Kapverdem

Kap Verdeer

Urlaub individuell: Menschen und Landschaften auf den Kapverden! Santiago mit seiner Hauptstadt Praia im Südosten ist die größte Insel der Kapverden. Ausnahmsweise: Diese Eigenschaft gilt vollständig für die Rundreisen auf den Kapverden. Rundfahrten und Wanderungen in Gruppen oder individuell durch den kapverdischen Spezialreiseveranstalter. Kap Verde ist ein wahres Wanderparadies.

Reisejournal: Die Insel des unendlichen Sommer - Kapverden - Kapverden, Sal Rei

Bei der Suche nach einem Reiseziel für unsere alljährliche "Fluchtwoche" vom bayrischen Winterschlaf bis zur Hitze haben wir uns an einen Zeitungsartikel über Kap Verde im vergangenen Jahr erinnert - und nach einer kurzen Internetrecherche wurde unser Reiseziel wiedergefunden. Nach einem Drink am Flugplatz fahren wir mit dem Auto nach Sal Rei.

Unsere Räumlichkeiten in den "Residential Salinas" sind bereits fertiggestellt und sehr schön. Nach einer kurzen Pause gehen wir zum nahegelegenen Sandstrand und zur Saline. Es gibt einige Vogelarten zu beobachten und ich kann einige Bilder machen - was bei dem großen Telefon mit dem sehr heftigen Sturm jedoch zu harter Arbeit verkommt....

Die Tour ist rechtzeitig zurück und wir erwarten unsere Guides, um die gebuchten Nachmittagsausflüge zu den Höhepunkten der Inseln zu starten. Erst kommt der Kutscher, dann holen wir die Bobfahrer ein paar Schritte weiter ab. Zuerst geht es nach Rabil, wo wir einen herrlichen Ausblick über die ganze Stadt haben.

Die Töpferschule wird besucht und wir erwerben kleine Souveniers. Die São Roque ist die Älteste aller Kirchen auf der ganzen Welt - und man kann sie sehen. Das Gotteshaus ist zwar winzig, aber sehr eindrucksvoll! Wir von Bobs empfehlen, die Füße auszupacken - und es ist wirklich ein großartiges Gefühl, den beinahe schneeweissen, feinsandigen Boden zu ertasten!

Man erklimmt eine der vielen Sanddünen und genießt den Ausblick über die Landschaft auf die Bergwelt, aber auch die spannenden Einzelheiten wie die Bewegungen der Sandkörnchen im steten Fahrtwind sind eindrucksvoll. Jetzt geht es beinahe nur noch von der Straße zum Praia do Sobrado, wo das Schiffswrack des "Cabo Santa Maria" deutlich zu sehen ist.

Hier war der Spanier 1968 auf dem Boden gelandet und die verrosteten Reste des Schiffs lagen fast unmittelbar am Badestrand! Der Standort der schönen Kathedrale mit Aussicht auf die Küsten und Sal Rei ist wirklich malerisch! Die Bobs zeigen uns wunderschöne Aussichten über die Bucht und Sehenswürdigkeiten wie den Öffentlichen Waschtisch oder den Mercado Municipal.

Man plaudert gut und fragt (nachdem er anscheinend die Hälfte von Sal Rei kennt) nach einem Platz, wo man am Abend Fische isst. Unser Führer bringt uns in ein nettes Gasthaus, nur wenige Gehminuten von unserer Wohnung enfernt, mit deren Boss er ein Freund ist. Nach der Entscheidung, dass die Vogelbeobachtungen im südlichen Teil der Inseln zu aufwändig und schwerfällig sind und wir sie auf unseren neuen Urlaub verlegen können, können wir das sehr gute Fruehstueck in aller Stille geniessen.

Wir haben nicht die Abwechslung, die wir erwartet haben (wahrscheinlich sind wir zu zeitig, denn die beste Zeit war 10 Uhr), aber es ist immer spannend. An der Küste geht es nach Praia da cruz und von dort zurück zu unserer Unterbringung. Marco, der Boss, holt uns ein kleines Boot, wir nehmen unser Reisegepäck aus dem Raum und bringen es zum Abflughafen.

Man trinkt ein Glas Wein und isst köstliche, mit Fischen und gebratene Knödel (das Teil für den Gegenwert von 0,18 ?!). An der Snack Bar trifft man Joana, die Vermieterin von letzter Nacht, und ihren Mann Julio, den raffinierten Fischköchin, die mit dem selben Flugzeug nach Praia fliegen wollen, um Freundinnen zu sehen.

Mit dem Reisegepäck ist es in Praia sehr flott, nur zum Taxistand ist es wegen einer Großbaustelle ein weiter Weg als sonst. Unser Reisegepäck kommt ins Schlafzimmer, dann fahren wir nach Platô. Auf dem Weg dorthin nehmen wir einen Kaffe am Strand - und begegnen Joana und Julio sofort wieder....

Ich trinke ein Glas und dann gehen wir zurück. Danach gehen wir zum Wasser und kommen zufällig gerade zur richtigen Zeit, um die Reiher am nächsten Tag in ihre schlafenden Bäume fliegen zu lassen. Ich habe mir gedacht, dass ich das während der Zubereitung irgendwann einmal vorgelesen habe - fast alle in Praia und der Gegend lebenden Rinderreiher begegnen sich jeden Tag auf exakt zwei benachbarten Bäumen.

Bei den anderen nur wenige Schritte entfernten Robben sitzen keine Vögel - ein Spektakel der besonderen Art!

Mehr zum Thema