Route 66 Länge

Strecke 66 Länge

Länge: 2451 mi/ 3945 km. Es gibt Menschen in der westlichen Welt, die noch nie von der Route 66 gehört haben? Chicago, Illinois, 0, 60, Start der Route 66, Adams & Michigan Street. Überqueren Sie die Vereinigten Staaten auf der legendären Route 66 von Chicago nach Los Angeles und erleben Sie das wahre Amerika. Ansicht des Munger Moss Motels im Libanon an der Route 66 (AP Archiv).

Historie ">Bearbeiten">/a> | | | Quellcode bearbeiten]>

Route 66 war eine 3945 km lange US-Autobahn im US-Autobahnnetz von Chicago (Illinois) nach Santa Monica/LA (Kalifornien). Die übrigen Streckenabschnitte, früher Mother Road oder Main Street of America genannt, sind heute eine Attraktion für Einheimische. Allerdings wird sie nicht mehr durchgängig als Route 66 beschrieben und ist nicht mehr durchgängig schiffbar.

Seit 1912 existierte die National Old Trails Road (auch Ocean-to-Ocean Highway genannt), die von Baltimore im Orient nach West durch die USA führte (einige Landkarten zeigten auch New York als Anfang). Die Route durch Arizona und Kalifornien führte zum größten Teil dort, wo später die Route 66 verlaufen sollte.

Geplant ist Cyrus Stevens Avory (aus Tulsa/Oklahoma an der Route 66), dessen Pläne am 26. 11. 1926 mit der amtlichen Kennzeichnung "US Highway 66" für die Einheitsroute umsetzbar waren. Die durchschnittliche Geschwindigkeit lag bei knapp 100 km/h, obwohl die Route 66 damals noch durch Dörfer fuhr und zum Teil nicht geteert war.

"1939 erschien John Steinbecks Buch "Fruits of Wrath". Mit dem 1941 entstandenen doppelten Oscar-prämierten Spielfilm (angeblich unter dem Titel Highway 66 gedreht) wurde die Route 66 denjenigen bekannt, die nie damit zurechtkamen. Er hat seine eigene Aufbruchsstimmung auf die Straße gebracht und den Song Get Your Kicks on Route Sixty Six geschrieben, der sofort mit Nat King Coles und später von Chuck Berry, den Rolling Stones, und vielen anderen Interpreten inszeniert wurde.

Zwischen den 1930er und 1960er Jahren war die Route die bedeutendste Ost-West-Route in den USA. Die Route 66 fördert zum einen den Übergang in entlegenere Gebiete, zum anderen verbessert sie die lokale Verkehrsinfrastruktur und Ökonomie. Im Jahre 1905 wurde die erste Tanke auf einem früheren Abschnitt der Route 66 eröffnet, aber noch bis in die 1920er Jahre wurde hauptsächlich in Lebensmittelgeschäften getankt.

Das erste Drive-in-Restaurant wurde 1921 eingeweiht, und im Feber 1934 wurde das erste Steak'n Shake Fast-Food-Restaurant in Normale (Illinois) mit einheitlichen Speisekarten und engen Portionen der Vorgänger des Fast Food-Konzepts eroeffnet. Nach dem Bau des ersten Motels am 13. November 1925 in San Luis Obispo, Kalifornien, unter dem Titel Hotel Inn, breitete sich diese einfache Form der Unterbringung für Kraftfahrer entlang der Route 66 aus.

Die erste McDonald's Gaststätte wurde am 16. März 1940 in San Bernardino (Kalifornien) an der Route 66 eröffnet die Route 66, eine schlichte, oft kurvige und eingleisige Landstrasse, konnte den zunehmenden Verkehrsfluss als bedeutende transkontinentale Verbindung zunehmend nicht mehr bewältigen. Die Strecke wurde laufend gewechselt, Umgehungsstraßen angelegt, Umleitungen verkürzt oder die gesamte Strecke umgestaltet.

