Maggiatal Wandern

Wandern im Maggiatal

Der Talweg von Maggia entlang des gleichnamigen Flusses ist meist wie ein einfacher Spaziergang. Das Maggiatal (TI): Hier ist für jeden etwas dabei: Radfahren, Wandern, Klettern, Schwimmen in der Maggia - im Tessiner Vallemaggia bleiben keine Wünsche offen. Das Wandern im Maggiatal verspricht einzigartige Naturerlebnisse und Einblicke in die jahrhundertealte Kultur. Zwischen den moosigen Trockenmauern halten wir die Richtung und gehen in Richtung "Ponte Brolla". In der Via Alta Valle Maggia im Herzen des Tessins lässt man den Alltag schnell hinter sich.

den 10 schoensten Tourneen der Gegend.

Vallemaggia bietet 129 verschiedene Ausflugsmöglichkeiten. Um Ihnen einen ersten Eindruck von den vielfältigen Wandermöglichkeiten in der Umgebung von Vallemaggia zu geben, haben wir die schönste Wanderung in der Umgebung von Vallemaggia zusammengestellt: von Hartmut Wimmer, Hartmut Wimmer, Hartmut Wimmer, Silke Hertel, Andreas Skorka, Jochen Ihle, Andreas Skorka, Jochen Ihle, Jochen Ihle,

Toureninformation

Maggia. Der Talweg von Maggia entlang des Flusses gleichen Namens ist meist wie ein einfacher Ausflug. Das Hauptaugenmerk liegt weniger auf körperlicher Aktivität, sondern auf dem Genießen der wunderschönen Natur. Das Bild dieser Route wird durch die gewundenen und heimeligen Tessiner Dörfer unterstrichen. Eine spektakuläre und steile Abfahrt zwischen zwei riesigen Felswänden macht diese Reise zu einer wahren Bergtour.

Wandern: Die Maggia und ihre berühmte Alpenkette - 17km

Abfahrt Bellinzona SÃ? und dann weiter nach Westen nach Ascona und von dort nach Norden durch das Maggia-Tal nach Belgrad und weiter durch das Lavizzara-Tal an Peccia und Fusio. Abfahrt Bellinzona SÃ? und dann weiter nach Westen nach Ascona und von dort nach Norden durch das Maggia-Tal nach Belgrad und weiter durch das Lavizzara-Tal an Peccia und Fusio.

Die SBB bis Locarno und von dort mit dem Postauto (Linie 315) bis Bignasco, Station Posta und von dort mit dem Postauto (Linie 334) bis Fusio, Station Paul.

Maggia Valley (TI): Für jeden etwas dabei: Wandern & Exkursionen

Radfahren, Wandern, Bergsteigen, Schwimmen in der Maggia - das Tessin lässt keine Langeweile aufkommen. Per SBB nach Locarno und mit dem Autobus ins Maggiatal. Radfahrer können das Maggiatal auch auf idyllische Weise miterleben. Der Weg geht zuerst am Damm entlang nach Tegna, von Ponte Brolla an den schmalen Plätzen entlang der Kantonstrasse.

Dort, wo sich das Flusstal erweitert, führt die neue Strecke durch malerische Ortschaften und Weingärten oder entlang der Maggia mit ihren wunderschönen Badegebieten. Am Eingang des Tales hat die Maggia eine tief ere Einkerbung in den leichten Graben geschnitten, skurrile Bassins und Felsen ausspült. Am Ende der Strecke eröffnet sich eine breite sandige Bucht mit flachen Teichen, wo sich das Meer im frühen Sommer aufwärmt und zum Schwimmen auffordert.

Die vielen Badestellen oberhalb von Avegno und der Hauptstadt Maggia sind viel erfrischender. Etwas weiter im Norden ist die Maggia der eigentliche Herrscher des Untergrundes. Zwischen den Auwäldern hat die Maggia Bäche oder Ochsenbögen zurückgelassen. Zwischendurch blüht die trockene Wiese, und der Kastanienwald spendet Regen. Trockene Wiesen erblühen und Kastanienbäume geben Schutz.

Die Grotte America, ein gemütlicher Ort über der ehemaligen Bahnbrücke bei Ponte Brolla, ist ein Ort der Begegnung für Kletterer am späten Abend. Im Maggiatal sind die nördlicheren Gebiete etwas anspruchsvoller und weisen wesentlich größere Strecken auf. Der 46-jährige Diego Glaus, der den Albergos in der zweiten Runde leitet, ist ein aufmerksam denkender und detailverliebter Wirt.

Auf dem 27.000 qm großen Hotelkomplex werden frisch geschädigte junge Vögel von ehrenamtlich tätigen Vogelkundlern und Veterinären betreut und aufgezogen: "Wir wohnen von der freien Wildbahn, und es ist mir ein Anliegen, dass auch die Besucher die Wildbahn im Haus erleben", resümiert Diego Glaus den Zauber seiner Naturoase.

Mehr zum Thema