Makaronesische Inseln

Makronesische Inseln

auf den makaronesischen Inseln (Kanarische Inseln, Madeira und Azoren). Der Garten ist der größte in Spanien und beherbergt die Flora der Makaronesischen Inseln, einer der repräsentativsten Biodiversitäts-Hotspots weltweit. zu den Zentralatlantischen Inseln (Makaronesische Inseln, Makaronesien). Synonyme für Makaronesische Inseln. Macaronesien oder Makaronesische Inseln Ess Ess, Essgewohnheiten gesund ("gesegnet, glücklich").

Karlos Müller - Die Kanaren

Macaronesia (aus dem Griechischen âMakáron Nesoiâ, die Inseln Glücklichen) ist der Name des Lebensraums, der hauptsächlich die Nordatlantikinseln â Azoren, Madeira, Selvages, Canaren und Kapverden â und ein Küstenstreifen des Afrika-Kontinents, viel Meeres und wenig Landfläche. Eingeführt wurde der Begriff von Philipp Barker Webb (1793â1845), einem englischen Geographen und Botaniker, der auf den Kanaren auf einer Brasilienreise Halt machte und dann aufhörte zu reisen.

Gemeinsam mit dem Franzosen Archäologen Sabin Berthelot war er der Verfasser der ersten Naturkunde der Inseln. Der Passatwind bringt zusammen mit dem Standort südlichen Luftfeuchtigkeit auf die Inseln genügend, so dass sich auf ihnen eine vielfältige Pflanzen- und Tierwelt ausbilden konnte. Unter ungefähr wohnen zwei Mio. Menschen auf den Kanarischen Inseln, und jährlich besuchen rund 10 Mio. die Stadt zusätzlich.

Die Kanaren haben nach den Niederlanden die höchste Bevölkerungsdichte der EU.

Der Atlantik mit seinen verschiedenen Inseln

Sogar die antiken Griechen bezeichneten das paradiesische Gebiet im Atlantik als "Makaronesien" - selige, fröhliche Inseln. Die makaronesische Inselgruppe umfasst die Inseln Alaska, Kanarische Inseln, Kapverden und Madeira. Es bietet Ihnen eine interessante Tier- und Pflanzenwelt mit üppiger, grüner Vegetation, ganzjährig frühlingshaftem Wetter, schönen Naturlandschaften und freundlicher Bevölkerung. Entdecke Macaronesien!

Entdecken Sie die Schönheiten und die Vielfältigkeit der Makronen!

Segeln auf den Happy Islands - LaMar | Reiseportal: Delphin & Walfang | Hotel am Wasser, ItalienLaMar | Reiseportal: Delphin & Walfang-Reise | Meerhotels

Segeln auf den Kanarischen Inseln, Azoren, Kapverden und Madeira (genannt "Makaronesische Inseln", die "gesegneten, fröhlichen Inseln" im Ostatlantik ) auf den Fährten von Delphinen und Walen! Auch ich hatte das große Vergnügen, kurz vor dem Beginn an einem Tagesausflug vor La Gomera teilzunehmen (man kann mich mit einem Sonnehut auf dem Bild links am Bogen stehen sehen und die Delphine unter dem Bogen beobachten) und kann nur sagen: ein großartiges Boot und eine tolle Crew!

Die große, gut ausgestattete Segeljacht bietet Ihnen die Möglichkeit, die Tage auf dem Wasser zu geniessen und jeden Tag einen Liegeplatz oder Liegeplatz zu wählen, ohne auf den Wohnkomfort eines behaglichen "Hauses" zu verzichten: Die geräumige Kombüse mit Gaskocher und Backofen lässt den Gästen die Wahl, ob sie lieber zusammen kochen oder an der Küste essen, und dank des Kühlschranks, der Gefriertruhe und des Wasserkochers sind sie nicht darauf angewiesen, dauernd im Hafengelände anzulegen und einzukaufen.

Daten Fokus auf Wal- und Delfinbeobachtung: Übernachtungen in Hafenanlagen oder Ankerbuchten. Das Wasser vor La Gomera ist eines der besten Gebiete, um Delphine und Wale zu beobachten. Wenige Kilometer vor der Meeresküste reicht das Wasser bis in eine Wassertiefe von 2000m und mehr. Das ganze Jahr über gibt es hier Groß- und Grindwale in verstreuten Beständen, und um Gomera wurden mehr als 20 unterschiedliche Arten von Delphinen und anderen Großwalen sowie unzählige Delphine und kleine Wale erspäht.

Die Walbeobachtung erfolgt nur in begrenztem Umfang, so dass sich die Lebewesen gegenüber Menschen und ihren Schiffen verhältnismäßig unparteiisch aufführen. Gomera wird auch die ewige Frühlingsinsel bezeichnet. Kleine Ortschaften und Ortschaften, Buchten mit feinstem schwarzen Strand, der berühmte Lorbeerbaum (UNESCO-Welterbe) und eine vielfältige Pflanzenwelt von Bananen- und Drachenbäumen bis hin zu Juniper, ein grüner und trockener, sonnenreicher Südteil - und viel Wasser hat diese vorgefunden.

Funkelnder Himmel, bunte Untergänge und der breite Ausblick auf den Atlantik, der die ganze Küste umgibt, machen die Isla Mágica aus. Wie die anderen sechs Kanaren ist auch La Gomera von vulkanischem Ursprung. Die Überschaubarkeit des Fremdenverkehrs von vorwiegend Naturliebhabern und eine bunte Vielfalt von Individuen verleiht der lnsel und insbesondere dem Hauptferienort Gran Rey ein ganz spezielles Ambiente.