In Anlehnung an die Autobahn, die der ehemalige General und später US-Präsident Eisenhower (Vorsitz 1953-1961) 1945 in Deutschland getroffen hatte, wurde auch die Route 66 nach und nach durch die modernen, mehrspurigen, kurvenreichen Schnellstraßen abgelöst. Im Zuge des schrittweisen Verfalls der Route 66, ihres Verlaufs (vor allem im wüstenhaften Westteil der USA), ihrer Tank-, Restaurant- und Motelstellen (viele mit teils merkwürdiger Bauweise, z.B. das in Holbrook, Arizona) usw. ist die Route in romantischer Weise umgestaltet.

Die Reihe Route 66 wurde ab dem 19. September 1960 im US-Fernsehen gezeigt, mit 116 Episoden bis zum 14. April 1964. Die Cannonball-Rennen fanden in den 1970er Jahren zum Teil entlang der ehemaligen Route 66 und natürlich entlang der neu gebauten Autobahnen statt. In Williams, Arizona, wurden am 12. November 1984 die 5 km der Route 66 durch die Autobahn 40 abgelöst, so dass heute fünf Autobahnen (I-55, I-44, I-40, I-15 und I-10) die Route 66 ersetzen.

Die Autobahnen führen oft entlang der Route 66 Am 28. Juli 1985 wurde die Benennung U.S. Highway 66 von der American Association of State Highway and Transportation Officials entfernt. Obwohl die meisten Strassen im mittleren Westen der USA den wichtigsten Himmelsrichtungen wie ein Schachbrett folgen, ist die Route 66 eine der vielen Ausnahmesituationen, in denen Strassen neben den existierenden Eisenbahnlinien errichtet wurden, wie US 54, IL 48, US 150, US 45 und so weiter.

Die Route 66 führt durch acht US-Bundesstaaten. Die Route 66 beginnt in Chicago mit einem Hinweisschild am Adams Boulevard. Von Chicago (Adams Street/Michigan Avenue) aus nahm die Route 66 ihren diagonalen Weg etwa nach Südwesten. In Illinois [2] führt sie durch Großstädte wie z. B. Bloomington, Lincoln, Springfield and Lightfield.

Dieses Teilstück ist jetzt Teil der Bundesstraßen 4, 53 und 203 des Bundesstaates Illinois In Spring-Field, der Landeshauptstadt von Illinois, passiert es das Capitol als Route 66. In St. Louis durchquerte die Route einst den Mississippi River auf der 1927 Chain of Rocks Bridge im hohen Norden und lief über St. Louis (Lindbergh Boulevard und Watson Road), dann durch die Staaten Missouri und Oklahoma, vorbei an der äußersten südöstlichen Spitze von Kansas bei Joplin.

Die Route geht weiter durch Oklahoma. Von Catoosa über Tulsa, durch Arkadien bis zur Stadt Oklahoma City geht es am Blauwal vorbeigeführt. Adrian ist das geographische Zentrum der ehemaligen Route. In Glenrio überquert die Route nicht nur die Grenzen nach New Mexico, sondern geht erstmals auch in eine andere zeitliche Zone über, von "Central Time" (UTC-6) zu "Mountain Time" (UTC-7), bevor sie über Albuquerque schliesslich nach New Mexico in Richtung Galup geht.

Die berühmte Gelbpferd Indian Trading Post befindet sich an der Route 66 in Lupton. Seligmann wird als "Geburtsort der Route 66" und Kingman als "Hauptstadt der Route 66" bezeichne. Die Route 66 überquerte den Fluß von 1947 bis zur Vollendung der Autobahn 40 über die Rote-Felsbrücke im Jahre 1966.

Die Route 66 geht weiter von Needles, wo die Strasse die Grenzen zu California and Pacific Time (UTC-8) überschreitet, durch die Mojave-Wüste nach Imboy - unter anderem durch das legendäre Baghdad Café - nach Barstow und von dort südwestlich nach San Bernardino, einer Ortschaft im Einzugsbereich von Los Angeles.

