Kapverden sal oder Boa Vista

Kap Verde sal oder Boa Vista

Auf den Inseln Sal und Boa Vista gibt es tolle Hotels. Island, Boa Vista, Kap Verde, Kap Verde, Kap Verde, Cabo Verde. Die Inselhauptstadt Sal Rei ist immer noch ein gemächlicher Weg. Hotel Iberostar Club Boa Vista verbindet die Exotik der Kapverden und Afrikas mit dem Service eines Fünf-Sterne-Resorts. Auch der Hauptort der Insel, Sal-Rei, ist eigentlich nur ein großes Dorf.

Windsurfing und Kitesurfing in Sal Rei (Boavista)

Jahrhunderts, als eines dieser großen Segelboote wieder einmal den Atlantik von Afrika nach Südamerika durchqueren wollte und ein Segler auf einmal nur 55o Kilometern vom Kontinent Afrikas landen konnte, soll er "Boa Vista", im Englischen "beautiful view", zur Verehrung ausrufen. Eine weitere der 15 Kapverden wurde gefunden und erhielt sofort einen neuen Firmennamen.

Bei der Landung auf der lnsel konnte sich der Segler wahrscheinlich davon Ã?berzeugen, dass er sich nicht geirrt hat, denn diese lnsel hat wirklich ihren ganz besonderen Charme. Wer diese lnsel mit dem Boot ansteuert, kommt an einem der meilenlangen, verlassenen, weißen Strände nicht vorbei.

Aus diesen sieht die Stadt wie eine einsame lnsel aus, vergleichbar mit der benachbarten Sal, aber bei näherer Betrachtung findet man viele Grünoasen und Palmökos. Seit ihrem Ringen mit Portugal in den frühen 70er Jahren sind die Kapverden eine eigene Teilrepublik. Es überrascht daher nicht, dass man hier eine verhältnismäßig große Not findet, und doch sind die Einwohner von Boa Vista ein sehr nettes und äußerst musikbegeistertes Publikum.

Sie sollten auf Niederländisch, teilweise auch auf Deutsch oder Englisch abgefasst sein. Der Grund dafür ist, dass es auf der ganzen Welt erst seit etwa einem Jahr echten Fremdenverkehr gibt, der aber nahezu vollständig von italienischen Bürgern geführt wird. Doch einige Einheimische erlernen wie verrückt Sprachen, da sie ihre große Möglichkeit erkennen, der Not zu entkommen.

Eine andere Möglichkeit ist das Surfen, also sollte man sich nicht über die vergleichsweise hohen Fahrleistungen einiger Inselbewohner wundern. 2. Die Boa Vista ist die am östlichsten gelegene der Kapverden und befindet sich ebenfalls in der so genannten Sotavento-Zone. Es ist derselbe Sturm, der den Kanarischen Inseln so viel Spaß macht.

Dieser Nordostpassat verlagert sich im Sommer nach Süden in die Äquatorregion, zu den Kapverden. Die besten Monate in dieser Gegend sind daher die Monate Nov. bis Apr., nahezu gleich der Swell-Saison in dieser Zeit. Die Passatwinde selbst sind jedoch oft nur eine leichte Brise und brauchen daher meist etwas Hilfe, entweder durch Gebirge und Schluchten wie auf den Kanarischen Inseln oder durch eine gut funktionierender Meer - Erde - Thermal, wie es auf den Kapverden der Fall ist.

Man kann also beinahe jeden Tag bei 5-6 Windstärken surfen, die Wahrscheinlichkeit für Winde beträgt beinahe 90%. Die Kapverdischen Inseln befinden sich in der Mitte des Atlantischen Ozeans, daher kommt es auch öfter vor, dass sie von stärkeren Tiefdruckgebieten überquert werden. Obwohl sie keinen Niederschlag einbringen, sorgen sie oft für einen recht beständigen Aufwind. Diejenigen, die zum Surfen nach Boa Vista kommen, sollten in die Badebucht des Hauptorts "Sal Rei" gehen, da an den meisten anderen Stellen der Inseln Felsen und kräftige Strömung zusammen mit einem starken Shore-Break den Spass mindern.

Hier weht der Fahrtwind diagonal von der rechten Seite. Dies ist nur für wirklich sehr gute Waverider zu raten, da die Wellen sehr stark, kräftig und vor allem hohle Wellenbrecher sind. Nichtsdestotrotz muss niemand auf seinen Spass oder seine ersten Erlebnisse in der Brandung verzichten, denn diese großen Türklopfer etwa 100 m weiter zum Lee reißen wieder mit etwa ein bis zwei Metern und sind dann auch sehr harmlos.

Hier kommt der Fahrtwind ganz Offshore und die Welle kommt recht rasch hintereinander, was bedeutet, dass man bei einem Fall keinen weiteren Fahrtwind mehr bekommen kann und dadurch permanent "gewaschen" wird, was in der Regel mit einem Materialabriss aufgrund der flachen Gewässertiefe aufhört. Der ideale Rahmen, um die neusten Bewegungen im Warmwasser auszuprobieren oder ganz nebenbei dem Gleitgeräusch zu frönen.

