Lebensmittelpreise Portugal 2016

Nahrungsmittelpreise Portugal 2016

Im Allgemeinen ist Portugal spätestens seit der Einführung des Euro kein billiges Urlaubsland mehr. Durch Julian Trauthig; -Updated 12.08.2015-11:13.

Das Statistische Amt der EU, Eurostat, hat die Lebensmittelpreise für 2015 veröffentlicht. Unter den Nachbarländern zieht Deutschland die relativ günstigsten Lebensmittelpreise an (plus 6%). Nach einer Studie des estnischen Marktforschungsinstituts kostete der Lebensmittelkorb mit den Hauptnahrungsmitteln im Juli 2016 68,55 Euro pro Person. Einige Lebensmittelpreise aus Australien.

Nahrungsmittelpreise in Portugal/ Algarve? Ausgewählter Preis

Hallo, billige Geschäfte sind z. B. Pao de Acucar und Pao Doce, aber es gibt auch Lidl und in der Algarve Lidl und Eldi. Inlandsprodukte sind verhältnismäßig günstig, ausländische Erzeugnisse sind wesentlich teuerer. Am besten an der Bedientheke kaufen, Schweineschnitzel, ca. 5-6 Euro pro Kilo, Schnitzel 4-5 Euro/KG, Rind Picanha zum Braten so 8-9 Euro/ Kilo, Huhn 3-4 Euro/kg.

Sonst Erdäpfel, Paradeiser, Nudeln, Salate, alles ziemlich billige, importierte Früchte verhältnismäßig kostspielig. Ich empfehle: zum Markt gehen, das Kilogramm Sardellen etwa 2-4 EUR, Goldbrassen aus der Aufzucht 5-7 EUR/kg, aus dem Wasser 12-15 EUR/kg. Muscheln 7,- EUR/kg (in der Fischhalle von Portimao), Tunfisch 10-12EUR/kg. Beachten Sie, dass das Essen nach 2-3 Tagen verzehrt werden sollte, hier wird wenig Konservierungsstoff verwendet, daher ist es besser, alle paar Tage einzukaufen und frische Speisen zuzubereiten, sonst verliert man rasch seine Einkäufe, das trifft auch auf die Fleischwaren zu.

Oh, Würstchen sind verhältnismäßig kostspielig, außer für Lidl und Ildi. Ich wünsche Ihnen einen angenehmen Aufenthalt. Mit dem großen Gepäck geht es noch nicht - wenn man ihn voll packt, ist man rasch über das erlaubte Freigepäck hinaus und dann ist jedes Kilogramm so viel mehr wert, dass man in Portugal wirklich alles einkaufen kann! Was an der Algarve wirklich kostspieliger ist, wird durch die Tatsache ausgeglichen, dass es viele (und wunderbar frische!) Lebensmittel gibt, die billiger sind als in Deutschland!

Es ist auch mal ein Feiertag, dass man für die kurze Zeit auf das übliche Futter verzichten muss - ein Latte mit Croissant wäre kein schlechter Frühstückstisch (vielleicht sogar mit etwas wirklich frischen Früchten!)! Nach den 2-wöchigen Ferien kann man wieder Müsli verzehren....

Vor dem Verhungern gibt es die üblichen Lidls und Dinger! Wer nicht in die gehobenen Touristen-Supermärkte und -Plätze geht, kann in allen Ländern sehr billig einkaufen, weitaus günstiger als in Deutschland. Der Portugiese verdient nur einen kleinen Teil dessen, was wir Deutsche zur Verfuegung haben.

Frisches und frisches Essen auf jedem Markt.

Mehr zum Thema