Pico Azoren Sehenswürdigkeiten

Sehenswürdigkeiten des Pico Azores

Pico - Europa - Portugal - Azoren - Pico; Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in Pico. Walfangmuseum in Lajes do Pico auf den Azoren. Wandern, wo Sie nun einige der schönsten Sehenswürdigkeiten besichtigen können. Das schönste Sehenswürdigkeiten in / um Lajes do Pico.

Sao Miguel, Pico und Terceira, die das Reisen auf den Azoren zum Erlebnis machen.

online.com - das Azorenportal. . . . . . . . . . . . . Sehenswertes auf Pico

Bezirk Lajes do Pico: Almagreira, Calhau, Fetais, Pontas Negras, Ribeira do Meio, Ribeira Grande, Ribeirinha, Santa Barbara, Silveira, Terras, Madalena do Pico Bezirk: Bereich Larga, Barca, Cabeco Chao, Cabo Branco, Cais do Mourato, Calhau, Giindaste, Sete Cidades, Toledos, Valleverde, Bezirk Sao Roque do Pico: Alma, Arkos, Cabrito, Lajido, Prainha do Norte, Santa Luzia, Santo Antonio, Sao Miguel Arcanjo, Sao Vicente, Anzeigen:

Die Walfängerinsel Pico

Und er beherrscht die ganze lnsel und gab ihr seinen eigenen Name. Wie der Pico es ausdrückt, erhebt sich der Hügel bis auf 2.531 m Höhe und gibt der ganzen Welt eine äußerst majestätische Aussicht. Er ist der drittgrößte Gebirgszug der Atlantischen Inseln und gleichzeitig der höchstgelegene in Portugal. Das Pico ist ein geschichteter Vulkan. Das Schwefeldioxid auf seinem Gipfeltreffen beweist, dass es auch heute noch in Betrieb ist, obwohl seine letzte Eruption 1718 beinahe dreihundert Jahre zurückliegt.

Der Pico hat wie jeder andere auch seine Besonderheiten. Um Pico herum gibt es einige wenige sehenswerte Grotten, von denen einige weit in den Bergen liegen. In der Nähe von Criacoa steht die größte vulkanische Röhre der Azoren und ist in einigen Gebieten für Besucher erreichbar. Grundsätzlich sollten die Grotten auf Pico nur mit einem Guide besichtigt werden.

Die Gegend um den Gipfel ist Teil eines Naturschutzgebietes. Die Hochebene in etwa 1000 Meter Seehöhe ist ökonomisch kaum zu nutzen und so schaut man vergebens nach menschlichen Wohnungen im Inselinneren. Auf dem Pico leben etwa 100 vulkanische Inseln, auf dem Plateau im Inselinneren stehen die Zapfen.

Vermutlich ist es diese Form der Kulturlandschaft, an die sich die Inselbewohner im XV. Jh. erinnerten. Die schwarzen Lavasteine bestimmen das Erscheinungsbild der Inseln und bilden einen einmaligen Gegensatz zu den Grünflächen und dem Himmelsblau. Deshalb sind die traditionsreichen Weinanbaugebiete bei Medalena, die seit einigen Jahren zum weltweiten Kulturerbe zählen, sehr beeindruckend.

Es heißt, dass die Walker von Pico die tapfersten waren und in "Moby Dick" wurde ihnen ein Monument aufgestellt. Die Walfangtradition hat auf der ganzen Welt eine lange Geschichte und trug im achtzehnten Jh. zum Wohlstand der Stadt bei. Noch bis zu seinem Ausschluss in den 80er Jahren wurde der Fischfang auf der ganzen Welt praktiziert.

Doch auch heute noch sind die Walfische der lnsel gegenüber loyal. Mit etwas Glueck und viel Ausdauer werden Sie eines der herrlichen Tierchen der 20 eingetragenen Tierarten sehen. Auf Pico gibt es zwei große Organisatoren, die Whale Watching Touren ausrichten.

Der Bahnhof Espaco Talassa wurde 1987 als erster seiner Klasse auf den Azoren erbaut. Deshalb werden für die Gäste Vorlesungen über das Wal- und Delfinleben veranstaltet, die auch in englischer Sprache sind. Im Lajes, wo einst Walfische bearbeitet wurden, gibt es heute ein kleines Walfangmuseum mit Infos zur Walfanggeschichte und einigen für den Fischfang benötigten Werkzeugen.

Die Inselhauptstadt ist der schöne, aber unscheinbare Platz Medalena do Pico mit 2.500 Einheimischen. Mehr als ein paar kleine Boote finden Sie hier jedoch nicht. Schon von weitem zu sehen ist die Pfarrkirche Igreja Matriz de Santa Maria Magdalena aus dem XVII Jh. Der Weg nach Medalena führt an zwei felsigen Inseln entlang, auf denen sich die Brutstätten einiger Vögel befinden.

Der Ort auf Pico wird an die Kueste geschoben. In manchen Gegenden kann man jedoch noch die prächtigen Gebäude aus der Blütezeit der kleinen Ortschaft entdecken, wie zum Beispiel die Camara Munipal in Medalena. Auf Pico sind die Badestrände nicht so verbreitet wie auf den anderen Azoren. Die Unterbringung erfolgt in Hotel, Pension und Privatzimmer in den Städten Madrid, Silveira, Lajes do Pico und Sao Roque do Pico.

Mehr zum Thema