Klima Portugal

Das Klima in Portugal

Fahne von Portugal Klima & Durchschnittstemperatur in Lissabon, Portugal. Das Klima Portugals wird durch den Atlantik, Nordafrika und das Mittelmeer beeinflusst. Es ist nicht möglich, Portugal in eine "Schublade" zu stecken. Das Klima in Portugal ist so vielfältig wie das Land selbst. Es gibt verschiedene Klimazonen in Portugal.

Welches Klima wird in Portugal herrschen?

Portugals Landeshauptstadt ist Lissabon. Im Portugiesischen nennt man es Lisboa. Lisboa befindet sich an der Flussmündung des Tajo in den Atlantik. Sie ist mit rund 560.000 Einwohnerinnen und Bewohnern die grösste in Deutschland. Lissabon wurde in seiner gesamten Unternehmensgeschichte mehrmals durch Beben und Feuer zerstört. Durch das Beben von 1755 wurden große Stadtteile zerstört und Zehntausende getötet.

Nach dem Beben wurde die alte Stadt wieder aufgebaut. Welches Klima wird in Portugal herrschen? Portugals Lage in großen Gebieten am Atlantik und nur mit einem kleinen am Mittelmeer, redet man doch vom mediterranen Klima, das hier herrschen. In den Sommern ist es heiss und kalt, in den Wintern milde und nass. Die Jahresdurchschnittstemperatur in Lissabon beträgt 16,6°C.

Mit 22,5 °C ist der Juli der wärmste Tag, aber auch im Jänner liegt die Durchschnittstemperatur noch bei 10,8 °C. Die Südküste des Bundeslandes ist heisser und trockner als der nördliche. Auch in den Wintermonaten schneit es in den Berg. Ein Blick lohnt sich - in Portugal!

Erdkunde

Die portugiesische Hauptstadt liegt in Südwesteuropa an der Grenze zum Atlantik und im westlichen Teil Spaniens. Die portugiesische Küste hat eine Fläche von ca. 92.000 Quadratkilometern, davon ca. 91.500 Quadratkilometer Landfläche und 500 Quadratkilometer Gewässer.

Die Mondega entspringt in der Serra Da Estrela, den höchstgelegenen Bergen auf dem portugiesischen Kontinent. Douro, Miho und Guadiana erheben sich in Spanien und münden in den Atlantik. Das Hauptgewässer Tejo (Tejo) hat seinen Ausgangspunkt in Spanien und mündet in den Atlantik bei Lissabon und gliedert das Gebiet in zwei geographisch sehr verschiedene Gebiete.

In den nördlichen Gebieten ist es etwas kälter als im südlichen Teil und es gibt auch mehr Regenfälle, was die Erschließung der fruchtbareren landwirtschaftlichen Nutzflächen ermöglicht, die im nördlichen Teil des Landes vorherrschen. Das Klima ist klimatisch gesehen etwas wärmere und trockenere als im nördlichen Teil des Landes.

Im äußersten Süden des Landes befindet sich die Algarve, ein trockener und sonniger Ort, der vor allem von Fischer- und Küstenstädten gekennzeichnet ist und auch ein sehr beliebter Urlaubsort ist. Die portugiesische Küstenlandschaft ist weitläufig mit atemberaubenden Landschaften und vielen schönen Stränden; die Algarve ist weltberühmt für ihre traumhaften Sandstrände und wunderschönen Küstenlinien.

An der portugiesischen Südostküste fasziniert die über 170 Quadratkilometer große Naturreservat mit Sandinseln und zahlreichen Zugvögeln im Frühling und Sommer. Auch die portugiesische Küstenlandschaft in Mittel- und Nordeuropa ist spektakulär: Kilometerweise weisse Strände, eingerahmt von imposanten Felsen und beeindruckender unberührter Landschaft.

Das Klima und das Klima in Portugal ist in der Regel hervorragend, es ist weder zu heiss noch zu kühl. Das Klima in Portugal ist von Nord nach Süd sehr verschieden und das Klima ist von Land zu Land sehr verschieden, aber im Allgemeinen hat Portugal einen warmen und sonnigen Sommer, einen milden und milden Winter und einen warmen Frühling mit etwas Regen und Regen.

In Portugal fängt der Weihnachtswinter in der Regel erst ab Ende Oktober an und geht bis in den Monatsfebruar. In der Region Porto und weiter nördlich wird das Klima durch Strömungen aus den Golf-Staaten mildert. Im Oprto und Beiras und vor allem im Hinterland in Spanien sind die Wintern kühler als im übrigen Portugal, jedoch ist die Lufttemperatur im Vergleich zum übrigen Europa immer noch mäßig.

In Portugal kann man einige Niederschläge beobachten, aber es ist rar und kommt vor allem in den Gebirgen der Serra Da Estrela in Zentralportugal vor, wo sich der höchstgelegene Berg auf dem portugiesischen Kontinent erhebt. In den Zentralregionen Portugals, einschließlich Lissabon und der Silberküste, gibt es eine Mischung aus mediterranem und atlantischem Klima, was milde Winter und heiße, trockene Sommer ausmacht.

Besonders die Innenregionen Zentralportugals können im Hochsommer mit über 30° C sehr heiss werden, während eine frischer Wind aus dem Atlantik die Küstenregionen abkühlt. Der Süden Portugals und die Algarve haben ein sehr trockenes und stabiles Klima und werden durch den Atlantik und das Mittelmeer mitbestimmt.

In den Sommern ist es sehr heiss, aber glücklicherweise, und besonders an der Algarve, trägt die konstante Seebrise dazu bei, die Temperatur auf einem angenehm hohen Level zu erhalten. Südportugal ist einer der sonnenreichsten Plätze in Europa, vermutlich auch im Winter, was es zu einem sehr beliebten Reiseziel macht.

Mehr zum Thema