Inselhüpfen Kroatien

Island Hopping Kroatien

Mit dem Motorsegler ist es auch in Kroatien perfekt, von Insel zu Insel zu fahren. Kreuzfahrten Kroatien Urlaubsreisen Reiseinfos Inselhopping Charter Wandern Kreuzfahrt Aktivurlaub Kapitänstouren Autoflug Busreisen. Erkunden Sie die einzigartige Inselwelt Kroatiens eine Woche lang mit dem Fahrrad und dem Boot. Von Split nach Dubrovnik. Rundfahrt und Baden, auf dem Schiff von Insel zu Insel.

Insel-Hopping in Kroatien: Hier ist es am besten

Vor der schroffen und nahezu 1.800 Kilometern breiten kroatischen Atlantikküste liegen über 1.200 kleine und große Eilande. Allerdings sind nur etwa vier weitere zehn unbewohnte Eilandinseln. Dennoch ist die Kroatenküste ideal zum Inselhüpfen. In Anbetracht der großen Anzahl von Inselchen, bedeutet Inselhüpfen in Kroatien beinahe unweigerlich, dass Sie die freie Entscheidung haben, also ist das Beste, was Sie vor Ihrer Abfahrt tun können, einige der besten auszusuchen.

Um eine bessere Übersicht zu erhalten, sind die einzelnen Inselgruppen von Norden nach Süden gelistet und entsprechend den Erläuterungen auf der Landkarte farbig gekennzeichnet: Die 14 vor der istrischen Grenze gelegenen Inselgruppen sind als Nationalparks geschützt oder in privater Hand. Daher können nur die beiden grössten Inselchen Veliki Brijun und Mali Brijun besuch werden.

Archäologische Funde besagen, dass die Insel seit etwa 5000 Jahren bewohnt ist. Zwischen Istrien und dem küstennahen Land an der Adria befinden sich die beiden grössten Inselchen Kroatiens, Krk und Kres, die jeweils 405 qkm umfassen. Mit knapp 80000 Einwohner in knapp 70 Städten ist Krk viel dicht bevölkert als Kres, wo derzeit etwa 3.200 Menschen in knapp 30 Städten zuhause sind.

Diese Differenz lässt sich nicht nur durch die kurze Distanz von Krk zum Kontinent erklären, mit der die Stadt seit 1980 mit der knapp 1,5 km lange Krk-Brücke durchquert wird. Inselspringen ist also auch hier ganz praxisnah mit dem Wagen möglich. Inselhopper und ihre Boote übernachten gern in der Marina von Punat.

Die gegenüberliegende Hauptstadt Krk sowie in und um Malinska-Duba?nica gibt es eine Vielzahl von Unterkünften. In der Nähe von Wrbnik im Westen befinden sich die schoensten Straende (Zgribnica, Kozica, Pod www. krk.de, Potovo??e). Die Bucht von Martin??ica ist auf der Insel ein beliebtes Badegebiet. In der Nähe von Lubenice und Stivan befinden sich auch wunderschöne Badestrände. Zum Inselhüpfen gibt es Fährenverbindungen von Istrien nach Porozina auf der Insel Kres und von Krk nach Krk und von dort nach Mérag.

Matrosen dagegen legen oft in der großen Marina vor der Ortschaft an. Über die Schwenkbrücke bei Ossor auf der Höhe von Kres ist die nur durch einen Graben abgetrennte benachbarte Stadt Lo?inj leicht zu Fuss zu erreichen. Erreichbar. Von Rijeka, von der Küstenstadt Stinica (Jablanac) und von Walbiska auf Krk sowie von Novalja auf Sv.

Diese Aussicht wartet auf Sie auf dem Campingplatz Teneriffa. Die fast 300 qkm große Pager ist ebenfalls durch eine kleine Inselbrücke mit dem Land verknüpft. Es gibt Auto- und Passagier-Fährverbindungen nach Prag von der Stadt Rab und von dort aus. Die 113 qkm große und in 1,5 Std. mit der Faehre von Dugi Otok aus erreichbare kleine Stadt ist viel ruhig.

Auch Pa?man ist eine grüne und entspannte Stadt. Wunderschöne Sandstrände mit gastronomischer und touristischen Einrichtungen finden Sie unter der Adresse www. com, Sole, Matlovac, Banj und Dobropoljana. Das Inselhüpfen zu Fuss, mit dem PKW oder per Rad ist mit der Inselbrücke bei ?drelac zur benachbarten Ugljan möglich. Der gleichnamige Ort auf der 50 qkm großen Halbinsel beherbergt die römischen Überreste und ein Stift aus dem XVII. und Vatikan.

Beliebte Sandstrände befinden sich in Preko, in der Nähe von Kukljica und in den Badebuchten Luka und Cinta. Die " Oliveninsel Marina " in Sutomiscica ist auch ein häufiger Stop für Inselhüpfen mit dem Schiff. An der Mitteladria sind die größte und am stärksten besiedelte Region der Inselgruppe, nämlich die Insel Nizza. Alle gehören zum Archipel der 150 Kornati, von denen einige den 220 km² großen Naturpark gleichen Namens ausmachen.

