Mehrwertsteuer Spanien

Umsatzsteuer Spanien

Auf Fuerteventura, Ihre Einkäufe ohne IVA (spanische Mehrwertsteuer). Der Immobilienerwerb wird entweder mit der Mehrwertsteuer oder mit der Grunderwerbsteuer besteuert. Aufgrund der Besteuerbarkeit der Dienstleistung in Spanien müsste diese grundsätzlich mit der spanischen Steuer abgerechnet werden. Umsatzsteuer in Spanien mit AOB. Die Mehrwertsteuer kann in der Regel zurückgefordert werden.

VAT Spain - Ihre Anwaltskanzlei für Mehrwertsteuer in Spanien

Bei der Beantwortung der nachfolgenden Frage erhalten Sie praktische Informationen über Ihre Mehrwertsteuerpflicht in Spanien. Die Liste der Anfragen und deren Beantwortung wurde von der auf deutsch-spanische Rechtsbeziehungen spezialisierten Kanzlei MONEREO, MEYER, MARINEL-LO (Madrid, Barcelona, Palma de Mallorca, Berlin) zusammengestellt. www.mmmm.es1. Wie hoch ist der Umsatzsteuersatz in Spanien?

Ist die Mehrwertsteuer in Spanien für Lieferungen nach Spanien zu zahlen? Ist die Mehrwertsteuer in Spanien zu zahlen, wenn ich in Spanien erbringe? Ist die Mehrwertsteuer bei Lieferungen von Waren im Zusammenhang mit der Bereitstellung einer Leistung in Spanien (z.B. Aufbau einer veräußerten Maschine) in Spanien zu entrichten?

Wie kann ich die Mehrwertsteuer in Spanien bezahlen? Wie erhalte ich eine UID-Nummer? Was sind die Vorzüge der Ernennung eines Steuervertreters (Steuerbevollmächtigter, der meine Steuerangelegenheiten bearbeitet)? Wo ist das Steueramt für mich zuständig? Antworten1 Wie hoch ist der MwSt-Satz in Spanien? In Spanien gilt ein Normalsatz von 21%.

Muss ich für Lieferungen nach Spanien die Mehrwertsteuer bezahlen? Für eine Lieferung von Waren aus einem Staat der EU nach Spanien muss ich keine Mehrwertsteuer zahlen, wenn die nachfolgenden Bedingungen erfüllt sind: Auftraggeber ist ein in Spanien ansässiger Unternehmensberater. Der Anbieter (z.B. ein deutsches Unternehmen) und der Spanier haben eine EU-interne Umsatzsteueridentifikationsnummer und sind bei VIES registriert.

Der Nachweis der Warenübergabe in Spanien kann erbracht werden (z.B. durch den zugehörigen Frachtbrief, eine Faktura, Versandpapiere). Sind diese Bedingungen gegeben, muss das dt. Handelsunternehmen für die Auslieferung keine Mehrwertsteuer entrichten. Muss ich in Spanien Mehrwertsteuer zahlen, wenn ich in Spanien erbringe?

Handelt es sich bei dem Dienstleistungsempfänger um einen in Spanien niedergelassenen Unternehmen im Sinn des Mehrwertsteuergesetzes, gilt in der Regel die so genannte Reverse-Charge-Regel (Umkehrung des Steuerzahlers). Im vorliegenden Fall würde der Spanier als Steuerzahler der Transaktionen angesehen und der Inlandshändler würde dann eine Abrechnung ohne Mehrwertsteuer vorlegen.

Dies liegt daran, dass im Allgemeinen der Standort des Dienstleistungsempfängers als Erfüllungsort der Leistung erachtet wird. Es wird jedoch darauf hingewiesen, dass im Zusammenhang mit der Mehrwertsteuer besondere Vorschriften über die Festlegung des Ortes der Leistung oder die Verwendung der Reverse-Charge-Regel ausschlaggebend sein können. Muss ich in Spanien für Lieferungen von Waren im Zusammenhang mit der Bereitstellung einer Leistung in Spanien (z.B. für die Aufstellung einer veräußerten Maschine) Mehrwertsteuer zahlen?

