Reisebericht Vietnam

Reisebeispiel Vietnam

Ein Reisebericht über eine Reise mit dem Fahrrad und Schiff durch Vietnam. Von der Halong-Bucht bis zum Mekong bot sie zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Vietnam-Rundreisen und Baden, Reiseberichte und Bilder von einzelnen Vietnam-Reisen von Hanoi nach Saigon. Der Cu Chi Tunnel - Reisebericht unserer Tour. Das Land nach dem verheerenden Krieg und unter dem entspannten Kommunismus ist eine Reise wert. Die Asienexpertin Rica Thies erzählt in ihrem Reisebericht, was kleine Jungs in blauen Fässern machen und wie Vietnam weit im Hinterland aussieht.

Reisebericht: Vietnam - von Hanoi nach Ho Chi Minh City (Saigon)/Backpacker-Reise

Herrliche Gebirgslandschaften, imposante Felsgebilde, saftig grüne Reisterassen oder -felder, große Dünen, farbenfrohe Fischkutter, kaiserliche Gräber, viele Heiligtümer in Cham und herrliche Strände - eine ganz persönliche Entdeckungsreise durch Geschichte und Zeitgeist! Der Altstadtkern ist noch sehr traditionsreich und die meisten Sehenswuerdigkeiten sind zu Fuss erreichbar. Der nächste Tag war ein Ausflug nach Halong Bay inkl. Lunch an Board.

Wir wurden nach dem Fruehstueck vom Flughafen in Halong zurueckgebracht. Dort können Sie gegen Gebühr auf ein kleineres Boot wechseln und in eine flache Bucht gehen oder selbst mit dem Paddelboot anreisen. In der Halong-Bucht erheben sich beinahe 2000 kleine Inselchen oder Kalkfelsen aus dem Wasser, das Panorama hat uns sehr stark geprägt, nur das Klima hätte etwas besser sein können.

Früh am Morgen nahmen wir den Schlafwagen nach Sa Pa in der gleichnamigen Stadt. Die kleine Bergstadt befindet sich auf einer Seehöhe von ca. 1600 m, weshalb sie hier oft sehr jung ist. Am Morgen ging es zurück nach Hanoi, am Nachmittag blieben wir am Hoan Kiem Lake und bestiegen am Abend den Schlafwagenzug nach Da Nang.

Viele farbenfrohe chinesische Laternen in der ganzen Innenstadt sind beinahe etwas käsig, aber der Platz hat eine einzigartige Atmosphäre. Der Tempelkomplex, der von der UNESCO zum Welterbe ernannt wurde, befindet sich ca. 45 Kilometer von der Ortschaft An. Ein bewaldetes Talkessel bietet die sakralste Stelle der Cham mit 70 Gebäuden unterschiedlicher Architekturstile.

Nachdem wir 4 Übernachtungen in Hongkong hatten, nahmen wir den Sleeping-Bus über Nha Trans nach Mui Ne. Im Mui Ne haben wir 3 Übernachtungen im Canary Hotel gebucht, das wunderschön gelegen ist. Für einen Tag haben wir eine Jeepfahrt zu den weissen + rötlichen Dünen gebucht.

Der weiße Sand Dünen befinden sich etwas ausserhalb des Lake Bangba. Wir sind hier ein wenig durch die Sandberge gelaufen, die Landschaften erinnern mehr an die Sahara als an Südostasien. Danach ging es zurück nach Mui Ne zu den Dünen. Das Landschaftsbild hier im Sueden mit den Dünen, den rot schroffen Felswänden und dem tuerkisblauen Wasser ist einen kleinen Umweg lohnenswert, wenn man genug Zeit hat.

Der nächste Tag haben wir die ganze Zeit auf eigene Faust erforscht. Nach 1975 hatte Saigon einen langen Stillstand im Wachstum, doch seit Beginn der 90er Jahre ziehen sich Gäste aus aller Herren Länder in die Metropole zurück. Heute hat sich Ho Chi Minh City zu einer zeitgemäßen, nach Westen ausgerichteten Metropole entwickelt. Die Exkursionen beginnen mit dem Schiff entlang Dragon Island, Unicorn Island, Phoenix Island und Turtle Island.

Dann sind wir auf ein kleines Boot umgestiegen und entlang der üppigen Grünkanäle zu einem kleinen lokalen Restaurant gefahren, wo wir ein typisches Vietnamessen hatten. Wir sind auf Unicorn Island durch einen Streuobstgarten gelaufen, haben ein paar Obstsorten probiert, dazu traditionelle vietnamesische Gesänge. Mit einem kleinen Boot sind wir dann weiter durch die idyllischen, ruhigen Rinnen gefahren.

Bei einer Rundreise erhalten Sie einen Eindruck von der Lebensart der leidenden Vietnamesinnen und Vietnamesinnen. Wenn Sie wollen, können Sie in ein kleines Loch im Boden klettern oder eine kurze Strecke durch das Stollensystem gehen, aber Sie sollten nicht an Platzangst erkranken. Stellt man sich vor, dass die Vietnamesinnen dort seit Jahren leben, ist das sehr nüchtern.

Kambodscha befindet sich im südwestlichen Teil der Welt und ist geographisch viel weiter entfernt als das vietnamesische Mutterland. Es ist kein Geheimtip mehr, aber die Inseln haben immer noch schöne, teilweise unangetastete Badestrände. Die Phu Quoc ist die grösste vietnamesische Halbinsel und eine sehr begrünte kleine Stadt.

Wir haben die ganze Welt auf eigene Faust erforscht. Unglücklicherweise verläuft der Fremdenverkehr explosiv - es wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen, aber meine Empfehlungen - nicht wie dort - wenn Sie Vietnam noch teilweise original erfahren moechten!

Mehr zum Thema