In Los Angeles an den Pfeilern von Santa Monica ist die Route zu Ende. 1930 wurde die Route 66 zwischen den Städten Spring-Field und St. Louis von der IL 4 nach Westen auf die heutige I-55 verlegt. Zwei Jahre später wurde auch der Kurs durch die Innenstadt von St. Louis geändert.

In New Mexico wurde eine Kürzung von mehr als vier Autostunden durch eine zum Teil neue Route 66 erzielt. Aufgrund der Änderungen von 1937 hat Albuquerque/New Mexico eine Besonderheit: An der Schnittstelle von Central Avenue und 4th Street überquert sich die Route 66, so dass Sie sich an der Straßenecke der Route 66/Route 66 befinden.

Wenn die Route 66 abschnittsweise durch Interstate Highways abgelöst wurde, war dies zum Teil mit einem ökonomischen Verfall vieler Stellen entlang der Mutterstraße assoziiert. Durch die Route 66 hatten viele kleine Städte in der Nähe der Route die Gelegenheit, ihre eigene Ökonomie zu errichten. Größere Städte wie z. B. die Städte San Bernardino, Oklahoma City und andere haben einen eigenen Anschluss an die Route.

Im Laufe der Jahre wurden viele Hotels, Restaurants, Tankstellen und Läden entlang der Strecke gebaut und ihr Angebotsspektrum hat sich - teilweise auch in auffällig bizarren Bauten - aufgrund der großen Konkurrenz ständig weiterentwickelt. 4 ] Heute lebt das Geschäft und die Museumslandschaft vom Tourismus der Route 66, den sie mit entsprechenden Merchandising-Angeboten nutzen. Einer der ersten Anziehungspunkte auf dem Weg von Chicago nach Los Angeles ist der Gemini Gigant in Wilmington (Illinois), eine überdimensionale Gestalt eines Glasfaser-Raumfahrers, der nach dem Raumfahrtprogramm Gemini genannt wird und für ein lokales Lokal eintritt.

Mount Olive hat die ehemalige Soulsby's Servicestation bewahrt, die an die Glanzzeit der Route 66 erinnern, und der Libanon (Missouri) hat das berühmte Munger-Moss Motel, dessen großes Neonschild schon von weitem ersichtlich ist. Die kurze Strecke der Route 66 durch Kansas weist ebenfalls zwei berühmte Sehenswürdigkeiten auf.

Vor Riverton steht die Regenbogenbrücke von 1923, die einzig erhalten gebliebene Betonbogenbrücke an der Route 66, heute ein Denkmal von Kansas. Im Galena steht die alt renovierte Tanke 4 Frauen an der Route, vor der ein alter rostiger Abschleppwagen steht, der für den Spielfilm Cars als Inspiration für die Gestalt des Hook (im Original: Mater) verwendet wurde.

Die Route 66 in New Mexico verläuft an einem ehemaligen aufgegebenen Handelsposten der Whiting Brothers im kleinen Dorf San Fidel vorbeigeführt. Von Needles bis Barstow erreicht man den längsten erhaltenen Teil der Route 66 in Kalifornien. Er wird auch Nationaltrail Highway oder National Trail Highway getauft, weil er ein ehemaliger Abschnitt der Old National Trail Road ist, eine noch ältere westliche Anbindung als die Route 66 Sie passieren das verlassene Roadrunner Retreat Resort in Chambless, bevor Sie auf das Reklameschild von Roy's Café in Imboy stoßen.

An der Straße von Barstow nach Viktorville steht Elmer's Bottle Tree Ranch; in Victorville's Old Town ist das California Route 66-Museum untergebracht, das 1995 eröffnet wurde. Route 66 durchquert Los Angeles bis zum Pazifik über den Sunset Boulevard und mündet in Santa Monica am Hafen kai, dessen Zeichen auch aus vielen Hollywood-Filmen bekannt ist.

