Reiseberichte Wohnmobil

Travelogues Wohnmobil

Ich habe Griechenland zu meinem Lieblingsziel gemacht. Die Reiseberichte von Reisenden mit dem Wohnmobil. Herzlich Willkommen in unserem Reiseblog, wir leben und reisen um die Welt in unserem Wohnmobil / Wohnmobil. Die Familie erzählt von ihren Erfahrungen und gibt spannende Reisetipps. Falls Sie unsere Reiseberichte suchen, schauen Sie sich unseren Blog an.

Reisereportagen aus dem Reisemobil, ein Tagebuch mit vielen Hinweisen

Hier finden Sie Reiseberichte über unseren Urlaub mit dem Wohnmobil - die roten Kursivbuchstaben sind ein Verweis - klicken Sie ihn an! Auch unsere Autos werden präsentiert, die Umrüstungen und Veränderung erläutert. Auch wenn wir weder das Rasen von grünere noch den blauen Sternenhimmel sehen, sind wir immer auf andere Länder angezogen.

Unsere freie Zeit im Wohnmobil verbringt man gerne in Portugal, Schweden, Italien, Finnland, Frankreich, Norwegen, Kroatien oder Schottland..... Wir gehen zu den spannenden Umbauarbeiten unseres Reisemobils. Wassertank-Umbau, Gastank-Installation, Anzeigen, Benutzung eines Klappbettes, Befestigung des Reserverads, eines Staubsaugers im Mobile und vieles mehr! unser Banner:

Das Wohnmobil auf Reisen. Persönliche Reiseberichte mit dem Wohnmobil.

Wohnmobilbesitzer, was will er? Der Wohnmobilbesitzer will nichts davon. Der Reisende besucht heute eine Großstadt, steigt morgen auf einen Hügel und genießt Übermorgen in einem öffentlichen Schwimmbad oder an einem Badesee. Abends sorgt er für Gemütlichkeit in einem kleinen Lokal. Dort will er nicht nur einen Snack zu sich nehmen, nein, er will Kontakte zu den Menschen vor Ort.

Freilufttourismus ist sicherlich der optimale Weg, um das gesamte Spektrum einer Gegend zu nutzen und dabei ein Höchstmaß an Komfort und Geborgenheit zu bewahren. Aus Rücksicht auf die Natur ist Wohnmobilreisen sicherlich der geeignetste Weg, um Touristen zu erreichen. Der Reisemobilbesitzer benötigt keine neuen Mittel vor Ort. Daher ist es auch nicht notwendig, dass der Reisemobilbesitzer vorort einkaufen geht.

Nein, mit ein paar kleinen Änderungen kann er die vorhandenen Mittel besser ausnutzen. Dazu gehören zum Beispiel: Parkverbotsschilder von 23:00 bis 06:00 Uhr. Besser: Für Reisemobile max. 24 Std. erlaubt. Wozu ist ein freier Stellplatz für einen Bergbahnenbetreiber gut, wenn er statt dessen etwas für die Übernachtung sammeln kann?

In jeder Kommune gibt es bereits einen oder mehrere Stellplätze für Wohnmobile. Wer mit mir aß und trank, kann kostenlos auf dem Parkhaus übernachten. Die anderen müssen für das Übernachtungsparken zahlen. Öffentliche Thermen sind zentrumsnah und verfügen über große Parkplätze, die nur im Hochsommer und dann nur bei gutem Klima ausgenutzt werden.

Camper sind das ganze Jahr über unterwegs, auch wenn es mal geregnet oder geschneit hat. Sogar zentrale Campingbetreiber können etwas tun, indem sie vor dem Betreten des Campingplatzes einen Stellplatz für Reisemobile vorbestellen. Wohnmobilfahrer haben eine Besonderheit: Sie steuern, wenn andere in Ruhe sind. Diese kommen am späten Abend an oder gehen am frühen Morgen.

Zahlreiche Städte, vor allem in Deutschland, Italien und Frankreich, verfügen über amtliche Plätze für Reisemobile. Das nach der Einsicht, dass ohne diese bietet die Wohnmobilbesitzer, die nur kurz an einem Platz bleiben wollen, fahren nur weiter und geben ihr ganzes Vermögen woanders aus. Dass Reisemobilbesitzer überdurchschnittliche Summen für Sport arten, Sportanlagen, Schwimmbäder, Museum, Kulturveranstaltungen oder Gastronomie aufwenden, belegen seit einiger Zeit die internationalen Untersuchungen.

Ein Reisemobilbesitzer benötigt, wie gesagt, nicht viel. Eine Tiefgarage, die einigermaßen ebenerdig ist.

Mehr zum Thema