Luxushotel Marrakesch

Luxuriöses Hotel Marrakesch

Genießen Sie unser Fünf-Sterne-Luxushotel in La Medina, im Zentrum von Marrakesch. In der Hotellandschaft von Marrakesch ist einfach Wahnsinn! Luxuriöse Ferien in Marrakesch: Entdecken Sie handverlesene Hotels und einzigartige Resorts für Ihren Marrakesch-Urlaub. Im Artikel Riad Marrakech finden Sie die besten Riads der marokkanischen Königsstadt. Seit jeher ist Marrakesch ein Traumziel für Weltenbummler.

Wunderschönes Hotel in der Marrakescher Innenstadt mit der Möglichkeit, all inklusive zu reservieren (zahlt sich sehr rasch aus!) Generell sehr zu empfehlen für Städtereisen oder Kurztrips.

Wunderschönes Ferienresort in der Marrakescher Palmenstadt mit der Möglichkeit, all inklusive zu reservieren (zahlt sich sehr rasch aus!) Generell sehr zu empfehlen für Städtereisen oder Kurztrips. Ein Superhotel in guter Wohnlage, nur wenige Gehminuten von der Fußgängerzone entfernt, ein großartiger Swimmingpool, der Sie die Hektik in Marrakesch hinter sich hat. Schöne Kneipen und Lokale, schöner Nachtklub gleich am Haus.

Zentral gelegen, nur 5-10 Gehminuten zum Stadtplatz. Gepflegtes und freundliches Personal.

Marokko: Luxushotels in Marrakesch überlegen

Weh denen, die sich ohne Voranmeldung mit dem Auto dem "Royal Mansour" nähern. Die Pforte wird geöffnet und schließlich kann man Marrakeschs neustes, schönstes Haus erblicken. Wer schätzungsweise 300 Mio. EUR für ein Hostel für etwa 200 Personen ausgibt, kann nicht wirklich ein Hotelbetreiber sein, sondern nur ein idealistischer Mensch, der weit von der Realität entfernt ist und sich nicht wirklich um kommerzielle Prinzipien schert.

Das kommt der Realität sehr nahe: Der Anleger des "Royal Mansour" ist der Marokkaner Mohammed VI, ein als gemeinnützig und volksverbunden bezeichneter Herrscher. Er will mit seinem Haus, in dem fünf Jahre lang Handwerksarmeen schnitzten und drehten, Mosaike und Inlays, Stuck- und Deckengemälde anfertigten, den guten Namen Marrakeschs als raffiniertes Reiseland unterstreichen.

In den kommenden Jahren werden mehrere Luxus-Hotels für sie erbaut. Wahrscheinlich werden sie alle am "Royal Mansour" bemessen. Es werden nicht nur Räume gemietet, sondern auch Riaden, die symmetrischen Häuser, die um einen für die Mittelmeerregion typischen Hof erbaut wurden. Die 57 Riaden im "Royal Mansour" formen auch eine kleine medinafarbene Gasse, mit engen rot leuchtenden Gässchen, sauber und ganz ohne Menschen und Geräusche.

Glücklicherweise gibt es auch "echte" Aufstände, die in den vergangenen Jahren zu kleinen Gasthäusern umfunktioniert wurden, meistens mit nicht mehr als sieben oder acht Räumen, kleinen Swimmingpools, Feuerstellen (ja, in Marrakesch kann es kühl werden) und schönen Dächern mit Ausblick auf die Stadt.

Auch die sechs Riaden der Angsana Rias Collection sind ein gutes Beispiel, sie sind anders und einzeln dekoriert, mit palmengesäumten Höfen und Blütenpflanzen auf dem Dächern. Das neuere Hotel liegt etwa acht bis 15 km vom Stadtzentrum in den Palmeraien, den Palmenwäldern von Marrakesch, aber mit schnellem Zugriff auf die Golfplätze.

Manche Häuschen haben sich zusammengeschlossen und bringen ihre Besucher in die Medien und zwischen den Häusern hin und her. Der Hotelkonzern aus Südostasien, bekannt für seine einzigartige Luxusausstattung, hat den Architekt Ed Tuttle mit dem Neubau seiner Niederlassung in Marrakesch beauftrag. Hier dominiert die Färbung der "roten Stadt" Marrakesch.

Die bekannte "La Mamounia" hat ebenso viele Mitarbeiter, aber viel mehr als das. Kurz vor dem Royal Mansour hat die große Hotel-Legende von Marrakesch ihre Flügeltore geöffnet. Über drei Jahre lang wurde das Gebäude für 120 Mio. EUR komplett renoviert. Die " La Mamounia " glänzt mit einem Innenraum des französischen Architekturbüros Jacques Garcia in neuem altem Gewand.

Im Jahre 1923 begann die Firmengeschichte des Gebäudes, als die marokkanischen Eisenbahnen das erste Luxushotel in Marokko in den Gartenanlagen des Fürsten Moulay Mamoun bauten - daher der Namen. Berühmt wurde La Mamounia" durch die hier gedrehten Spielfilme "Marokko" mit Maria Dietrich und "Der Mann, der zu viel wissen" von Andreas Zimmermann.

So wie die "Mamounia" früher der Außenposten der luxuriösen Kultur Afrikas war, ist sie heute die Bühne für stilbewusste Düsenträger. Der Art Deco Entwurf der "Mamounia" wurde bei der Sanierung herausgerissen und für 3 Mio. EUR ersteigert. Auch hier wurden einige wenige Aufstände in den ausgedehnten Gartenanlagen und ein neues Gebäude mit einem 2.500 qm großen Wellnessbereich erbaut.

Ob Marrakesch dieses gute Ergebnis beibehalten kann, bleibt abzuwarten. Aber Marrakesch hat zu viel Historie, zu viel Atmosphäre, zu viel Exotik, als dass man sie als modernes Retortenziel nutzen könnte. Von " La Mamounia " sind es nur wenige Minuten zu Fuss zum bekannten Gasthof Dschema al-Fna und den Suks; bestenfalls ist der "Club Méditerranée" noch etwas weiter vom Trubel entfernt.

Marrakesch wird ohne Frage die "Perle des Südens" sein. Unterstützt wurde die Tour durch das Luxushotel "La Mamounia" und die Firma Avira.

Mehr zum Thema