Mallorca Kanarische Inseln

Kanarische Inseln Mallorca

Die Kanarischen Inseln | Nach: Palma de Mallorca Cruises. Ein wahres Naturparadies sind die kleinen Kanarischen Inseln La Gomera und La Palma. Die AIDAnova von Mallorca nach Teneriffa. Die Insel La Palma ist eine der kleineren Inseln der Kanarischen Inseln und wird auch "Isla Bonita" genannt. Die Kreuzfahrten zu den Kanarischen Inseln beginnen bei AIDA in Las Palmas, Teneriffa oder auf der Baleareninsel Mallorca.

Kanarische Inseln, Balearische Inseln

Vor allem die spanische Inselwelt im Mittelmeer - die Balearen - und die Kanarischen Inseln vor der Atlantikküste Küste locken jedes Jahr mehrere Abermillionen an. Das mediterrane Ambiente und - mindestens für die Balearen - die Nähe zu Deutschland, der Schweiz und Österreich machen die spanische Inselwelt beliebt.

Auch die 4 bis 5 Flugstunden zu den Kanaren sind kein wirkliches Hindernis. Der Urlaubsgast auf den Inseln Spaniens finden neben vielen verschiedenen Hotelkategorien kleine Landgasthöfe, Gasthöfe, Pensionen, Fincas und natürlich auch eine große Anzahl an Urlaubsdomizilen und -hallen. Auf den Inseln ist die infrastrukturelle Lage für sehr gut ausgebaut.

Bei den Balearen handelt es sich um eine Gruppe von Inseln im Westen des Mittelmeers, etwa 100 km von der Küste der spanischen Insel. Zu den Balearen (katalanisch: Illes Balears) gehören die Inseln Mallorca, Menorca, Ibiza, Formentera und weitere 147 unbesiedelte Inseln. Der Kanarische Schärengarten, der aus den 7 Haupt- und anderen kleinen Inseln besteht, gehört geographisch zu Afrika, allerdings in politischer Hinsicht zu Spanien.

Zwischen 120 und 500 Kilometer vom Westafrika entfernt befinden sich die Canarischen Inseln. Als Kanarische Inseln gelten die Inseln Lanzarote, Fuerteventura, Gran Canaria, Teneriffa, La Gomera, La Palma und El Hierro (von Osten nach Westen). Wenn Sie Ihre Spanischkenntnisse unter der karibischen Sonneneinstrahlung einsetzen möchten, haben wir einen weiteren Tip an Sie: für

Spanische Inseln - Kanarische Inseln, Balearen

Am beliebtesten sind und sind jedoch die Inseln, die zu dem Lande in Süden Europa gehören: die Balearischen Inseln und die Kanarischen Inseln. Die Balearischen Inseln umfassen Mallorca, die unbestrittene Lieblingsinsel der Germanen, die kleinen Inseln Menorca und Formentera und das Party-Mekka Ibiza. Mallorca, die größte der Balearischen Inseln, wird gelegentlich schon als siebzehnter Bundesstaat gezählt bezeichnet - nicht ohne Grund: Vor allem im Süd- und nordöstlichen Teil der Inseln lädt das Strände zum Badekurort ein.

Unter Küste befinden sich auch die populären Urlaubszentren - hier ist viel los, vor allem in der Hochsaison. Partygänger sind vor allem unter Vergnügungsviertel vor S' Arenal oder Platja de Palma bekannt. Wanderer genießen die Bergwelt auf zerklüfteten Romantische Besucher kommen auf die Website Frühling, wenn die Mandelblüte Mallorca in einem zarten rosa Kleid unter hüllt.

Kulturbegeisterte kommen in die Provinzhauptstadt Palma de Mallorca, wo es zahlreiche interessante Sehenswürdigkeiten und Sehenswürdigkeiten gibt. Unter den Balearen ist Ibiza die Parteiinsel. Sie besticht durch ihre ursprünglichen, die zerklüfteten Felsformationen und die vom stetigen Wind geprägte Bepflanzung. Zu den beiden attraktivsten Zielen der Stadt gehören Städte Ciutadella im westlichen Teil und Maà im östlichen Teil der Stadt.

Noch ist der Bau-Boom der Balearischen Inseln nicht auf der ruhigen Seite, hier ist noch das Gespür der hier in den 60ern und 70ern lebenden Hippies. 2. Im Unterschied zu den Balearischen Inseln gehören die Kanarischen Inseln, die viel weiter entfernt liegen, bereits zu Afrika in Reinraum. "Sie werden auch Inseln der Ewigkeit Frühlings " getauft - das ganze Jahr über herrscht auf den Inseln ein angenehmes Klima zwischen 17 und 25°C.

Zu den sieben wichtigsten Inseln der Kanarischen Inseln gehören die Inseln Teneriffa, La Gomera, La Palma, Fuerteventura, Gran Canaria und El Hierro. Diese Inseln sind von vulkanischem Ursprung, was ihnen allen eine traumhaft schöne Zeit gibt. Auf den Kanarischen Inseln befinden sich vier der 13 spanische Naturparks, von denen der berühmteste der Nationalpark von Teneriffa ist, der den höchsten Gipfel Spaniens, den 3718 Metern hoch gelegenen Pico del Teide, beherberg.

Auch Teneriffa ist die größte der Insel. Beeindruckende Gebirgswelten und fantastische Sandstrände sind hier in unmittelbarer Nähe. Die Teidegipfel sind in den kühlen Jahreszeiten oft verschneit - so sind auch Wintersportarten auf den Inseln möglich! Auf Teneriffa herrschen die stabilsten Badetemperaturen des gesamten Archipels. Fuerteventura ist die zweitgrößte der Insel.

Es ist auch die bewohnte Insel der Band unter dünnsten - viel Raum für Ausflüge in der freien Wildbahn. Eine kleine, aber nicht minder bezaubernde Seite von Stück ist Gran Canaria. Die Ferienzentren befinden sich auch hier in Inselsüden, das sich durch ein angenehmes und angenehmes, angenehmes, warmes, warmes Wetter kennzeichnet. Las Palmas, die größte Inselhauptstadt Gran Canarias, ist die größte des Archipels.

Schlendern Sie durch die lebendige Märkte, erkunden Sie die Kolonialgeschichte der Kanarischen Inseln, machen Sie die Nächte in Kneipen und Discos zum Tag - all das können Sie in der lebendigen Metropole tun. Lanzarote, La Palma und La Gomera sind vor allem von Frieden und Stille geprägt. Zusammen haben sie die Faszination vulkanischer Herkunft und das sonnenreiche, ausgetrocknete Wetter, das sie alle drei "islas bonitas", schöne Inseln, ausmacht.

Nicht umsonst sind die Balearen und die Kanaren so populär - jede Insel ist das Ideal.

Mehr zum Thema