Madagaskar Urlaub Erfahrungsbericht

Erfahrungsbericht Madagaskar Urlaub

Erlebnisbericht Madagaskar - Unsere Rundreise mit Naturreisen! Reisen in Madagaskar ist fast immer nicht so, wie wir es aus Europa kennen. Es gibt keine fundierte Erfahrung auf rutschigen Buckeln fernab von asphaltierten Straßen. Buchen Sie es als Reiseerlebnis und fühlen Sie sich dort sehr unwohl zwischen überwiegend weißen älteren Männern, um Urlaub zu machen.

Medjugorje | Erfahrungsbericht einer Fahrt

In Madagaskar findet man sie w o r t w o r t w o r t l i c h am Rand einer scheinbar endlosen Strasse - der Route National 7 Begegnungen, die bleiben, sich bewegen und Fragen aufwerfen. Unsere Reise beginnt in Madagaskars Haupstadt Antanananararivo, 1500 Meter über dem Meeresspiegel, und bringt uns zum Strand, wo die Strasse unweigerlich aufhört.

Ein Road-Trip beinhaltet eine Playliste, und unsere wird von Fanah zur Verfügung gestellt, die besonders gern seine roten Kappen tragen und oft sagt Wimmern. Die Madagaskar ist 1,5 mal so groß wie Deutschland. Auf dem Weg von Andasibi nach Antisirabe, der zweitgrössten Insel Madagaskars. Rot gepunktete Häuschen, palmenbewachsene Bäume, die Straße: Madagaskars Hochländer scheinen im Licht des Sonnenuntergangs zu sein.

Im zentralen Mittelgebirge leben die Merina, einer der 18 Stämme von Madagaskar. Was Fanah auf dieser Fahrt zu "Wow" am meisten sagt: "Kein Problem". Ein älteres Mädchen mit einem Kleinkind im Armen empfängt uns und führt uns in eine kleine Scheune, in der ein Baby-Zebu zuhause ist.

Außerhalb von Fanah bedeutet für uns: Die Ortschaften der Merina haben nur eine einzige Gastfamilie, die Menschen ernähren sich vom Anbau von Reis und dem Sisalverkauf. Der Kinderwunsch beträgt 4,35 Kinder pro Patientin (vgl. Deutschland 1,5). Ich werde das Bild drei Wochen später an Fanah schicken, um es der ganzen Famile zu übergeben.

Vor dem Abschied bittet eine Dame um etwas Bargeld. Es wundert mich nicht, ein paar Augenblicke bevor ich Stefan zuflüsterte: "Meinst du, wir sollten der ganzen Familie etwas Kleingeld ausgeben? "Wir schenken der Dame etwas Kleingeld, endlich lassen sie uns in ihr eigenes Heim, wir lernen den Landalltag kennen".

Wäre es ein Fehler, der ganzen Familie etwas zu schenken? Typisch für das Madagaskarhochland: zweigeschossige Natursteinhäuser. Danach erkundigen wir uns bei einem örtlichen Reisebürobesitzer, der sich auch mit dem Thema nachhaltiger Fremdenverkehr beschäftigt, nach unserem Aufenthalt im Dorf Merina. "Marktwirtschaftlich gesehen ist die Lage ganz klar: Es besteht die Forderung nach einem Besuch im Dorf und diese Gastfamilie hat das " Angebot".

Mein Reisepass erlaubt es mir, in fast jedes beliebige Reiseland der Erde zu fahren. Ich habe oft auf meinen Ausflügen nachgedacht: Glücklich, in Deutschland zu sein: freie Erziehung, ein funktionierender staatlicher Gesundheitsdienst, in Ruhe erwachsen werden. Das heißt nicht, dass in Deutschland alles tutti ist - die gesellschaftliche Beweglichkeit in Deutschland ist grotesk, die große Armut der Kinder ist ein Skandal, aber alles wird verhältnismäßig, wenn man unseren globalen Wohlstand miteinander vergleicht. 3.

Ist das in Madagaskar möglich? In Madagaskar kommt die Not schnell auf mich zu: Die einen verlangen Geld, die anderen wollen kleine Dinge haben. Das Kriminalitätsrisiko in der Provinzhauptstadt ist hoch, und Fanah mag es nicht, nach Sonnenuntergang durch die Innenstadt zu fahren. Die Madagaskar ist eines der sieben hungerndsten Länder der Welt. Der Alphabetisierungsgrad beträgt nur 65% und nur wenige Menschen in Madagaskar haben Zugriff auf sauberes Trinkwasser.

