Iran Sehenswürdigkeiten

Sehenswürdigkeiten im Iran

Die Stadt des Landes und ein Ort mit vielen fantastischen Sehenswürdigkeiten. Am Südufer des Kaspischen Meeres im Norden Irans liegt eines der schönsten Dörfer der Region Gilan: Masulé. Iran ist ein faszinierendes Land mit einer beeindruckenden Geschichte. Reservieren Sie Touren & Aktivitäten in Iran und buchen Sie Tickets zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten. Der Iran als Ziel: Die Seite bietet detaillierte Informationen über Städte und Sehenswürdigkeiten, das Land und seine Lage.

Sehenswertes im Iran: Highlights aus 1001 Nächten

Prachtvolle Museen, alte Karawanserei, beeindruckende Felsgräber und ehemalige königliche Städte des alten Persischen Reiches - der Iran zieht mit einem farbenfrohen Bouquet von Meisterwerken der Architektur und einmaligen Naturschönheiten an. Das sind meine Lieblingssehenswürdigkeiten im Iran. Andererseits gibt es in der Innenstadt mit der königlichen Moschee Masjed-e Shah (heute Masjed-e-Emam) und der Moschee SheikhLotfoll?h, dem Schloss Behescht und dem imposanten Vierzig-Säulen-Palast Chehel Sotoon inmitten eines herrlich ausgedehnten Gartens einige der schönsten Gebäude des Nahen Ostens.

Zu den heissen Tageszeiten ist ein Abstecher zum Basar Basar-e-Bosorg in Isfahan eine gute Idee, unter dessen dichten Wänden man sich weitgehend aufhalten kann. Am Abend, wenn die Abendsonne hinter den Berggipfeln des Zagros Gebirges untergeht, bleibt nur der Si-o-se Pol, eine 400 Jahre alte 33-Bogenbrücke, die trotz aller Anstrengungen der Bundesregierung immer noch ein beliebtes Ausflugsziel für junge Leute und heimliche Unzertrennliche ist.

Mud City Yazd, die auf einer ehemaligen Insel gebaut wurde, ist eine der aeltesten Staedte im Iran - die UNESCO sagt gar, sie sei "die aelteste Schlammziegelstadt der Welt". Neben dem Wasser-Museum, der Freitags-Moschee und dem Feuer-Tempel sind auch die beeindruckenden Towers of Silence vor den Toren der Innenstadt einen Ausflug wert, die man mit dem Auto in 15 Min. erreichen kann.

Das Oasenstädtchen Kachan ist ein guter Einstiegspunkt für Neuankömmlinge in den Iran und mein kleiner Geheimtip neben den berühmteren iranischen Städte und Sehenswürdigkeiten, die gerade aus dem nördlichen Teil des Molochs von Teheran kommen. In der Nähe der hochphotogenen Agha Bozorg Moschee befindet sich ein kleiner, aber feiner Bazar mit einer beeindruckenden Caravanserai namens Timcheh Amin-o-dowleh.

Lohnenswert ist auch ein Abstecher zum 1000 m großen Badhaus des Sultans Amir Ahmad (persisch "Hammam-e-Sultan Mir Ahmad"), einem geschichtsträchtigen Badegebäude aus der Safawiden-Zeit des XVI. Jahrhunderts. Tipp: Hier kann man auch vom Hausdach aus einen tollen Ausblick über Kachan bekommen. Sehenswertes im Iran: Die Agha-Bozorg-Moschee in Kachan, hier ist man in Nicht-Gebetszeiten oft allein.

Traditionsreiches Wohnhaus in Kachan, Iran. Es lohnt sich auch, die traditionsreichen Gebäude aus dem 18. Jh. wie das Häuschen Tabatabaei oder das Ameri-Haus und einen der bekanntesten und traditionsreichsten Persergärten, den Bag-e-Finnen-Garten, zu besuchen. Kachan ist auch der ideale Startpunkt für einen Trip in die Dasht-e -Kavirwüste (siehe unten).

