Reisebericht Normandie

Reiseskizze Normandie

Diverse Normandie | malerische Küstenstädte & idyllische Dörfer. ganze Erde, aber dennoch ein schöner und interessanter Teil davon zum Kennenlernen: die Normandie im Norden Frankreichs. Alle Publikationen nennen eine der schönsten der Normandie. Die Normandie Wohnmobilstellplätze..

.Frankreich und vor allem die Bretagne sind unser Hauptziel...viel Spaß beim Lesen der Reiseberichte von Le Havre bis Omaha Beach in der Normandie. Startseite - Reisen - Reiseberichte - Hafeninfo - Nordeuropa; Le Havre / Normandie (Frankreich).

Travelogue Normandie von Wohnmobil: Historie und Strand

Mit dem Wohnmobil machten wir uns auf, die Normandie zu erobern. Abgesehen von der Bretagne, der Region in Frankreich, wo es wirklich viele Reisemobile, aber auch viele wunderschöne Nischen gibt. In diesem Reisebericht der Normandie gibt es viele nette Fotos zu bewundern - wir haben wirklich einen sehr schönen Platz entdeckt, nur wenige mussten auf Plätzen schlafen.

In der Normandie bin ich zum ersten Mal mit einem Reisemobil unterwegs. Das ist nicht das günstigste Reiseziel. Nirgendwo sonst sieht man meinen Knaller so begeistert an - und das ist bei einem großen, dunklen Rüden keine Seltenheit. Am Tag mit einem Vierbeiner durch ein französiches Dörfchen zu schlagen macht Spaß: Auf jedem Anwesen, das wir passieren, beginnt etwas zu bellen, und normalerweise verfolgen uns zwei oder mehr Vierbeiner entlang des Gartenzauns.

In Frankreich gibt es eine endlose Küstenlinie - Mittelmeer, Atlantik, Englischer Kanal. Ob mit dem Wohnmobil oder anderweitig auf dem Weg, immer sollte ein geeigneter Badestrand für Mensch und Tier gefunden werden. In der Normandie kommen wir anfangs Septembre an. Die kleine Gruppe mit 3 Reisemobilen hatte es schnell auf das Wasser abgesehen und so fuhren wir mit nur zwei Übernachtungen zum Englischen Kanal.

Auffallend ist, dass hier sehr viel los ist. Diese wird tagsüber aufgefüllt, bis die Reisemobile bereits in der Auffahrt geparkt sind. Hier gibt es keine eigene Infrastuktur, keinen Sandstrand und kein Regen. Wir wollen weiter entlang der atlantischen Küste vorfahren. Wir haben uns kleine Etappenziele gesetzt, anhand eines Dokumentarfilms über die Normandie und die Bretagne sowie verschiedener Reisemobilberichte haben wir weitere interessante Plätze auf Google MyMaps gekennzeichnet.

In der Normandie finden Sie, wer modische Seebäder mag. Mit Leuchtturm, Sandstrand, einigen Felswänden und Steilküsten für Rumcraxeln und für verschiedene Ausflugsziele. Dieser Reisebericht ist daher besonders für jeden Reisemobilisten von Interesse, der die Historie und den Charakter der Normandie kennenlernen möchte, der sich auf belebten Wohnmobilstellplätzen nicht so wohl fühlt wie wir.

Hier oben ist es still, aber der Ausblick auf das Wasser ist versperrt. Und jetzt zur nächstgelegenen Stelle, probieren wir einen Turm. Wenn Sie mit einem grösseren Reisemobil in der Normandie reisen, sollten Sie darüber nachdenken, ob Sie durch die kleinen Küstenstädte reisen möchten. Zu enge Gassen sind für Reisemobile oder ab 3,5 Tonnen geschlossen - aus guten Gründen.

In der Regel gibt es jedoch alternative Möglichkeiten, die für Reisemobile besonders konzipiert und beschildert sind. Die Normandie hat eindeutig festgestellt, dass Reisemobile auch geldbringende Urlauber sind. Wenn Sie keinen Platz zum Alleinsein finden wollen, finden Sie wirklich einen Platz entlang der gesamten Küstenlinie, mal unmittelbar am Strand, mal etwas mehr im Landesinneren.

Das haben wir in der Normandie gemacht. Dort landeten die Verbündeten am so genannten D-Day, dem Tag des Todes, am sechsten Juli 1944 an der Normandie. Amerikanische, britische und kanadische Bürger stürmen am sechsten Juli die Normandie. Mit dem Reisemobil sind alle Standorte gut erreichbar, immer entlang der D514.

Um die nötige Versorgung sicherzustellen, bauten sie in nur einer einzigen Handelswoche einen großen Seehafen. Es gibt einige davon in der Umgebung, hauptsächlich für jeden Badestrand. Wenn Sie wissen wollen, wie die Deutsche die Normandieküste wirklich verteidigten, sollten Sie hier, nur wenige km weiter, vorbeischauen.

Die zum Teil völlig unversehrten Geschütze befinden sich hier in ihren ebenso unversehrten Betonwohnungen. Unversehrt, wahrscheinlich weil die deutschen Besatzer bei der Ankunft der Verbündeten kapitulierten. Übrigens, hier können Sie mit Ihrem Wohnmobil auf den Felsen freistehen, mit Meerblick. So nicht nur unmittelbar am Parkhaus der Siedlung, sondern nur 200 m weiter, unmittelbar an der Steilküste.

Hier sind viele tausend Krieger begraben, einige von ihnen haben keine Grabsteine. Noch hat man den Kinofilm vom vorigen Tag im Sinn, wie er am D-Day am Badeort war. Heute sind viele von ihnen auf diesem Platz, von dem aus man einen schönen Ausblick auf den Sandstrand hat. Die Menschen gehen gerne mit ihrem Vierbeiner einen Spaziergang oder Galopp am Badestrand.

An der Nordostspitze sollten wir uns gut am Leuchtturm aufstellen können. Tatsächlich ist es hier schön: man kann mit den kleinen Hunden auf den Klippen spazieren gehen, den Leuchtturm Phare de Gatteville (49.6925308,-1. 2877051) besteigen, das Wasser bei seinen alltäglichen Niedrigwasserspielen beobachten. Jedoch war die Dunkelheit wieder zu schnell vorüber, und die Straße hat eine dunkle Seite: Das Auto fährt vorbeigefahren.

Nun, vielleicht gibt es hier weniger Reisemobile? Naturreservat mit dem gewissen Etwas: Zwischen den Sanddünen liegen noch ältere Tanks und Raupenfahrzeuge, die vor sich hin verrosten. Der Hund geht gern spazieren, das wird eine nette Sache für die Gäste. Da sind wir jetzt. Abgesehen von ein paar Kitesurfern kommen hier nur wenige Tage Gäste durch.

Noch ein paar Wanderungen in den Sanddünen und zum Sandstrand, der übrigens sehr hübsch ist, sollten möglich sein. Das ist also ein schönes Ende unserer Wohnmobilfahrt durch die Normandie. Ob Polen oder Portugal - auf der Seite Reisebericht & Reisemobilreisen finden Sie eine ständig erweiterte Auswahl an Reiseberichten und Reisevorschlägen - aus Gebieten, die ich mit meinem Reisemobil genauer erkundet habe.

Mehr zum Thema