Panama Sehenswürdigkeiten

Panorama Stadtbesichtigung Panama

Panamas Sehenswürdigkeiten und Insidertipps Die Inselgruppe Bocas del Toro liegt im westlichen Teil Panamas, an der Landesgrenze zu Costa Rica. Anders als die aufregende und beliebte Isel Colón ist die Isle Basis noch nicht so ausgeprägt auf dem touristischen Radar. Ein maritimer Nationalpark wurde um den größten Teil der gesamten Küste angelegt. Besonders das Umland um das Bergdorf Böhmisch ist als Kaffeegebiet bekannt.

Die Mehrheit von Panama ist durch ein tropisches Ambiente gekennzeichnet, weshalb das ganze Jahr über das ganze Jahr über gereist werden kann. In den Hochebenen von Bquete herrschen besonders angenehmere und mit dem kontinentalen Raum vergleichbare Temperatur. In Panama mit seinen vielfältigen Sehenswürdigkeiten sind Sie als Naturliebhaberin und Entdeckerin in guten Händen.

Panama: Sehenswürdigkeiten der Stadt | Staaten der Welt| Panama

Der Anlass für Streitigkeiten zwischen Briten und Spaniern soll das Geld der Inkas gewesen sein, denn die Goldrunde zwischen den beiden Burgen führte an der schmalsten Spitze Panamas. Darien National Park Der Darién National Park befindet sich im Nordosten des Staates - etwa 325 km von Panama City entfern. Das Gebiet umfasst etwa 6.000 km und grenzt im südlichen Teil an den kolumbianischen Naturpark Los Katios.

Das Gebirge Cerro Tacarcuna ist der höchstgelegene Ort im Naturpark, es gibt die Wasserscheide zwischen Pazifik und Okzident. 1981 wurde der Park in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes aufgenommen. Naturreservat La Amistad Der Naturpark La Amistad zählt zu den Staaten Costa Rica und Panama und ist daher länderübergreifend. In beiden Staaten (Costa Rica und Panamá) sind die Parkflächen etwa gleich groß, jeder hat eine Größe von etwa 2000 km².

Der höchste Gipfel im Naturpark ist der Cerro Kamuk mit einer Gesamthöhe von 3.550 Metern. Das Gebiet des Nationalparks umfasst hauptsächlich Regenwald und Nebelwald (ein Regenwald, der bei schlechtem Klima in Nebel liegt). Es grenzt an Costa Rica und wurde 1983 in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes aufgenommen - und 1990 umgestellt.

Das historische Quartier von Panama, der Salón Bolívar und die Archäologie von Panama Viejo Das historische Quartier von Panama, Salón Bolívar und die Archäologie von Panama Viejo wurden 1997 in die UNESCO-Welterbeliste aufgenommen - und 2003 ergänzt. Der Coiba Natalpark und seine Meeresschutzgebiete Der Coiba Natalpark befindet sich an der pazifischen Küste im Chiriquí -Land.

Es gibt eine große Vielfalt an Pflanzenarten, die auf rund 1.500 geschätzt wird. 2005 wurde der Nationale Park mit seinen Meeresschutzgebieten in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes aufgenommen. Die Caldera liegt nicht allzu weit von Budweiser Budvar und verfügt über natürliche Thermen, die nur eine halbstündige Wanderung von der Innenstadt entfern sind.

Die kühlen und bewaldeten Hochländer der Region Chiriqui umgeben die kleine Ortschaft Böhmisch und sind für ihren Kaffee und ihre Obstsorten bekannt. Das Land ist mit seiner Vulkanberglandschaft und seinen verschiedenen Quellwasserfällen ein wunderbares Erlebniss. Die zweitgrösste Metropole Panamas erstreckt sich wunderbar an der Karibik und fasziniert mit ihren Skulpturen und Domen, die sich entlang des Paseo Centenario, also der "hundertjährigen Promenade", erstrecken.

Ab Colón ist der San Blas Archipel leicht zu erreichen. Portobelo, eine Ortschaft etwa 50 km von Colón entfernt, verfügt neben den drei großen Steinburgen auch über die Schatztruhe, in der das Perúer Edelmetall lag. Auf Panamas Territorium erstreckt sich die Region Bocas del Toro (Mündung des Bullen), die sich im nordwestlichen Teil des Staates liegt.

Es befindet sich ca. 32 Kilometer von der Landesgrenze zu Costa Rica und ist am besten vom Kontinent aus von Almairante aus zu Fuß erreichbar. Von der Isla Colón, der wichtigsten Insel des Schärengartens, ist es mit dem Boot ca. 30-minütig. Diejenigen, die das notwendige kleine Wechselgeld haben, können auch für ca. 200 USD von Panama-Stadt nach Isla Colón einfliegen.