Seither sind zahlreiche Bücher, Websites, Filme und Reiseberichte über die Route 66 und ihren mythischen Hintergrund veröffentlicht worden. Die Route 66 ist heute für viele ein Sinnbild für Befreiung, Unabhängigkeit, Abenteuer und Aufbruch; sie steht nostalgisch sentimental für die "gute, vergangene Zeit". An einigen Stellen entlang der ehemaligen Route gibt es Souvenirgeschäfte, kleine Museums- oder Cafés und andere originelle Bauten, wie z. B. frühere Gaststätten, Treibstofftankstellen und Hotels aus der Hochblütezeit der Stadt.

In Illinois, New Mexico und Arizona sind seit August 2005 Abschnitte der Route 66 als National Scenic Byway unter der Kennzeichnung Historic Route 66 gekennzeichnet. Die Route 66 ist zu 85 Prozent noch fahrbar, in Texas gar zu 91 Prozent. Auf der historischen Route 66 fand im Sommer 2001 und 2003 die American Solar Challenge statt, ein zehntägiges Solarfahrzeug-Rennen, an dem mehr als 40 ausländische Mannschaften teilgenommen haben.

Die Zeichentrickfilme Cars aus dem Jahr 2006 verweisen an vielen Orten auf die Route 66 und zeigen Bauten entlang der Route, wie das U-Drop-Inn Café in Shamrock (Texas) oder das verlassene Braunlee Diner in Glenrio. Der Dirk Böhm: Route 66 - Ein Märchen zwischen Chicago und Los Angeles.

Historische Route 66. Amerikas Mutterstraße. Karte], Mad Maps, [Milwaukee? ] 2007, ISBN 978-1-933911-10-6; (Fahrt 1: Illinois; Fahrt 2: Missouri, Kansas & Oklahoma; Fahrt 3: Oklahoma; Fahrt 4: Texas & New Mexico; Fahrt 5: Arizona & California. Hoetzel: Die Route 66 - Sehnsuchtsstraße. Ullstein, Frankfurt am Main / Berlin 1996, ISBN 3-550-06558-2. Das ist Tom Snyder: Reiseführer und Reisebegleiter der Route 66.

Micheal Wallis: Route 66: Die Mutterstraße. Wiegand: Route 66 - Neue Pfade auf alten Asphalten. Ort: Routenführer. Conbook Verlagshaus, Kaiser 2009, ISBN 978-3-934918-28-3. Dr. Balmer: Route 66 Mit dem Rad von Chicago nach Los Angeles. Drehpunktverlag, Zürich 2012, ISBN 978-3858694782 Conrad Stein: USA: Route 66 (Der Weg ist das Ziel).

Conrad-Stein Verlag, Weltmeister 2012, ISBN 978-3-86686-356-9 Christian Heeb, Margit Brinke, Peter Kränzle: Route 66 - Von Chicago nach Los Angeles. Die Bruckmann, 2010, ISBN 978-3-7654-5398-4 Roland Siegloff, Thierry Monasse: Im Auftrag der Route 66 - Drei Fahrten in Europa. böhland & schreemmer, Berlin 2003, ISBN 978-3-943622-04-1. ? Historische Route 66 - westlich von Chicago nach Gardner Illinois (englisch).

Zugriff am 24. November 2016. Link zur offiziellen Webseite der Historic Route 66 in Illinois, Zugriff am 24. November 2016. Link: ? Hochzeitsreise mit Clark Gable und Easy Rider in: In : Route 66 : Amerikas Hauptströmung. Onlineauftritt auf deutsch66. org, Zugriff per Internet am 24. November 2016. ? Unterwegs auf der Route 66 in Arizona.

Auf der Webseite der Zeitschrift Reise exklusiv, Stand 31. März 2014, abrufbar am 24. November 2016. - Webseite der California Historic Route 66 Vereinigung. Route66ca.org.

Mehr zum Thema