Portugiesische Insel im Atlantik

Die portugiesische Insel im Atlantik

Der Atlantik gehört zu Portugal, aber es handelt sich um Madeira - Portugals Blumeninsel im Atlantik. Im Nordosten von Madeira liegt die portugiesische Insel Porto Santo im Atlantik. Tunfischfilet mit Zwiebelgemüse und gebratenen Maismehlstücken ist eines der traditionellen Gerichte auf der portugiesischen Atlantikinsel. Die portugiesische Hauptstadt Lissabon liegt an der Mündung des Tejo in den Atlantik. Das portugiesische Eiland liegt im Atlantik südwestlich von Lissabon und westlich von Marokko.

Die portugiesische Insel Porto Santo im Atlantik

Die portugiesische Insel Porto Santo (deutscher "heiliger Hafen") im Atlantik befindet sich etwa 42km nordost von Madeira und ist Teil des Archipels Madeira. Die Länge von Porto Santo beträgt etwa elf Kilometern und die Breite nicht mehr als sechs Kilometern. Porto Santo wird von den meisten Urlaubern wegen seines neun Kilometern Sandstrandes Campo de Baixo besucht, der um so attraktiver ist, als Madeira selbst kaum einen Sandstrand hat.

Porto Santo wird nicht nur von vielen Urlaubern sondern auch von vielen Einwohnern von Madeira aufgesucht, vor allem an den Wochenenden. Die 517 Meter hohen Pico do Facho im Westen sind von vulkanischem Ursprung und bieten einen guten Blick über die Insel. Der tägliche Fährverkehr von Madeira nach Porto Santo dauert zwischen zwei und drei Std.

Die NATO baute in den 1960er Jahren einen Flugplatz auf Porto Santo, der heute in 20 min als regelmäßiger Flugplatz von Porto Santo dient, und es gibt auch Flüge nach Lissabon und Porto. Aus Deutschland wird Porto Santo im Hochsommer von Düsseldorf aus bedient.

portugiesische Inselhauptstadt Madeira

Vor mehr als 500 Jahren wurde Funchal ins Leben gerufen. Heute hat die Hansestadt beinahe 120.000 Menschen, was beinahe die Haelfte der 265.000 Menschen auf Madeira in und um Funchal ausmacht. Sie ist portugiesisch und befindet sich inmitten des Atlantiks, etwa 730 Kilometern westwärts der Marokkaküste und etwa 950 Kilometern von Lissabon aus.

Aufgrund des angenehmen und angenehmen Klima - der Buchtstrom fliesst an der Insel vorbei - wird Madeira auch "Grüne Insel" oder "Blumeninsel" bezeichnet. Deshalb der Titel der Hauptstadt von Madeira: Funchal. In Funchal gibt es überall Grünoasen wie kleine Parkanlagen und Privatgärten. Funchal war ab der Hälfte des neunzehnten Jahrhundert vor allem bei der englischen Oberklasse als Ferienort populär - daran erinnert uns heute noch der Nachmittags-Tee im altehrwürdigen Reid's Palace Hotels in der Stadtmitte.

Mehr zum Thema