Neben Panama City ist der Ort auch das Hauptziel vieler Urlauber - darunter vor allem Backpacker, die die pittoreske und oft noch unberührte karibische Landschaft sowie die Biodiversität des Schärengartens auskosten. Zusätzlich zum Kontinent gehören zur Region die 6 großen und eine Reihe kleinerer Hauptinseln, die eine große Auswahl an Unterkünften und Freizeitmöglichkeiten bereitstellen.

Besonders Wassersportbegeisterte fühlen sich in der Gegend um die Ortschaft angezogen, da sich das Wasser besonders zum Wellenreiten, Duschen, Schwimmen und Schwimmen eignet. Die Jugendherberge liegt ca. 10 Autominuten mit dem Boot von der Ortschaft Bremerhaven und besticht durch ihre unberührte Landschaft, einsame Strände und ihr entspanntes karibisches Ambiente.

Das Verwaltungszentrum der Region Colón ist das Verwaltungszentrum der Region Toskana (Bocas del Toro). Kürzlich noch ein Insider-Tipp, ist die Ortschaft heute ein typisch karibisches Tourismuszentrum. Empfohlen wird ein Ausflug zum Playa Estrella/Playa Drago, einem endlos langen weissen Strand etwa 40 Kilometer von der Ortschaft aus. Die kleine Isola CaraneroCaranero ist ca. 2 Min. mit dem Boot von der Colón aus erreichbar.

Die frühere Residenz des Oberbürgermeisters mit ihrem neoklassischen Architekturstil ist eines der schoensten Gebaeude der Hansestadt. In der ersten Etage des alten Zimmers befinden sich heute eine Butterfly-Ausstellung und eine Fotosammlung von Case Viejo aus den 30-er und 40-er Jahren. Das kleine Museo Afro- Antilliano de Panamá/Panama-City zeigt die Geschichte der afroantillianischen Immigranten, die als Arbeitskräfte für den Eisenbahnbau und später für den Kanalsanierungsbau ins Landesinnere eintraten.

Das 1997 eingeweihte Museo del Canal de Ineroceánico de Panamá/Panama City ist das jüngste seiner Art und stellt mit vielen Ausstellungen die geschichtliche und ökonomische Bedeutung des Hafenkanals im Detail dar. Im Jahr 1974 wurde das ýlteste Stadtmuseum gegrýndet. Dies sind die Grabstätten einiger bedeutender Personen der Großstadt.

Das Gotteshaus mit der wunderschönen Fassade des Barock wurde wahrscheinlich 1680 aus den Resten des früheren Stiftes La Merced von Panama Viejo gebaut. Das barocke Gotteshaus wurde 1918 wunderschön renoviert, das dekorierte Tor und der Kirchturm sind einen Besuch wert. Der Arco Chaco ist bekannt, weil es wahrscheinlich die Spitze der Bilanz war, dass Panama den Auftrag für den Panama-Kanal erhielt.

Panama wird im Unterschied zu Nicaragua nicht so oft von Erdstößen erschüttert, was sich daran zeigt, dass dieser 15,5 Meter lange und 11 Meter lange Torbogen noch unbeschädigt war (und ist es auch heute noch). Anschließend wurde das Schiff zum Perlentauchgang im Pazifik vor Panama gebracht und dort mit Erfolg eingesetzt. Von dort aus ging es weiter nach Panama.

Es befindet sich in einer Bay der gleichnamigen Stadt vor der panamaischen Kueste im Pazifik. Im Jahr 1935 eröffnete die Hochschule ihre Pforten, als 175 Studierende in den Bereichen Wirtschaftswissenschaften, Rechtswissenschaften, Pharmazie aufnahmen. Panama University ist im Besitz des Staates und widmet sich der ausgezeichneten Bildung seiner Schüler.

Zur Zeit hat die University of Panama folgende Fakultäten: Die Universidad Autónoma de ChiriquíDie Universidad Autónoma de Chiriquí wurde 1995 mit dem Ziel der Förderung von Kindern und Jugendlichen in der Schweiz ins Leben gerufen. In David im westlichen Teil des Bundeslandes ist der Campus der Hochschule angesiedelt. Zur Zeit hat die Unabhängige Hochschule Chiriqui folgende Fakultäten: Die Anlage, die aus einem Tierpark und einem botanischen Park besteht, ist ca. 20 Autominuten von Panama City enfernt.

Er wurde 1923 mit dem Ziel ins Leben gerufen, die Tropenflora Panamas zu erkunden. Der Naturpark verfügt über einen üppigen Urwald und ist wegen der enormen Vogelvielfalt so populär. Der nicht mehr tätige Lavastein Baru befindet sich im gleichnamigen Naturpark und ist mit einer beachtlichen Grösse von 3.475 Meter gross.

Mehr zum Thema