Umsatzsteuer Kanarische Inseln

Mehrwertsteuer Kanarische Inseln

Anders als auf den anderen Inseln gibt es kein Antragsformular. Der Geschäftsführer wohnt auf den Kanarischen Inseln. Die einzige uns derzeit bekannte Ausnahme sind die Kanarischen Inseln in Spanien. Sämtliche Informationen zu Umsatzsteuer und Mehrwertsteuer: ElsterOnline, Termine, tatsächliche Besteuerung, langfristige Verlängerung, Kalkulation und vieles mehr. Mithilfe bei der Anmeldung beim kanarischen Finanzamt.

Besondere Steuervorschriften

Seit dem Jahr 2000 gibt es auf den Kanaren, was die Provinz Teneriffa und Gran Canaria betrifft, eine Sonderstellung. Der Verband europäische hat die Spezialzone ZEC, die bis zum 31.12.2008 und weitere verlängert bis 2019 reguliert, zugelassen. Diese Spezialzone soll die ökonomische und gesellschaftliche Weiterentwicklung der Kanalisation der Kanarischen Inseln fördern und ausbauen.

Ziel dieser besonderen Steuerregelung ist es auch, die Inseln mit den Regionen Teneriffa und Gran Canaria mit ihrem eigenen Vermögen zu versorgen. Spaniens MwSt. gilt nicht für die kanarische Inseln. IGIC ist eine Insel-Steuer, die wesentlich niedriger ist als der Mehrwertsteuersatz und beträgt 5%. Wichtigster Partner der Inseln ist europäische.

Das Außenhandelsdefizit der Inseln lag 2007 bei 14 Milliarden EUR. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes hat ein Mitarbeiter auf den Inseln 1.300 EUR pro Monat verdient. Es wurde auch herausgefunden, dass der Mitarbeiter der Canarischen Inseln durchschnittlich 146,1 Stunden pro Monat beschäftigt ist, was die gesamte spanische Arbeitzeit von drittlängste ergibt. Den zweithöchsten Zuwachs an Arbeitslosigkeit verzeichnen auch die eigenständigen Gebiete der Inseln, d.h. die Provinz Teneriffa und Gran Canaria.

Eine Drehscheibe zwischen Europa, Afrika und Amerika sind die Kanalinseln. Die Kanarische Inseln haben die höchste Kabeldichte. Alle Kanarische Inseln gehören seit 2006 ebenso zur Unternehmensgruppe der besonders schutzbedürftigen Seegebiete. Hierbei ist festgelegt, dass bei Schiffen mit gefährliche Frachten im 12-Meilen-Radius um die Inseln müssen.

In Teneriffa und Gran Canaria gibt es eigene öffentliche Radio- und Fernsehstationen. Über 1.250 Filialen von Spaniern und ausländischen haben sich in den Regionen Teneriffa und Gran Canaria niedergelassen. Die Konsulate der bedeutendsten Ländern haben ihren Standort auch auf den Kanaren. Auch die Kanaren haben ihre eigenen Wappensymbole und Fahnen.

? stark>IGIC

Weil die kanarische Inseln nicht zum Mehrwertsteuergebiet Europas gehören, sondern als Drittstaat betrachtet werden, werden dort anstelle der spanischer Umsatzsteuer die lokalen Abgaben, namentlich IGIC (Impuesto General Indirecto de Canarias), erhoben. Firmen, die sich auf den Inseln niederlassen, bekommen daher keine Umsatzsteuer-ID. Eine kanarische Steuernummer ist vorhanden, aber nicht im VIES-System vorhanden.

Der Impuesto General Indirecto de Canarias ist eine örtliche kanarische Verbrauchssteuer.

Mehr zum Thema