Wandern in Paguera

Bergwandern in Paguera

Die besten Wanderwege in Peguera, Balearen (Spanien). Laden Sie GPS-Tracks von Peguera, Balearen (Spanien) herunter. Home Wanderungen in Gemeinden Wandern rund um Paguera. Jede Woche schlagen wir Ihnen eine andere Route vor. Schöne kleine Bergwanderung im Südwesten Mallorcas.

Pereguera

Im Paguera im westlichen Teil Mallorcas am Fuße des Tramuntana-Gebirges befindet sich das zweite Mal das Haus unseres Mallorca-Besuchs. Die Stadt Paguera ist eine von mehreren touristischen Hochburgen in dieser Region und befindet sich aus touristischer Sicht âfest in Deutschlandâ. Die Paguera ist zum einen von inseleinwärts größeren Waldflächen, die auch über die erste Ausläufer der Tramuntana erweitern, umringt, und verfügt zum anderen zum See über einige schöne Sandstrände

Das weitläufige Strandgebiet von Paguera ist durch die ins Wasser ragenden Klippen in 3 Bereiche unterteilt. Trotzdem haben alle Geschäfte und die meisten Gaststätten bereits geöffnet, so dass wenigstens von dieser Stelle aus kein Einschränkungen existiert. Unmittelbar im Landesinneren von Paguera gibt es weitläufige Waldflächen, in denen man - je nach Fahrtrichtung - kleine bis große Spaziergänge unternimmt.

Das Risiko, verloren zu gehen, ist relativ klein, da es genügend Möglichkeiten gibt, sich wieder in Fahrtrichtung Paguera oder der benachbarten Stadt Calvia zurechtzufinden. Es ist auch möglich, mit dem Reisebus zu schönen Spaziergängen zu gelangen, z.B. nach nicht weit entfernten Orten wie z. B. San Elm (siehe Karte). Auf unserer Website Wanderführern haben wir zwei kleine, spannende Spaziergänge gefunden, die unmittelbar am Westende des Kreisverkehrs von Pagueras, nur 10 Gehminuten von unserem Haus ( "rote Markierung" auf der Karte) enfernt, beginnen und landen.

Wir haben die Touren mit 3 oder 2 Std: eine für am Morgen und die andere mittags: für: Für Diese Tour gibt es kostenlos bei der Tourist-Information direkt am Badestrand eine kleine Wanderführer Landschaft Calvia´s (natürlich mit zusätzlichen weitere Wanderungen), mit deren Anfahrtsplan man sich leicht zurechtfindet Calvia´s.

Am Kreisel an der Supermarktseite beginnen wir die Tour und fahren leicht bergauf in Fahrtrichtung Cala Fornells. Alternativ können Sie auch den Weg entlang des Strands gehen und dann die etwas anstrengende Treppe mit fast 100 Schritten hinter dem rechten Teil des Hotels Mar Y Pins hinaufsteigen.

Den weiteren Weg führt und zunächst entlang der Küste durch die interessanten und hübsche Hauskollektion Las Aldeas Fornells. Besonders in der Finsternis ist das Hotel (Coronado) vom Meer in Paguera aus durch seine auffällige auffällige gut zu erblicken. Ab hier wandern wir zwischen den beiden Häusern ein kleines Stück hinauf zum Hügel und gehen den Kiesweg auf der linken Seite abwärts an der Abfahrt nächsten entlang.

Beinahe wieder auf Meereshöhe eingetroffen, kurz hinter einem eingezäunten Grundstück zeigt ein Hinweisschild auf die nicht weit entfernte und tiefgeschnittene kleine Calo d´en Monjo. In der Sommersaison natürlich a must für ein kleines Erfrischungsbad kurz vor dem Gipfel. Eine interessantere Alternativroute, über, führt auf die gegenüberliegende Insel.

Kurz vor der Schranke (für Fahrzeuge) der Schotterstraße über drehen wir einen kleinen Parkplatzbau links in den Busch und folgen dem schmal angelegten Weg für mehrere Bögen in die Tiefe der Bucht, die wir auf der rechten Strandpartie gegen den Uhrzeigersinn quer zum großen Strandstück überqueren können. Den Aufstieg bis zu TurmZurück am Hinweisschild führt der Weg nun etwas abschüssiger am Hang entlang bis zu unserem Ziel.