In Madagaskar kommt es zum Ausbruch der Epidemie. Madagaskar benötigt zur Bekämpfung der Krankheit international Unterstützung. Ein wenig über der Strasse ist eine kleine Pfarrkirche, daneben ein Haus, das so etwas wie das lokale Büro sein muss. Man streckt die Füße aus, während Fanah schon ganz in seinem Element ist:)

Er sagt es immer so, als würde er etwas Unglaubliches hören. Die Fanah hat eine Gabe: er breitet gute Stimmung aus, er ist ein verkörperter Eisbrecher. Bei meinen Fahrten, wo mir die Routine mangelt, kommen neue Dinge auf mich zu, meine Synergien brennen, ein wahres Feuerwerk der Gedanken bricht aus. Von außen bin ich um so gelassener, Stefan weiß das schon: Mein zerstreuter Gesichtsausdruck, das nervöse Schlagen auf meinen inzwischen unschönen Finger (eine Gewohnheit seit meiner Kindheit), magere Auskünfte.

Da Fanah versprochen hat, die Aufnahmen auf seiner kommenden Reise mitzunehmen, werden wir die Fotografen des Dorfes unterhalten und verschiedene Menschen fotografieren. Lächelnd sagt eine Dame zu Fanah über mich: "Sie kleidet sich wie eine madagassische Dame. Die Aufnahmen wurden in einem Betsileo-Dorf (einem der 18 Völker Madagaskars) gemacht. "Stefan und ich standen am Strassenrand irgendwohin in Amalavao, Fanah kaufte Handy-Guthaben.

Scheu kommt ein kleines Mädel auf Stefan zu, ihre lange Zöpfe legen sich genau auf ihre Schulter. "Wie oft betest du?", fragte sie Stefan. In Madagaskar ist etwa die halbe Weltbevölkerung Christ. In Madagaskar werden die Vorfahren angebetet und in vielen Völkern haben Fady (Tabus) eine große Bedeutung. Sehnsuchtsvoll erwarte ich das Wasser, das eines Tages am Himmel auftaucht.

Aber bevor wir die Mosambikstraße erreicht haben, wird Madagaskar zu einer staubigen Einöde. Wasserbehälter im südlichen Madagaskar. Auf dem Weg nach ca. 1200 km kommen wir ans Wasser, wo wir uns ein paar Tage ausruhen. Am Morgen ist das Wasser ruhig, die Morgendämmerung setzt den Horizont in ein diskretes, scheues Orangenrot.

Mit den Piroggen (traditionellen Booten) werden die Segelschiffe gehisst und eine ganze Flotte von Fischern fährt aufs Wasser. In Madagaskar ändern wir unseren Rhythmus: Der Tag fängt früher an, normalerweise gegen 6 Uhr. Eine Frau hat mich ständig nach meinem Haarreif gefragt. fragte Stefan, ob ich zurück will. Am Morgen kann man sie auf See gehen sehen.

Madagaskar wird von vielen Reisenden wegen seiner einmaligen Beschaffenheit besucht. Nasswald, skurrile Gebirgszüge, trockene Wüsten: Madagaskar hat alles. Jedes Treffen stimuliert etwas in mir, ich möchte mehr erfahren, nach Lösungen für meine Frage nachschauen. Meine Unruhe hat sich in viele Dinge verwandelt. Und das ist es, worum es beim Fahren geht.

Die Zebusse wollte ich abfotografieren, als die jungen Frauen und ich uns unerwartet wiedertrafen. Die Madagaskar ist geprägt von unberührter Landschaft, Zitronen, Regenwald, beeindruckenden, weiten Ausblicken auf die roten Sandsteine. Diejenigen, die am Strassenrand mitten im Nichts nach Tipps suchen, weil sie vorläufig Löcher mit Strandfüllung haben. Farbenfrohe Piroggen tanzen auf dem wilden Nil. Leute, mit denen ich lach, weil ich drei Worte auf Madagaskar rede und alles schrecklich verkehrt ausspreche.

Fanah' s zuverlässige Passform des Lachens, wenn Stefan scharfes Saakay (Chilipaste) auf sein Futter gibt, um den Grad der Spicynes zu ermitteln. Unsere Reise durch Madagaskar wurde durch Fernreisen untermauert. Vielen Dank an Christina vom Madagaskar-Team für die fachkundige Betreuung und an Julia für ihre Geduld mit all unseren Anfragen ? !

Mehr zum Thema