Wenn Sie noch nicht ganz fertig sind, ist es besser, gleich vor den Surfzentren zu stehen, da das Meer bei Niedrigwasser sehr tief ist und Sie sich durch die "Ilheu de Sal Rei", eine kleine Küsteninsel, etwas sicher fühlen. Dieses Revier ist für Einsteiger nicht zu empfehlen, auch wegen des leichten Offshore-Windes.

Nichts ohne Blähungen? Wie verhält man sich auf einer kleinen lnsel, wenn der Sturm nicht so heftig weht oder gar nicht funktioniert? Viel, definitiv auf Boa Vista. Falls der Fahrtwind nicht ausreicht, um mit dem Windsurfbrett Spaß zu haben, haben Sie die Gelegenheit, an einer der beiden Windsurfstationen einen Kite Kurs zu unterrichten.

Unglücklicherweise ist es nicht möglich, nur zu mieten und zu versuchen, da es natürlich zu riskant wäre. Wenn Sie einen wasserfreien Tag mit wenig Luft haben möchten, können Sie am Bahnhof des Francois Guy einen Sonnensegler mieten. Bei Windstille gibt es aber meist genügend Surfwellen.

Wer an windstillen Tagen keine Lust auf Sport hat, sollte eine Entdeckungsreise über die Inseln machen. Die drei großen Häuser "Estoril", "Las Dunas" und "Marine Club" bieten jeweils nahezu tägliche Inselführungen mit einem Alkoholiker an, d.h. Abholungen mit Sitzbänken auf der Liege.

Sie können auch einen Geländewagen oder eine Truppe mieten, eine vierrädrige Maschine, aber es wird nicht empfohlen, da die Sehenswürdigkeiten wie Santa Monica Beach, das Wrack in Santa Maria oder die ehemalige Backsteinfabrik in Chaves nur durch die Dünen führen und es keine Schilder gibt.

Die Freizeitabteilung des Hotel "Las Dunas", das "Boa Vista Watersport System", offeriert auch tägliche Walbeobachtungstouren von Jänner bis Aprils. Boa Vista wird nicht wirklich für Kinder empfohlen, da es nur wenige Sehenswürdigkeiten und Möglichkeiten für sie gibt.

Partys, Discos oder eine Strand-Promenade mit zahllosen Cafe´s hat Boa Vista noch nicht zu bieten, aber trotzdem muss man sich hier am Abend nicht langweilig werden. Wenn Sie es etwas billiger wollen, können Sie in eine der beiden Pizzerias "Esplanada" oder "Giulianos" gehen, wo Sie die übliche Wahl nicht haben.

In der Regel können Sie zwischen drei oder vier unterschiedlichen Pizzas oder Pasta wählen. Als dritte Option gibt es eines der lokalen Lokale, das mehr an einen Campingplatz mit Gartenmöbeln, "Naida", "Oasis" oder "Rosy's Bar" erinnert. Einen kleinen Tipp, du musst nur einmal die Hummer probieren. Ein Kapverdianer, der seit zwanzig Jahren in der Schweiz kochte, bereitet in seinem Lokal "Sodade di nha terra" alles zu, was das Auge des Betrachters an.

Die Route geht nach dem Abendessen meist zum "Pub Cabana", das von den früheren Kapverdischen Inseln betrieben wird, oder zu einer der kleinen lokalen Theken. Das Hotel Marine Klub und Las Dunas organisieren zwei- bis drei Mal pro Woche Tanzevents, bei denen die kapverdischen Tänzerinnen und -tanzer ihr beweisen können, was man hätte sehen sollen, und danach können Sie auch Ihre eigenen Beine schwingen.

Zu den besten Anschriften gehören das bereits erwähnte Esteril, Las Dunas oder der Marineclub mit einer Ferienanlage in der Nähe von Sal Rei. Die Pension Pousada da Boa Vista und die Residenz Bom Sossego haben einen etwas niedrigeren Standard. Wem es trotzdem recht schnell geht, der hat vielleicht etwas Pech und sucht sich ein Quartier in einem der kleinen Pousada- oder Privaträume.

Fragen Sie in einer der vielen kleinen Kneipen. Von München mit Cabo Verde Airlines oder von Frankfurt mit Condor nach Sal Von Sal aus können Sie ein kleines Flugzeug der Cabo Verde Airlines oder den Cabo Verde Express nach Boa Vista nehmen.

Der Transport von Eigenmaterial ist derzeit noch etwas problematisch, da die Geräte von Sal nach Boa Vista nicht über das nötige Verladevolumen verfügen. Es ist darauf zu achten, dass ein Boot das Surfreisegepäck auf dem sechzig km langen Weg nach Boa Vista transportiert.

Mehr zum Thema