Wetter Regenradar Berlin

Regenradar Berlin

Donnerwetter mit vielen Wolken. Die Stiftung Warentest zeigt: Eine Schönwetter-App muss kein Geld kosten. Das Regenradar kann falsch sein, weil Radar.

Niederschlagradar für Berlin

Das Niederschlagradar für Berlin ermöglicht Ihnen zu erkennen, wo Niederschläge in Gestalt von Niederschlägen in der Regel in Form von Niederschlägen oder Schneefall fallen. Auf Basis von 5-minütigen Radaraufnahmen können Sie den Verlauf der derzeitigen Niederschläge über Berlin mitverfolgen. Der Niederschlagradar gibt nicht nur Auskunft darüber, wo es feucht wird und ob Sie einen Schirm benötigen, sondern auch über die Niederschlagsstärke.

Der helle Blauton (bis zu 3,9 l/m²) symbolisiert leichte bis mittelschwere Regenfälle oder Schneefälle. Das dunkle Blau (14 l/m²) auf der Skala steht für mittlere bis schwere Regenfälle, Duschen oder Stürme. Zusätzlich zur Niederschlagsstärke kann auch die Geschwindigkeit der Niederschlagsflächen und damit die Dauer der Niederschlagsereignisse geschätzt werden. Auf diese Weise können Sie jederzeit exakt erkennen, wann und wo in Berlin mit Niederschlag zu rechnen ist.

Weather & Rain Radar Berlin - 14 Tage-Wetterbericht Berlin

Das heißt verhältnismäßig kalte Sommermonate ( "22 C") und laue Winters. In der feuchten Meeresluft kommt es zu häufigen Niederschlägen. Die meiste Niederschlagsmenge, aber auch die meiste Sonne. Dort ist es im Hochsommer etwas wärmere Temperaturen, Berlin zum Beispiel erreichte im Monat September eine durchschnittliche Temperatur von rund 24 °C. Aber auch im kalten Wetter kann es sehr kalt sein, selbst im Rheintal sind die Temperaturen in den Sommern erfreulich warmer.

Die meisten Niederschläge fallen auf die Hügel und Berge des Schwarzwalds, der Bundesalpen, der Eifel und des Sauerlands. Hier schneit es im Durchschnitt 90 Tage lang - zur großen Begeisterung aller Wintersportfreunde.

Strom-Regenradar für Berlin

Wohin geht es derzeit in Berlin? Das Regenradar gibt an, wie kräftig das Niederschlagsignal ist. Der Farbton Yellow steht für ein sehr geringes Ausfallsignal. Wir sprechen von einem geringen Niederschlag, der nicht einmal den Erdboden erreichen kann, weil er zuvor ausdampft. Der Farbton Green steht für messbare Niederschläge.

Die Niederschlagsmenge ist umso größer, je mehr das Regenradar in blaues Licht umgeschaltet wird. Wenn das Regenradar den Pegel lila erreichen sollte, kann man mit sehr starken Regenfällen und auch großen Wolkenbruch und evtl. Hagelschlag gerechnet werden. Die Niederschläge haben nun ihren höchsten Stand erreicht.

Mehr zum Thema