Rundreise Dom Rep

Rundfahrt Dom Rep

Der Dom Rep steht für das Symbol der Karibik. Bei Rundreisen in der Dominikanischen Republik erkunden Sie eine der schönsten karibischen Inseln. Rundreisen durch die Dominikanische Republik führen Sie zu den Highlights der Karibikinsel! Erleben Sie die Schönheit der Dominikanischen Republik abseits des Massentourismus mit einer DomRep-Rundfahrt des Reisecenters Federsee! Am Ende der Rundfahrt fahren Sie zur Halbinsel Samaná.

Dominikanischen Rep.

In der Dominikanischen Republik stehen Ferien an traumhaften Stränden der Karibik, unter einer Palme, in Sommerlaune und Leichtheit und mit wahnsinnig fröhlichen Menschen. Die östliche und mittlere Hispaniola-Insel, auf der diese Reiseziel mit Haiti als Nachbar gelegen ist, hat viel mehr zu bieten.... vor allem mehr als große Hotelanlagen mit Pauschalangeboten, mit denen die Dominkanische Republik noch vor Jahren verbunden war.

Die Ferien in der Dominkanischen Rep. sind nicht nur reiche und abwechslungsreiche Strandkulturen und lange Übernachtungen im karibischen Ambiente, sondern auch abwechslungsreiche Landschaften und interessante Orte.... besonders die Metropole Santo Domingo, die die erste Metropole Europas in Amerika war. Der Dom von Santa Maria la Menor ist eine der wichtigsten Bauwerke der Provinzhauptstadt der Dominikanischen Republik. Natürlich gibt es hier auch viele andere Attraktionen.

Die Lage in der alten Stadt Santo Domingo ist nur wenige hundert m von der Flussmündung des Rio Ozama in die Karibik bei Columbus Parken. Es wurde von Diego Columbus, einem der Söhne des amerikanischen Entdeckers, der Anfang des XVI Jahrhundert zum Vizekoenig ernannt wurde, erbaut. Die 1540 eingeweihte Basilika Santa Maria la Menor ist die älteste Kirche Amerikas.

Obwohl es keine Glockenturme gibt, die ihm den Namen einer unvollendeten Kirche einbrachten, ist ein Besuch dieses Gebäudes, das die spanische Renaissancearchitektur verkörpert, in keinem Reiseprogramm nach Santo Domingo fehl am Platz. Der Dom erscheint recht einfach und ist nur spärlich mit arabischen und gothischen Stilelementen geschmückt.

Die Überreste von Christoph Kolumbus wurden bis 1992 in der Kirche von Santa Maria La Menor verwahrt, aber zu dieser Zeit wurden sie in den Faro a Colón, den Turm von Kolumbus, gebracht. Im Kopfsteinpflaster des Domvorplatzes steht heute ein Monument für diesen Spanier und Forscher.

Jeder, der eine Studienfahrt in die karibische Region auf den Fußstapfen von Kolumbus plant, wird sicherlich die Möglichkeit haben, sowohl das Monument als auch die erste Erzbischofskathedrale der Neuen Welt kennen zu lernen.

Mehr zum Thema