Vietnam Sehenswürdigkeiten

Sehenswürdigkeiten in Vietnam

nördlich von Vietnam, gefolgt von einer Bootsfahrt zur Halong Bay. Der schönste Anblick in Vietnam Beeindruckende Fluss-Landschaften, geschichtsträchtige Häfen und Tropenstrände - Vietnam bietet eine Vielzahl von interessanten Sehenswürdigkeiten im ganzen Bundesgebiet. In der Halong Bay und im Mekong-Delta warten herrliche Naturwunder auf Sie. Halong Bay im nördlichen Vietnam ist eine bezaubernde Insellandschaft mit atemberaubenden Höhlen, kleinen Sandstränden und grünen Klippen.

Weite Bereiche dieser einmaligen Naturgeschichte am südchinesischen Meere sind seit 1994 UNESCO-Weltkulturerbe. In Südvietnam ist das Mekong-Delta eine raue Auenlandschaft. Dort unterteilt sich der zehngrößte Fluss der Welt in zahllose Flußarme und kleine Wasserwege, bevor er in das südchinesische Meere einmündet. Der Schwimmmarkt von Cai Rang ist die grösste Anziehungskraft dieser Tropenlandschaft, wo sich in den späten Vormittagsstunden tagtäglich eine Hektik von schwimmenden Händlern einstellt.

Auch die Kaisergräber in der mittelvietnamesischen Hauptstadt Hue und das Ho-Chi-Minh-Mausoleum in Hanoi sind Teil der meisten Touren durch Vietnam. Lake Hoan-Kiem ist eine Binnenwasserstraße in Hanoi, in der 1968 und 2004 ein Exemplar einer bisher nicht bekannten Spezies der Riesentortoise entdeckt wurde.

Ein Teil des verbleibenden Cu-Chi-Tunnelsystems erinnert an die Zeit des Vietnamkriegs. Während eines Besuchs des Thay Market von Binh im Chinaviertel der Metropole Ho Chi Minh City wartet ein reges chinesisches Händlergetümmel auf Sie. Der lange weiße Sandstrand am Südchinesischen Meerbusen zieht jedes Jahr eine zunehmende Anzahl von Badegästen nach Vietnam.

Ein wunderschöner Strand ist die 10 km lange Badebucht nahe dem Fischerdorf Mui Ne. Er liegt im Chinaviertel der Metropole Ho Chi Minh City und ist ein Teil der lebendigen russischen Zivilisation in Vietnam. Der vietnamesische Partisan nutzte das Untertagebauwerk Cu Chi als Zufluchtsort im Kampf gegen die USA.

Halong Bay in Nordvietnam ist eine raue Insellandschaft, die 1994 zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt wurde. Der vietnamesische Revolutionär Ho Chi Minh wurde nach der gelungenen Befreiung seines Heimatlandes von der kolonialen Herrschaft zum Staatspräsidenten ernannt. Die Metropole Hue liegt im Herzen Vietnams, deren kulturelle Vielfalt mit der Festung, der Verbotenen und den beeindruckenden Seitenstaffeln zum weltweiten Kulturerbe zählt.

In Südvietnam ist das Mekong-Delta die Mündung des zehntgrößten Stroms der Welt, der sich in ein weites Netzwerk von individuellen Flußarmen und Kanälen aufteilt. Der Cai Rank ist eine kleine Stadt im Mekong-Delta, deren Schwimmmarkt das Geschäftszentrum der Stadt ist.

Mehr zum Thema