Reisebericht Java

Java Reisebericht

Die erste Insel Indonesiens, die wir besucht haben, ist Java. Reiseberichte, Reisetipps, Reiseangebote, Bilder und Informationen. Die einmonatige Reise durch Indonesien begann in Surabaya, einer Stadt im Osten der Insel Java. Ein Reisebericht über eine Indonesien-Rundreise mit Aufenthalt auf den Inseln Java, Bali und Lombok. Spannende Reisetipps und Fotos von dieser Reise.

Reiseberichte meiner Java & Bali Abenteuerreise

Was ich vorhabe: Tauchen Sie auf einer 2-wöchigen Rundfahrt in die Kulturen der beiden imposanten Indonesieninseln Java und Bali ein. Nachmittags, Novembers und Regenzeiten im Tropen-Java, also bin ich nicht erstaunt. Auf meiner Indonesienreise werde ich meine Jacke noch öfter packen müssen. Java ist die größte indonesische Halbinsel und Jakarta das Zentrum.

Die chaotischen Verkehrsverhältnisse mit zahllosen Fahrzeugen und Rollern, die ständig ihren festen Stand auf den belebten Strassen halten, vermitteln mir einen ersten Einblick in die Hektik der Zeit. In der Hauptverkehrszeit ist es am Morgen und am Abend kaum möglich, durchzukommen, da mehrere tausend Javaner in der City tätig sind und so zum Chaos und zur Smogbildung der City beizutragen.

Die Frachtschiffe beliefern auch heute noch die übrigen Indonesieninseln mit lebensnotwendigen Waren. Die farbenfrohe Chinastadt und die grösste in Südostasien vervollständigen den ersten Tag. Die indonesische Küche ist eine Delikatesse aus Banane, Pfannkuchenteig, Schokoladenstreusel, Schmelzkäse und Dosenmilch. Morgens verlässt man die belebte Innenstadt wieder und fährt mit dem Bus zur südlichen Küste von Java.

Nach und nach wird die Umgebung grün und der Stadtsmog erlischt. Man sieht saftig grüne Reispflanzen, fährt durch wunderschöne Gebirgslandschaften und entlang kleiner Dörfer. Delikatessen, die uns in den kommenden zwei Wochen immer wieder begleiten werden. Eine Exkursion zum Green Canyon, ein Dorfrundgang und ein Trekking im Dschungel sind für die kommenden Tage geplant.

Der nächste Tag bringt uns den Dorfbewohnern das Alltagsleben näher und wir können ihre Handwerkskunst bewundern. Endlich sind wir nach einer kleinen Bootstour im Green Cañon. Unsere nächste Station ist Yogyakarta - eine Metropole zum Ausprobieren. Die Fahrt ist sehr unterhaltsam und wir kommen am nächsten Tag in die Innenstadt.

An den nächsten drei Tagen besuchen wir Jahrhunderte alte Tempel unterschiedlicher Religion, den Sultanspalast und sein Wasserschloss, Geheimwege und eine kleine, unter der Stadtmauer liegende, kleine Mole..... Das ist ein imposantes Foto, wenn wir das oberste Niveau erreicht haben und dieses grösste Gebäude der Erde bewundern können.

Bei strahlendem Wetter radeln wir am darauffolgenden Tag in die Dörfer der Umgebung. Drei Tage später brechen wir mit einem schreienden Blick aus der aufregenden Metropole Yogyakarta auf - es gibt noch viel mehr zu erleben. Bei einem kleinen Zwischenstop im Seloliman Nature Reservat geht es weiter zum Höhepunkt unserer Java Abenteuerreise - dem Mount Bromo.

Über 2000 Meter Höhe sind klar zu fühlen und wir rüsten uns mit Kappen und starken Jacketts für den nächsten Morgen. Auf einer unterhaltsamen Tour und einer kleinen Wanderung gelangen wir zum "Kingkong Viewpoint", der eine einzigartige Sicht versprechen. Die Weiterfahrt geht es nach einem ausgiebigen Fruehstueck in die Stadt.

Lediglich 5 Kilometer und eine Stunde Fährfahrt trennt die beiden Eilande. In Bali angelangt, wird schon nach wenigen Kilometer deutlich, warum die kleine Halbinsel "Insel der 1000 Tempel" genannt wird. Wir werden im Haus freundlich begrüßt und können die nächsten zwei Tage am Meer relaxen, die wunderbar farbenprächtige Welt unter Wasser beim Tauchen erkunden und die balinesische Gastfreundlichkeit genießen.

Unterwegs zu unserem Ziel halten wir am "Taman Ayun Tempel" - einer der schoensten der Balineseninseln. Die Stadt, die vor allem für ihren Kinofilm "Eat Pray Love" bekannt ist, wird als das kulturelle Herz der Stadt angesehen. Auch ich bin trotz der ungewöhnlich großen Anzahl von Besuchern auf unserer Tour von dem Zauber dieses Platzes fasziniert.

Vor allem auf Java, wo wir kaum andere Urlauber trafen und die Leute immer froh waren, uns zu treffen und uns ihrem Heimatland nahe zu kommen.

Mehr zum Thema