Eines der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten im Iran: das Grabmal des bekannten Dichter Hafis aka Hafez. Schiraz ist die Landeshauptstadt der südlichen Zentralprovinz Farns und wird als eine Metropole der großen Dichter, vor allem des großen Dichter Hafez (auf Englisch: Hafis) und des Saadis angesehen, deren Absätze von einem gewissen Johann Wolfgang von Goethe verehrt wurden und deren graziöse Grabmale in prachtvollen, ausgedehnten Gartenanlagen heute eine ganze Reihe persischer Besucher anlocken.

Selbst wenn der Ortsname es nahelegt, gibt es hier keinen mehr. Das ist, wie jeder andere auch, im Iran strengstens untersagt. Persepolis steht an erster Stelle, wenn es um Sehenswürdigkeiten im Iran geht, die kein Iran-Reisender ausgelassen hat. Fragwürdig ist jedoch, warum die UNESCO die Ausgrabungsstelle erst 1979 zum Welterbe erklärt hat.

Hier öffnet sich das Herzen eines jeden Archäologen: die ehemalige Landeshauptstadt des antiken Persischen Reiches. Die Überreste des ausgedehnten Komplexes mit seinen gewaltigen Säulen, Wänden und Treppenhäusern hinterlassen keinen Zweifel an der früheren Schönheit dieser Großstadt, ebenso wie die verblüffend gut erhalten gebliebenen, sehr detaillierten Erleichterungen. Einige Sehenswürdigkeiten im Iran wurden für alle Ewigkeiten in den Felsen gemeißelt.

Ja, der Iran hat auch Desserts - und zwar riesige! Wenn Sie die Gelegenheit haben, eine der iranischen Dünen zu sehen, sollten Sie dies auf jeden Fall tun und nicht nur vorbeifahren wie viele andere auch. Eine Fahrt durch die Dasht-e Lut-Wüste im südlichen Teil des Kavirs sollte in den Sommerferien jedoch vermieden werden, da die Temperaturen in Irans größter Desert (' 166.000 km²) dann auf über 70°C ansteigen können - kein Scherz.

Sonst ist ein Ausflug in die winderodierten Kalutsberge lohnenswert. Lohnenswert ist ein Ausflug in die Städte Rayan und Bam, die wohl die schönste Lehmfestung des ganzen Land besitzen. Dennoch ist ein Umweg zu einem der bedeutendsten kulturellen Denkmäler des Iran immer lohnenswert. Eines der einzigartigsten Sehenswürdigkeiten im Iran: die Burg von Bam.

In Qeshm Island gibt es im Mangrovenwald einige ganz spezielle Sehenswürdigkeiten: Naturliebhaber und Vogelfreunde sollten den Mangrovenwald von Hara an der Nordseite der Insel Qeshm besuchen, der nicht nur bei Urlaubern, sondern auch bei Wandervögeln sehr begehrt ist. Tehran ist sicherlich die "kosmopolitischste" Metropole des ganzen Kontinents und, besonders als Westlerin im Iran, eine der angenehmsten Stadtteile.

Grösser als Bombay und zumindest so rauchig wie Peking, ist die Metropole immer noch der gemeinsame Ausgangspunkt und das Reiseziel jeder Iran-Tour - und das aus guten Gründen. Eines der bekanntesten Sehenswürdigkeiten im Iran: der Golestan-Palast in Teheran. Und für den mit 200 Hektar grössten bedeckten Bazar im Mittleren Osten: den Grossen Bazar von Teheran, der mehr wie eine Großstadt in einer Großstadt aussieht.

Das Juwelenmuseum, das wahrscheinlich besser abgesichert ist als die Krönungsjuwelen der englischen Königsfamilie, ist besonders lohnenswert - und das zu Recht! Dann hat die Großstadt noch einen weiteren unendlichen Anblick: den Verkehrsstau. Mein Tipp für den Iran: Sie wollen in den Iran? Verpassen Sie nicht meinen Kompaktführer, in dem ich alles zusammengetragen habe, was Sie für eine Iranreise wissen müssen:

Rucksacktourismus Iran - ein Reiseführer für Einzelreisende. Woher bekommen Sie ein Visa für den Iran? Visa Iran - Alles, was Sie über den Visumantrag wissen müssen. Was reizt Sie im Iran besonders?

Mehr zum Thema