Pyrenäen Wandern

Wandern in den Pyrenäen

Wanderungen, Gruppenwanderungen und Autovermietungen im Nationalpark Aigüestortes und Ordesa sowie in den spanischen Pyrenäen. Holen Sie sich jetzt eine schöne Unterkunft Pyrenäen für Ihren perfekten Wanderurlaub Pyrenäen auf dem TÜV-zertifizierten Ferienhausportal. Die Pyrenäen sind ideal zum Wandern! Pyrenäen bieten eine perfekte Mischung aus Natur und Kultur! Das Gebirge der Pyrenäen bildet die natürliche Grenze zwischen Frankreich und Spanien, vom Mittelmeer im Osten bis zum Atlantik im Westen.

Bergwandern in den Pyrenäen: Sucht nach Dramatik

Sehr viel Zeit und ein guter Freund: Das hat der ADAC-Reisemagazin-Autor Sebastian Glubrecht mit in die Pyrenäen genommen. Auf seiner Sechstagestour hat er ein Klassiker unter den Abenteuern erlebt. Auf dem 2748 Metern hoch gelegenen Paß ertönt im ECO die Stimme über die Gebirgsseen, das grün-gelbe Rasen und die schroffen Felswände der katalanischen Pyrenäen.

Du gehst mit einem befreundeten Menschen ins Ausland, stellst dich einer neuen Aufgabe, findest neue Weggefährten, besiegst den schlimmsten Gegner und gehst durch die Erleuchtung. Sie durchquert den einzigartigen katalanischen Naturpark von Katalonien, den Estany de Sant Maurici in den Pyrenäen, ist 62,7 km lang und weist eine Höhe von 9700 m auf und ab.

Die Zeit, gute Klamotten und ein guter Bekannter. Für eine solche Tour ist mein Kollege Enno der ideale Reisebegleiter - nicht, weil er ohnehin der schönste Kamerad des Reportern ist, auch nicht, weil er beinahe jedes Gratiswochenende in den Alpen ist.

Und wer hätte geglaubt, dass es mitten im Sommer in den Pyrenäen schneien würde?

Lange Wanderungen in den Pyrenäen - 9000 Meter in zehn Std.

Tatsächlich wäre Pedro Palacios viel lieber in ein fremdes Gebiet gefahren, vielleicht nach Indien oder Brasilien. Aus der Notwendigkeit heraus kam eine Vorstellung, der sich Pedro's Freundinnen und Freunden beiwohnten: "Das ist eine gute Idee: Man entschied sich für den Naturpark Aigüestortes i Estany de Sant Maurici im Zentrum der Pyrenäen Kataloniens, dessen Spitzen zum Teil über 3000 Meter hoch sind.

Er wurde 1955 als einziger katalanischer Naturpark errichtet und ist eine der unberührtesten und abgeschiedensten Gegenden Spaniens. Pedro und seine sechs Gefährten aus Madrid müssen immer wieder kleine Bergseen umfahren, bevor sie die Hütte Ventosa i Calvell einnehmen. Während Pedro und seine Freundinnen am Morgen noch ihr Cafe con l èche mit Jam-Toast genießen, kommt Gastgeber Jume dazu.

Er ist eine "botanische Schatzkammer" mit nahezu 150 einheimischen Pflanzensorten wie der Pyrenäendistel und einer Vielzahl von nur hier wachsenden Gallenblumen, Osterglocken und Orchideen, sagt er. "Ab und zu sahen Wanderfreunde von weit her Bären, von denen etwa 20 in den Pyrenäen an der Grenze zwischen Spanien und Frankreich lebten.

Aber was den Naturpark ausmacht, sind die zahllosen Gewässer, Ströme und Ströme - schließlich heißt das Katalanisch für den Begriff des " gewundenen Wassers ". Der östliche Teil des Nationalparkes Sant Maurici ist nach dem berühmtesten Stausee der Welt genannt. Der nur 14119 ha große Park enthält über 200 Bergseen als Überreste der vergangenen Epoche.

Die Unterhaltung unter den Wandererinnen und Wanderern geht auf die Geschichte der Karos de Foc zurück. Spekulationen zufolge kommt der Namen des Feuerwagen-Wanderweges von den Gastgebern, die die 56 km und 9000 m Höhe, für die der Durchschnittswanderer sechs Tage benötigt, 1987 in nur 24 Std. zurückgelegt haben. "Deine Stiefel müssen glühen wie das Feuerwehrauto", scherzt Pedro.

Am Ende der Führung in der Hütte Colomèrs wartet die dritte Aufforderung. Von Zeit zu Zeit bieten die Nebelwolken einen Ausblick auf die Berge und Durchgänge.

Mehr zum Thema