Korea Sehenswürdigkeiten

Sehenswürdigkeiten in Korea

Sie ist eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt Seoul und war viele Jahre lang das Symbol der Pracht in Korea. Fünf Plätze in Südkorea, die Sie auf jeden Fall hätten sehen sollen. Verglichen mit anderen Ländern Asiens kommen nur sehr wenige Westtouristen nach Südkorea. In Südkorea werde ich dir fünf weitere Reiseziele vorstellen, die du auf jeden Fall kennengelernt haben musst. Südkorea schließt unweigerlich auch das abgelegene Nordkorea ein.

Die so genannte Demilitarisierte Zonen ( "DMZ") haben ein vier Kilometer breites Gebiet, das die ganze Koreanische Hemisphäre durchzieht.

Während eines geordneten Tagesausfluges erfahren Sie viel über die Vergangenheit der beiden Staaten, besuchen die Versickerungstunnel der nordkoreanischen Militärs, die den Südteil des Landes erobern sollen, und Sie betreten die berühmten Blauhäuser. Dieses blaue Haus liegt unmittelbar an der Landesgrenze mit einer halben im Nord und einer halben im Süd.

An beiden Hausseiten befinden sich Zugänge, so dass sich bis heute Repräsentanten der beiden Koreas zu einem Gespräch zusammenfinden können. Mit dem Spitznamen "Hawaii Südkorea" wird auch die südliche Spitze des Staates, die kleine Schwesterinsel Jean-Paulje, bezeichnet. Wie Hawaii ist auch Jean-Ju. vulkanischer Herkunft. Der Ruhevulkan Hallasan ist bis heute das Herzstück der kleinen Inseln und verfügt über herrliche Ausflugsmöglichkeiten.

Eine weitere Vulkane oder besser der Konus des ausgestorbenen Volkans Seongsan Ilchulbong befindet sich an der Westküste der gleichnamigen Stadt und wird auch als Sonnenaufgangsgipfel bezeichnet. Das Naturschauspiel auf Jeschu ist wirklich wunderschön. Hier gibt es ungewöhnliche Sehenswürdigkeiten wie die Lavaröhren. Wo früher die Lava über die ganze Welt floss, haben sich gewaltige Rohre herausgebildet, die man zu Fuss durchqueren kann.

Diejenigen, die nichts mit der freien Wildbahn zu tun haben, werden sicherlich die großartigen Gaststätten und Cafe's genießen, die auf der ganzen Welt verstreut sind. Der beste Weg, Jean-Ju zu erleben, ist mit dem Leihwagen. Aber du musst drei Tage planen, um alles zu erleben. Von Seoul aus fliegen die Flugzeuge nach Jeschu nahezu alle 10 Minuten.

Der Tempel Bulguksa gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist ein Ausflug vom Hafen von Busan aus. Mehrere hundert dieser übereinander liegenden Gesteine aller Grössen befinden sich in einer der Ecken der Pflanze. Was in der Innenstadt von Jeonju sehenswert ist, ist der geschichtsträchtige Teil. Dort gibt es mehrere hundert Hängebrücken - traditionell koreanische Bürgerhäuser - von denen viele in Touristenunterkünfte umgewandelt wurden.

Mit diesen Hängebögen mit Boden und Wand aus Pappe wird ein Einblick in das traditionelle südkoreanische Geschehen gegeben. Zusätzlich zu seiner architektonischen Bedeutung ist er auch für seine Gastronomie bekannt, wo die Erfindung des Bibimbaps stattfand. Die koreanische Kochkunst wie Kimchi (im Vergleich zu deutschem Kraut, nur würzig) und das schönste Gebräu des ganzen Land soll in Aberju sein.

Zahlreiche Besucher kommen nach Jeoonju nur wegen des Essens, das hier unter dem Stichwort "Slow Food" produziert und verzehrt wird. Wenn sich jeder dieser Urlauber danach sehnt, leihen sie sich während ihres Aufenthaltes wenigstens einmal ein Klassikerkostüm aus und gehen dann durch die gewundenen Straßen und parken wie ein Koenig und eine Dame.

Jedem Tourist kann ich nur raten, in einem traditionellen südkoreanischen Gewand durch die Innenstadt zu schlendern.

Mehr zum Thema