Tauchen Schweiz

Diving Schweiz

Daher wird dringend empfohlen, die gesamte Tauchausbildung in der Schweiz zu absolvieren. Die Tauchschule am Vierwaldstättersee. Alle wichtigen Informationen zum Tauchen in der Schweiz finden Sie hier. Das Ziel dieser Organisation ist es, das Tauchen sicherer zu machen. Reservieren Sie jetzt Ihr Tauchabenteuer in den Schweizer Bergen.

Diving Switzerland | Tauchen in den Seen und Flüsse der Schweiz

Nach Bühlmann ist jeder Sprung ab 700 Meter über dem Meeresspiegel (nach PADI ab 300 Meter über dem Meeresspiegel) ein Bergsee-Tauchgang. So ist der Lago Superiore im Kanton Bern mit seinen 2150 Metern über dem Meeresspiegel und 6°C ein idealer Ausgangspunkt für unser Fluss- und Bergsee-Tauchen-Wochenende.

Der Lago Superiore wurde noch eindrucksvoller, mit kleinen Schneefeldern auf einer Seite des Ufers. Wir wurden als Tauchern mit einer stillen und steinernen Umgebung unter der Wasseroberfläche entlohnt. Mitten in einer idyllisch hügeligen Umgebung befindet sich das wildromantische Verzascatal mit seinem wunderschönen, kristallklaren, grünem Nass. Nach dem Transport der gesamten Ausrüstung auf einem kleinen Trail hinunter nach Verasca hatten wir ein kleines Einweisungstraining für das Tauchen mit Sicherheitslinie und vieles mehr.

Wir konnten eindrucksvoll erfahren, wie sich der Stand der Sonne ins Tal bewegte, uns erwärmte und uns den kühlen Tag am Lago Superiore vergaß. Im Amsler Becken ging es entlang der verwaschenen Granitsteine, die einen wunderbaren Gegensatz zum Grün des Wassers stellten. Wir mussten vor einem kleinen Sturz umdrehen und konnten uns danach mit der Flut zurückdriften lassen.

Samstag Abend wurde die Taucherausrüstung herumliegen gelassen. Tauchstelle 3: Madgia Wir haben den spannendsten Dive bis zum Schluss beibehalten. Beritten mit all unserer Taucherausrüstung trauten wir uns - über staunende Wanderungen - den Weg nach Magegia. Wir konnten zwar durch drei Pools tauchen, aber um von einem Pool zum nächsten zu kommen, mussten wir immer wieder die Finnen entfernen und kleine Anstiege mit der ganzen Ausstattung (inkl. Flasche) meistern.

Kühn haben wir versucht, mit einem kleinen Felsen hinter den See zu kommen. Dieses Mal entpuppte sich der Weg zurück als weniger edel als in der Verzasca: wieder klettern zwischen dem Drift zurück zum Einstiegspunkt. Glücklicherweise konnten wir nun die polierten Steinchen als Rutsche verwenden.

Fazit: Tauchen im kristallklarem Meer inmitten einer traumhaften Landschaft ist die beste Möglichkeit, das Kanton Bern wieder zu erobern. Alle Tauchgänge haben sich gelohnt - trotz kleiner Steigungen. Bei jedem Pool und bei jedem Tauchen wartete eine andere kleine Lebenswelt auf uns: Durch das kristallklare, grünliche Meerwasser beschwört die Sonnenstrahlen auf die glatt geschnittenen Steinchen - Licht spielt in Perfektion!

Mehr zum Thema