Die Besonderheit dieser Kanareninsel ist nicht nur das mildes Wetter, das Wissenschaftler bereits als das schönste weltweit beschrieben haben. Bei einer Temperatur, die auch im Westen nicht unter 18°C und im Süden nicht unter 30°C sinkt, ist dieses Wetter zu jeder Zeit angenehm und die Kanaren werden zu Recht die Inseln des unendlichen Frühjahrs genannt.

Jedes Jahr hat seinen eigenen Charme und macht La Gomera zu jeder Zeit des Jahres einen Besuchswert! Bereits der griechische Dichter der Antike, der sie 800 v. Chr. als paradiesisch bezeichnete. Auf La Gomera findet man dieses Eldorado immer noch, obwohl die Auswirkungen der Kultur und des zunehmenden Fremdenverkehrs Teil einer natuerlichen Entwicklung sind.

Hier sind Schätze, Rastplätze und Augenblicke der Unvergänglichkeit in und mit der freien Wildbahn leicht zu erobern. Sie können zwischen Madeira, Porto Santo und den Ilhas Desertas fahren, Walfische, Delphine, Seevögel und vielleicht auch Seehunde bewundern und die Vielfältigkeit der Blüteninsel Madeira und ihres kleinen Nachbarn Porto Santo vom Wasser aus und an der Küste entdecken: ein farbenfrohes Päckchen blauer Atlantik, grüne Landschaften, schwarze Felsbrocken, gelber Sandstrand und bunte Blüten zum Auftanken vor den gräulichen Wintersemonaten.

Je nach Witterung und Stimmung werden die Tage auf dem Wasser oder an Land zugebracht. Wir können zwischen den Inseln fahren, nach Walfischen, Delphinen oder anderen Meerestieren suchen und die spektakuläre Aussicht auf die wildromantischen Klippen von Madeira geniessen, wo sich überwucherte Klippen mit zerklüfteten Klippen und tief eingeschnittenen Schluchten ablösen.

Die geschützten Badebuchten bieten die Möglichkeit zum Anker, Picknick und Schwimmen. Doch auch an der Küste gibt es viel Zeit zum Erkunden: Madeira ist bekannt für seine wunderschönen Naturwanderungen durch vulkanische Landschaften, Lorbeerbäume und zahlreiche Wasserfälle. Traumhafte Fischerdörfer erwarten Sie entlang der Küsten, und die farbenfrohe, lebhafte Stadt Funchal mit ihren geschichtsträchtigen Gassen, Schattenplätzen und vielen Strassencafés lädt Sie ein, das mediterrane Lebensgefühl bei einem Glas Madeirawein oder dem sagenumwobenen Poncha zu geniessen.

Egal ob erfahrener Seefahrer oder neugieriger See- und Naturliebhaber, der zum ersten Mal in See stechen möchte - wir erwarten mit Ihnen einen ereignisreichen, lebendigen Segeltörn an Board unserer großzügigen, bequemen und seetüchtigen Segeljacht. Übernachtungen in einem Hafen oder einer Bucht vor Anker. 2.

Madeira mit seiner vielseitigen Pflanzenwelt und Artenvielfalt zählt wie die Inseln Alaska, Kapverden und Kanarische Inseln zu den gesegneten = Makkaronesischen Inseln (griechisch: Makarien = gesegnet / glücklich, Neso = Insel) und ist vulkanischer Herkunft. Auf Portugiesisch heißt Madeira Wald, es gibt verschiedene Holzarten, Wald und Vegetationsgebiete sowie zahlreiche Blüten, weshalb die Inseln zu Recht Blumeninsel genannt werden.

Sie ist von einem Netz von Spinnen aus Wasserrinnen, den Levadas, bedeckt. Selbstverständlich wollen wir auch die vielen Delfin- und Walspezies im südlichen Teil der Inseln kennenlernen. Madeiras ist ein hervorragendes Ziel für die Beobachtung von Walen: Tümmler, Grindwale, Tümmler, Grindwale und Delfine. Übernachtungen in einem Hafen oder einer Bucht vor Anker. 2.

Leise durch den milden atlantischen Ozean schweben zwischen wild-romantischen Inseln mit Steinen davor, dem Winde um die Nasenspitze und der Sonneneinstrahlung im Angesicht, dem Geräusch der Meeresvögel in den Ohren, Delfinen, die in der Bogenwelle reiten oder einem Walschlag oder einem Glückstreffer in der Entfernung - all dies und mehr kann man auf den Azoren mitsegeln!

Sie sind herzlich eingeladen, auf den Fußspuren der Wal- und Delfinwelt zwischen den zentralen Inseln des Azorenarchipels zu fahren. Mit über 27 urkundlich belegten Wal- und Delphinarten, Schildkröten, Rochen, Schildkröten und Schildkröten erwarten uns unzählige unvergeßliche Erlebnisse.

Schwimmen, bei schönem Klima an der Küste tauchen, in abgelegenen Badebuchten vor Anker gehen oder auch nur an Board relaxen und den Strand geniessen - wir ließen es 10 Tage lang gut gehen. Natürlich gibt es auch Möglichkeiten, die schönen Inseln um uns zu erkunden mit ihren netten Menschen, beinahe unberührte Dörfer, wilde Vulkankegel, grüne Weiden mit fröhlichen Kühe und ein buntes Blumenmeer.

Mehr zum Thema