Bei einem kleinen Bergrücken auf halber Höhe des Turmes geht der klare Weg bis hierher in einem verhältnismäßig schroffen und felsigen Klettersteig verloren. Wir haben es nach ca. 10 min. über Felsrouten und über Gestrüpp bis zur Spitze von Nähe des Turmes auf dem Bergrücken des Cap andritxol geschafft.

Eine unserer Landkarten verdeutlicht, dass dies die Grenzen des Landkreises von Calvià nach andrátx sind - immer noch ein eher unsinniges Zaunwerk. Eine Passage ist ein Stück weiter hinten.

Auf der anderen Straßenseite haben wir einen fantastischen Blick auf das Dorf Camp de Mar, seine Bucht, die sich verengenden Steilhänge und die Berge hinter Camp de Mar (Bild unten). Bei der Abzweigung, der wir nach oben folgen, bleiben wir auf der rechten Straßenseite. Den breiten Weg führt zunächst weit auf den Bergspiegel zu, wird aber näher und kann bald nur noch zu Fuß zurückgelegt werden.

An den Ruinen eines Kalkofens vorbeigehend, erreicht man nach einiger Zeit eine breite Straße, auf der man sich bis zu dem Türmchen aufhält. Auf dem Weg schlängelt die letzte Runde hinauf, und schon bald sind wir am Mast. Seien Sie aber vorsichtig, wenn Sie nach unten blicken! Von dort aus geht es weiter nach Paguera, wo der Weg an der Kalkbrennerei vorbeiführt und an der Straße führte vorbeiführt.

Hier fahren wir weiter gerade aus auf der rechten Straßenseite des Torzauns in Fahrtrichtung eines großen Grundstücks, an dessen Grundstücksmauern wir vorbeigehen. Wir gehen hier den leicht ansteigenden Weg von zunächst entlang, bevor er halbrechts über einen steilen Anstieg von Hügel führt. Andererseits geht es nicht mehr ganz so stark ins Pagueratal ab.

Wir überqueren nach ca. 15 min eine Müllkippe - die wir hier nicht beachten - gegen den Uhrzeigersinn bis nach Cala Fornells (C719). Auf dem Waldweg gehen wir eine gute Stück entlang, bevor wir uns nach unten zum Markt und zurück zum Kreisel wenden.

Für Wir brauchten diese einfache Tour mit unserer kleinen Pause an der Bucht Calo d´en Monjo und am Aussichtspunkt ca. 3 Std. Selbst wenn die Tour meistens über komfortable Schotterpisten führt, gibt es genügend Steilhänge, wo feste Schuhe dabei sind. Ab Paguera bis zum Drachekopf Sa Bruta Unsere zweite Tageswanderung startet in der Hauptstraße Carrer de Talaia auf der gegenüberliegenden Straßenseite des Kreisverkehr.

Von hier aus geht es über zunächst zu den Pagueras. Den Weg hinauf führt vorbei an vielen wunderschönen Besitztümern, die zu dieser Zeit des Jahres häufig unbesiedelt sind. An der Spitze des letzen Hauses angelangt, werden wir mit einer tollen Aussicht auf über Paguera ausgezeichnet. Der Weg macht hier bei einer Stromhäuschen eine Kurve hoch in den nahegelegenen Urwald, dem wir noch ca. 200m weiter durch einen Pfad und dann in einiger Entfernung vor einer Burgruine auf der rechten Seite im Waldrand nachgehen.

Der schönste Teil der Tour ist hier. Nach der Biegung - hier geht es wieder leicht abwärts - gibt es auf der linken Seite einen scharfkantigen Eingang bis zum Drachekopf. Für unser Wanderführer hat keine andere Wahl und wir sind dazu verpflichtet, den selben Weg zu gehen. Für Diese einfache Tour dauerte etwa 2,5 Std.

Solide Schuhe werden nur auf dem letzen Steilhang Stück benötigt.

Mehr zum Thema