Wettervorhersage Deutschland 14 tage

Die Wettervorhersage Deutschland 14 Tage

veröffentlicht am Samstag, 11.08. 2018, 14:05. Die aktuelle Wetterkarte für Deutschland mit den Temperaturen, Regen- und Windvorhersagen für die nächsten 7 Tage. Landwirtschaftliches Wetter in Deutschland sowie Regenradar, Wetterkarten, Wettervorhersagen.

Auch einige Regenfälle und Temperaturen steigen im Laufe des Tages auf 21 bis 24 Grad. Die Wettervorhersage für die nächsten 14 Tage für Deutschland. Was ist das Wetter im Sommer und Herbst und im Juli, August oder September?

Wettervorhersage für Deutschland für 14 Tage

Sie sind vom Klima begeistert und möchten selbst Prognosen machen? Helfen Sie uns dann, die Wettervorhersage zu optimieren. Sie können sich auch anmelden und erhalten E-Mails mit den neuesten Wettervorhersageänderungen - das ist nützlich, wenn Sie wissen wollen, wie das Klima sein wird wird sich bald wieder aufwärmen. In Norddeutschland noch wechselndes Haufen- und Schichtwolkenbild mit teilweise Gewitterregen, besonders in Schleswig-Holstein.

Hoechsttemperaturen von 20°C. Ansonsten viel Sonne mit niedrigen Quellwolken und Temperaturen um 25°C. Schleswig-Holstein immer noch überwiegend bewoelkt und gelegentlich leicht regnerisch, 20 Grade. Ansonsten Sonne mit Temperaturen von 25 bis 29°C. In den extremen nördlichen Regionen bereits starker Bewölkung und Schauer. Ansonsten zunächst Sonne und Temperaturen steigen auf 25 bis 30° C, im Suedosten auf 34° C.

Es ist nur moderat bis 24° C erwärmt, im Süden tiefer. Während dieser Entwicklungsphase bilden sich über unserem Gebiet weitere Azorenkeilchen, so dass bei nur leichten Quellwolken mit freundlichem Klima zu rechnen ist. Maximale Temperaturen um 25°C. Guten Tag sehr geehrte Leserin, lieber Leser ich heiße Stefan und arbeite seit geraumer Zeit an der 14-Tage-Wettervorhersage.

Das Wetter hat sich geändert. Kältere Luftströme könnten nach Deutschland eindringen und in den nächsten Tagen für einen normierenden Witterungscharakter sorgen. 2. Außerdem findet ein Wetterumschwung nicht streng, sondern in mehreren Stufen statt. Kein Wunder also, dass am Sonn- und Montagabend die Temperatur wieder in den Hochsommer steigen kann, bevor die nächsten Sturmfronten über Deutschland ziehen.

In den Wettervorhersagen der Wettervorhersagen ist jedoch seit einigen Tagen immer wieder eine zunehmende Gravurdynamik auf dem Atlantik zu beobachten. Dies erhöht auch die Chance, dass diese Tiefdruckanlagen das Klima in Deutschland mitbestimmen. Weitaus eher ein Überdrucksystem über Mitteleuropa, das unter Umständen auch für eine längere Temperaturperiode über +30° C ausreichen kann.

In der Kombination der beiden Witterungssysteme können mäßig heiße, aber auch Feuchtluftmassen aus südwestlicher Richtung nach Deutschland geleitet werden. Am heißesten war der Tag im Monat September 2015 mit +40,3°C. Den wärmsten Monat des Jahres seit Anfang der Wetteraufzeichnung von 1881 verzeichnete man im Sommer des Jahrhunderts 2003 mit einer Temperaturabweichung von +4,1°C.

Den kältesten Monat des Jahres 1833 mit einer Temperaturabweichung von -3°C. Der Tiefstwert lag am Stichtag bei -1,4 °C am Tag des Geschehens am Standort Schwänningen. Das war +3,8 Grade zu heiß (6. bis wärmsten Januar). Im Vergleich zum langfristigen Durchschnitt war der Monatsfebruar 2018 um -2,1 °C zu kühl.

Im Vergleich zum langfristigen Durchschnitt war der Monatsmärz 2018 um -1,0 °C zu kühl. Das Jahr 2018 hebt sich von seinem Durchschnittswert um +5° ab. Die Temperaturen im Monat März 2018 waren +3,9 °C zu hoch. Das war im Jahr 2018 +2,4 °C zu heiß. Die Temperaturen im Jahr 2018 waren +3,3 °C zu hoch.

Im Jahr 2018 war es bisher +2,01 °C zu heiß.

Mehr zum Thema