Im Prinzip muss das Auslandsunternehmen keine Mehrwertsteuer zahlen, wenn es eine Anlage zur Aufstellung und Aufstellung in Spanien liefert (siehe oben). Für die Leistungen zur Herstellung der Gegenstände wird die Mehrwertsteuer in Spanien erhoben, wenn die Installations- oder Montagekosten 15 Prozent des Gesamtpreises für die gelieferte und zu installierende Sache überschreiten und wenn die Gegenstände fest mit dem Erdboden verbunden sind.

Der Zusammenbau und die Anlieferung der zu montierenden Güter gilt dann als eine einzige Dienstleistung, die der span.... Handelt es sich bei dem Warenempfänger jedoch um einen in Spanien ansässigen Unternehmen im Sinn des Mehrwertsteuergesetzes, könnte hier wieder die Reverse-Charge-Regel angewandt werden. Infolgedessen wird der Spanier als Steuerzahler der Übernahme angesehen.

Wir gehen in diesem Falle davon aus, dass die in Deutschland ansässige Firma keinen Sitz im Sinn des span. Außerdem weisen wir darauf hin, dass die italienische Bundesregierung im Zusammenhang mit Arbeiten zur Rekonstruktion oder zum Bau von Bauwerken im Jahr 2012 neue Vorschriften für die Reverse-Charge-Regelung einführte.

Außerdem muss der Auslandsunternehmer eine umsatzsteuerfreie Abrechnung vorlegen. Wie kann ich die Mehrwertsteuer in Spanien bezahlen? Zuerst muss eine Steueridentifikationsnummer (Número de Identificación Fiscal, NIF) für die Firma sofort beim verantwortlichen Steueramt (siehe unten) mit dem Vordruck 036 angemeldet werden. Um die Mehrwertsteuer zu erklären, muss eine angemessene Umsatzsteuererklärung (Formular 303) beim jeweiligen Steueramt eingereicht werden, die die von der Steuerbehörde vergebene Steueridentifikationsnummer und die Zahlung der Umsatzsteuerschuld enthält.

Zu diesem Zweck ist im Jänner des Folgejahres eine jährliche Zusammenfassung vorzulegen (Formular 390), die alle Vorjahresquartale (oder -monate) einschließlich derjenigen, in denen keine Mehrwertsteuer fällig war, aufführt. Wie erhalte ich eine Umsatzsteuer-ID? Das Gesuch muss beim jeweiligen nationalen Steueramt einreichen.

Die Anmeldung muss auf Spanisch mit dem dafür vorgesehenen Formular (Muster 036) eingereicht werden. Darüber hinaus könnte das Steueramt eine Betriebsprüfung veranlassen, um zu überprüfen, ob die Firma wirklich eine wirtschaftliche Aktivität durchführt. Was sind die Vorzüge der Ernennung eines Steuervertreters (Steuerbevollmächtigter, der meine Umsatzsteuerangelegenheiten erledigt)? Eine repräsentative Steuerbehörde kann die reibungslose Abwicklung Ihrer Steuerverpflichtungen in Spanien garantieren.

Die Fiskalvertretung kontrolliert vor allem die rechtzeitige Einreichung der Umsatzsteuererklärung und die Umgehung von Zuschlägen und Geldbußen. Wenn in Spanien die Steuererklärung nicht oder nicht fristgerecht eingereicht wird, kann dies zu erheblichen Zuschlägen und Geldbußen führen. Falls die Steuererklärung kein eigenständiges Steuerverfahren auslöst, kann die Steuerbehörde in der Regel eine Geldbuße von 50 bis 100% der Steuerpflicht auferlegen.

Werden die steuerlichen Verpflichtungen der Auslandsgesellschaft von einer spanischsprachigen Gesellschaft wahrgenommen, kann diese auch anstelle der Auslandsgesellschaft geltend gemacht werden. Außerdem würde der Fiskalvertreter im Zuge der Meldepflicht das zugehörige Meldekonto / Postfach, an das die Steuerbehörde Spaniens die Meldungen sendet, elektronisch überwachen. 08 Wo ist das für mich verantwortliche Fiskus?

Im Prinzip ist das zuständige Steueramt am Sitz der Firma in Spanien verantwortlich. Die Zentralsteuerbehörde für in Spanien ansässige Auslandsgesellschaften ohne ständige Niederlassung hat ihren Sitz in Madrid, in C/ Guzmán el Bueno 139.

Mehr zum Thema