Portugal Landschaft Natur

Landschaft Portugal Natur

ist eines der am meisten unterschätzten Dörfer des Landes: Die portugiesische Seite steht vor dem Wasser. Eine Kulturlandschaft, die sich mit einer wunderschönen Naturlandschaft verbindet. Erleben Sie die unglaublich schöne Natur des grünen Nordens Portugals. Auch die Tiere haben sich den Landschaften angepasst.

Naturparke und Schutzgebiete

Im ganzen Lande gibt es unverfälschte Schönheiten mit einer großen Artenvielfalt an Flora und Fauna, wo Mensch und Natur in vollkommener Übereinstimmung leben. Um ihre Biodiversität zu bewahren, werden viele dieser Flächen als Naturparke und Schutzgebiete eingestuft. In der nordwestlichen Ecke des Landstrichs befinden sich wunderschöne Naturlandschaften zwischen Bergen und Dämmen, in denen einmalige Tiere wie das Wildpferd Garrano oder der Hund Castro-Laboreiro erwachsen werden.

Hier, wie auch im Nationalpark von Montessinho, hat sich ein Landleben mit Dörfern bewahrt, in denen sich die Bewohnerinnen und Bewohner gemeinsam Arbeit und Werkzeuge aufteilen. Weiter hinunter, im Naturpark Alvão, fliessen die Ströme zwischen steilem Fels und hohem Fels, mit spektakulären Wasserfällen wie dem von Ermelo. Östlich gibt der Grenzfluss zu Spanien einem anderen Nationalpark seinen Titel - dem Douro-Internationalpark, dessen tief eingeschnittene Täler wie ägyptische Geier Raubvögel in Klüften brüten.

Wer das kühle Nass bevorzugt, wird im Parque Natural do Litoral Nord, dessen Konkurrent das Naturreservat Dunas de São Jacinto ist, das auch bei Wasservogeln sehr beliebt ist, eine Reihe von Sandstränden und Sanddünen finden. Im Centro de Portugal gibt es weitere Parkanlagen, die man sich nicht entgehen lassen sollte.

Die grösste ist die Serra da Estrela mit ihren beeindruckenden Bergketten, auf denen sich der höchstgelegene Berg Portugals erhebt. Wandern und Radfahren, Klettern und Kanu fahren sind einige der vielen Gelegenheiten im Tejo International Parque, wo mehr als 154 Vogelarten brüten.

In der Serra da Mallorca versteckt sich der Ibérico in der Serra da Mallorca, und in der Serra do Açor, zwischen der für diese Bergregionen charakteristischen dichten Pflanzenwelt, gibt es Ortschaften, die wie eine Futterkrippe aus Schiefer und Schiefer sind. In dem Naturreservat Berlengas, einem kleinen Schärengarten nahezu im Originalzustand, wird die völlige Stille nur durch die allgegenwärtigen Seemöwen durchbrochen.

In der Serra de Aire und der Serra de Candeeiros, in deren Inneren sich Grotten und beeindruckende Felsformationen befinden, finden sich lebende Tiere aller Art. Foto: Reserva Natural das BerlengasNearby Lissabon gibt es zwei weitere wunderschöne Naturparks: Sintra-Cascais, mit Sandstränden und einer üppigen Pflanzenwelt, in die sich Herrenhäuser und Schlösser in harmonischer Weise integrieren, und Arrabida, eine Farbenharmonie, in der sich die Berge mit ihrer gruenen Oberflaeche mit den weissen Kalksteinfelsen und dem ganzen Blau des Meeres abwechseln.

In den Mündungen der Flussmündungen produziert die Tierwelt die schönsten Aufnahmen - sowohl auf dem Tajo mit rosafarbenen Federflamingos als auch auf dem See mit Delphinen und weißstorch. Im Süden haben die Seen Lagoa de Santo André und Lagoa da Sancha außerdem verschiedene Ecosysteme. Die Serra de São Mamede zeichnet sich im Bereich des Älentejo durch ihre für diesen Teil des Landes ungewöhnliche Höhenlage und Pflanzenwelt aus, und im Osten zieht der Parque Natural do Sudoeste Álentejano e Costa Vicentina, eines der besterhaltenen Küstengebiete Europas, die Blicke auf sich.

In dem Naturpark Vale do Guadiana mündet der Fluß gelegentlich zwischen dicht verbundenen Ufer, um sich weiter nach Süden, in der Algarve, auf der Tiefebene in Arme und Grachten im Sapal de Castro Marim e Vila Real de Santo António zu verästeln. Die Lagune Ria Formosa hingegen dehnt sich über 60 km in einem Irrgarten von Grachten, Sumpfgebieten und Inselchen aus, die eine Schranke zum Wasser darstellen und dem östlichen Teil der Algarve eine Landschaft von großer landschaftlicher Bedeutung geben.

Foto: Parque Natural da Madeira Associação Promoção Madeira / Francisco CorreiaUnd in der Mitte des Atlantiks gibt es mehr! In Madeira besetzt der Parque Natural zwei Dritteln der gesamten Fläche der Stadt. Vom Naturschutzgebiet Ilhas Selvagens und Ilhas Desertas bis hin zu den Gebieten Rocha do Navio und Ponta de São Lourenço gibt es viele Schutzgebiete.

Wie auf den Aschen, wo jede der neun Insel einen Naturschutzpark mit unterschiedlichen Naturschutzgebieten und Schongebieten hat. Wenn wir in Portugal unvergeßliche Augenblicke erleben wollen, können wir die Natur als unseren Reisegefährten aussuchen.

Mehr zum Thema