Wandern Glarnerland

Glarnerland Wandern

Für alle, die es beschaulich mögen, gibt es zahlreiche Winterwanderwege im Glarnerland. Die besten Wanderwege in Glarus (Schweiz). Umgeben von der hochalpinen Landschaft der Glarner Alpen verändern sich Landschaft und Natur Schritt für Schritt. Die schönsten Wanderungen durch das Glarnerland finden Sie hier. Diejenigen, die heute im Tösstal Hunderte von Wanderern treffen, sollten sich nicht wundern:

den 10 schoensten Tourneen der Gegend.

Die ebene Talebene der Gegend befindet sich auf einer Seehöhe von ca. 400 Metern, der höchstgelegene Berg der Alpen, der sogenannte Trodi, ragt auf ca. 3600 Metern auf. Für Wanderfreunde gibt es eine Vielzahl von leichten und anspruchsvollen Ausflügen. Ein leichter Spaziergang, der dennoch durch die Bergwelt geht, ist die durch einen Erdrutsch entstandene Rundtour um den Klostertalersee.

Am fjordähnlichen, schönen Walensee findet man ebenfalls populäre Wanderungen. Von Jochen Ihle, von Jochen Ihle, ähnliche Veranstaltungen in der Region:

Im Glarnerland die 5 schýnsten Wanderwege

Wanderungen im Zentrum der Ostschweiz: Das Glarnerland liegt zwischen Säntis und Tödi, mit steil abfallenden Bergrücken, schmalen Bergtälern und mediterranen Ufern am hellen, grünen Walensee. Das Highlight der Tour ist das mysteriöse Wildenmannsloch, wo sich Phantasie und Realität treffen. Zahlreiche Weiler und Almhütten erschließen den Flussflumserberg, ein optimales Wandergebiet für die einsamen Höhenwanderungen mit dem Kleinberg und Hinterberg im Hochsommer.

Ausgehend von der Bergbahn im Gasthof Schoenhalden geht es zunächst hinauf zum Panorama-Guscha (2.132 m) hoch über dem glitzernden Walensee und weiter zum Hinterberg zum Tschapfensee (1.030 m), in dessen Oberflaeche sich noch der Bleischulter-Guscha wiederspiegelt. Von Glarus nach Graubünden: Der Panixer-Pass war früher die einzigste Ausfahrt aus der Region Glarus im Sýden.

Die Überquerung ist heute ein beliebter Wanderweg. Von Elm aus geht es über den Panixerpass (2.407 m) - mit optionaler Umleitung zum Roten Stock (2.624 m) - nach Panix. Berggipfel, Gebirgssee, zwei Pässe: An der Schnittstelle von Glarnerland und Fluss liegen tiefe Bergrücken des Murgseebeckens.

Die Zweitagesvariante geht von Schwäanden über den panoramischen Gipfel des Gufelstocks zum Murg-See und weiter zum ersten Etappenort, der Fischhütte. Am zweiten Tag geht es über den Widerteiner und Engi zurück zum Ernstfall nach Schwalden. Lohnenswerte weitere Touren im Glarnerland finden Sie im Glarnerland Wanderführer: "Glarnerland" von Ulrich Tubbesing, herausgegeben 2013 im Verlag des Bergverlags Glarnerland.

Mehr zum Thema