihn lose und steuern Sie die Züge.

Die höchsten Berge Portugals

Der höchste Berg Portugals ragt knapp 2.000 Meter in die Luft und zieht sich über eine Strecke von hundert Kilometer in Nord-Süd-Richtung. Die tiefe Klamm, abenteuerliche Gesteinsformationen, klare Bäche und Teiche machen das "Sternengebirge" zu einem der grössten Naturwunder des ganzen Kontinents. Ein gutes, von der Naturparkleitung angelegtes Wanderwegnetz verläuft nun im Sommer durch die schneebedeckten Berge.

In Portugal gab es im Jahr 2017 zerstörerische WaldbrÃ?nde, wahrscheinlich verursacht durch einen Blitzeinschlag und ein regnerisches Sturm. Das Feuer war nicht auf eine einzige Gegend beschränkt, obwohl es im Osten von Coimbra am heftigsten wütete. Währenddessen gedeihen zwischen den Baumstämmen farbenfrohe Bäume. Der Weg: Das Dörfchen am Fuße der Serra do Açor, einer Gebirgskette zwischen Portugal und Spanien, ist eines der zwölf geschichtsträchtigen Dörfer Portugals, die so genannten Históricas d' Eldeias.

Durch die unerreichbare Einsamkeit des Dorfs wurden im Hochmittelalter die Einbrecher und Aufständischen angezogen; die Isolierung wurde erst mit dem Ausbau der Königsstraße von Covilhã nach Coimbra beendet. Eines der neun Flussbäder der Kommune liegt am Fluß unterhalb des Dorfs, mit sechs natürlichen Schwimmbädern in der Kommune.

Mehr zum Thema