Anders sieht es auf der etwas mehr als 17 qkm großen und derzeit fast 5.200 Einwohner zählenden Murterinsel aus. In der Nähe von Luke, Slanica, ?igra?a und Podvr?ke (FKK) befinden sich die besten Badestrände. Die Levrnaka Bay auf der nur 1,76 km² großen Halbinsel Lavsa ist ein hervorragender Anlegehafen.

Ein traditionelles Segelereignis für Inselhopper ist der Kornati-Pokal, an dem jedes Jahr im Monat März und August rund 100 Yachten teilnehmen. Mitteldalmatiens und der Hafen von Split, der zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, sind aufgrund der vielen Sonnenscheinstunden im Jahresdurchschnitt sehr beliebte Urlaubsziele. Das erste Reiseziel des Inselhoppings ist oft die 395 km² große und in der Nähe des Festlandes liegende und derzeit rund um den Globus lebende Stadt Bra?.

An den Stränden Lovrecina bei Postira, Vlacica, Banj, Bili Rat, Vela Luka, selka, Summeartin und Povlja ist es etwas leiser. Von Split und Makarska gibt es eine Fährverbindung zu den Häfen der Inseln Superetar und Summeartin und von der Insel Boli nach der benachbarten Insel Hvar. Derzeit wohnen dort etwa 10000 Menschen auf einer Gesamtfläche von fast 300 Quadratkilometer, und es gibt Anlegestellen für Schiffe im weitläufigen Stadthafen von Hvar.

Auf der ganzen Halbinsel gibt es lange Kiesstrände, die schönste sind die von Dubovica, Zavala, Ivan Dolac, Milna, Mlaska, Su?uraj, ?esminica, Bilina, Perna, Ma?ak, Valica, Blace, Prápatna, ?idigova, Mrtnovik, Brigové, Meki?evice und Didina. Die mit einer Gesamtfläche von nahezu 90 Quadratkilometer und nahezu 3.500 Einwohner ist die von Split aus mit der Fähre in etwas mehr als zwei Autostunden erreichbare Stadt Vis wesentlich kleiner.

Bis 1995 war die lnsel ein militärisch geschütztes Gebiet, daher ist sie weniger Touristen. Die Inselhopper besuchen gern die kleine benachbarte etwa fünf Kilometern entfernt liegende kleine Stadt Bi?evo, wo die Weinberge besonders bebaut werden. Von Split gibt es auch regelmässige Fährenverbindungen zu den beiden Inselchen Drvenik Veli und ?olta. In der einstigen Landeshauptstadt der Ragusa werden die vor der Küste Dubrovniks gelegenen Inselchen oft für einen längerfristigen Besuch der Gegend genutzt.

Mit 271 Quadratkilometern und derzeit mehr als 15.000 Einwohner ist die grösste der Inseln Kor?ula mit der Fähre von Dubrovnik, Hvar, Mljet, Rijeka und Split und von May bis Sept. auch von der süditalienischen Metropole Bari aus leicht zu erreichen. Mit der Fähre können Sie die grössten Inseln der Welt anfahren. An den Stränden von Vela Przina, Tatinja und Bilin Zal bei Lumbarda, Pupnatska Luka bei Lupnat und bei Smokvica und Brna kann man gut schwimmen.

Auch mit der Auto-Fähre aus Dubrovnik wird die weiter im Süden liegende, ca. 98 qkm große und derzeit kaum einhundert Einwohner zählende Isola Mljet anfahren. Abseits des Mljet Nationalparkes im westlichen Teil der Inseln kann man vielleicht auch die sehr seltene mediterrane Mönchsrobbe sehen. Von Dubrovnik aus verkehren auch regelmässig Fährverbindungen zur Lastovo Island sudlich von Kor?ula

In den Westbuchten von Mali Lago und Veli Lago gibt es Segelschiffe zum Inselhüpfen. Das Leuchtfeuer Skrivena Luka von 1839 an der südlichen Küste ist eines der Ältesten seiner Gattung in Kroatien. Unter den dreizehn Elaphiteninseln bei Dubrovnik und der Pelje?achalbinsel sind nur Kolo?ep, Lopud und Sipan ständig zuhause.

Von Dubrovnik und der gleichnamigen Halbinsel werden die drei Inselchen regelmässig mit Fähren angefahren. Die mehr als 200 Sonnentage im Jahr machen die beiden Inselchen nicht nur bei Badeurlaubern sehr beliebt, sondern auch für die Landwirtschaft. Die ersten Urlauber, die Inselhüpfen gingen, fanden die ersten Besucher bereits in der Hälfte des neunzehnten Jahrhunders.

Auch die übrigen Inselchen der Elafiten können von Seefahrern beim Inselkauf besucht werden.

Mehr zum Thema