Wo Genau Liegen die Azoren

Und wo genau sind die Azoren?

Man erlebt ein großes Naturschauspiel, wenn das Licht gegen Mittag genau auf den See fällt. im Atlantik zwischen dem portugiesischen Festland und Amerika. Sicherlich werde ich hier viel Neues lernen! Im Portugiesischen heißen sie "Ilhas dos Açores", was auf Deutsch "Falkeninseln" bedeutet. Warum liegen die Azoren genau dort, wo sie sind?

Genau im Bereich der Azoren auf dem Mittelatlantischen Rücken.

Azoren: Geografie

Wenn Sie auf den Azoren geocachen wollen, müssen Sie Ihre GPS-Empfänger auf einen Winkel zwischen 36 43' bis 39 56' N und 24 46' bis 31 16' W einrichten. Auf diesem Gebiet liegt der Schärengarten mit den neun Eilanden. Das Ocidental Group, die nord-westliche Gruppierung mit den Corvos und Flaores, die Central Group, die Central Group mit den Faials, Pico, São Jorge, Grazia und Terceira, sowie die Oriental Group, die süd-östliche Gruppierung mit Santa Maria, São Miguel und dem unbesiedelten Schärengarten der Formigas. 2.

Die Inselgruppe gehört zum Mid-Atlantic Ridge, mit der zentralen und südöstlichen Inselgruppe an der Schnittstelle zwischen der euroasiatischen und der südafrikanischen Epoche. Der Nordwesten gehört bereits jetzt geographisch zur kontinentalen Ebene Nordamerikas. Das Gesamtareal des Archipels umfasst rund 2.333 km2 (!) (siehe Einzelheiten zu den Einzelinseln).

Bis zu 600 km voneinander entfernt liegen die Einzelinseln recht weit verstreut. Durch ihre besondere geographische und vulkanische Herkunft, die für mindestens acht der neun Inselgruppen zutrifft, ändern sich die Distanzen Jahr für Jahr. Außerdem schufen die Volkane auf den Kanarischen Inseln überwiegend Gebirgslandschaften - mit einer Ausnahme: Gracíos.

Die Azoren und der Atlantische Ozean bildeten sich vor etwa 200 Mio. Jahren, als die Teller auseinander drifteten und ein Bassin bildeten. Genauer gesagt, jeder der Azoren ist ein Berg, der durch vulkanische Aktivität und das kühlende Magnetfeld vom Boden des Atlantischen Ozeans bis über den Ozean angewachsen ist.

Dass es sich um einen Vulkanuntergrund handelte, haben die Menschen auf den Azoren immer wieder gespürt.

Die Azoren und der Atlantik: unzertrennlich miteinander verknüpft.

Der Atlantik würde und könnte auch ohne die Azoren existieren, aber nicht die Azoren ohne den Atlantik. Der Archipel "im Zentrum des Atlantiks" ist ein Sohn des Atlantik, genau genommen sind beide "Geschwister", weil sie einen einzigen Familienvater haben: den Mid-Oceanic Ridge, der den ganzen Atlantik von Süden nach Norden durchquert und daher den Titel Mid-Atlantic Ridge hat.

Es gibt im Grunde drei verschiedene Typen von Insel- und Schärenarten in den Weltmeeren. Kontinentalinseln (z.B. die Seychellen) sind Fragmente von größeren kontinentalen Massen, und korallenartige Inselchen (z.B. die Malediven) wurden von lebenden Wesen - hauptsächlich Riff bildenden steinernen Korallen - gebaut. Möglicherweise sind die berühmtesten Vulkanarchipele der ganzen Welt Galapagos und Hawaii, aber nicht weniger merkwürdig sind die Azoren, das Reiseziel unserer fnz-Reise im Jahr 2008.

Auf der Nordhälfte des Mid-Atlantic Ridge liegen die Azoren im Westen Europas auf der Ebene der israelischen Peninsula, aber nicht unmittelbar auf der Gratachse, sondern etwas östlich - also in östlicher Richtung. Die Azoren befinden sich auf der Ebene der Nordhalbkugel. Es ist kein Zufall, dass die Azoren gerade hier aus dem Atlantik herausgewachsen sind, denn eine riesige Verwerfungszone, eine riesige Verwerfungslinie der Erdrinde, zieht sich über den Meeresboden.

Sie sind das Ergebnis einer Serie von immer wiederkehrenden Vulkanausbrüchen. Der Aufruhr ist die eigentliche Grenzlinie zwischen den Platten Eurasiens und Afrikas, die aus dem Mittelmeergebiet kommen und genau im Gebiet der Azoren auf den Mid-Atlantic Ridge auftreffen. Etwa 170 Kilometer Nordwesten der Azoren-Insel sind die nordamerikanischen, europäischen und südafrikanischen Platten aufeinandertreffen.

Auf den Azoren ist es nicht so tektonisch/geologisch eintönig. Diese sind - wenn man es so will - nicht einmal auf dem selben Erdteil, sondern auf zwei unterschiedlichen (und dazu noch auf einer Mikroplatte), geteilt zwischen Europa, Afrika und Amerika. Der Plattenrand unmittelbar am Mittleren Alten Atlantischen Grat ist eine sogenannte Konstruktionsgrenze, an der die Platte divergiert, auseinander driftet und wo durch die Ausbreitung des Meeresbodens neue Ozeankruste gebildet wird.

Der Störungslinienverlauf zwischen Norden und Süden ist eine eher zurückhaltende Plattengrenze: Hier bildet sich weder eine neue Ozeankruste, noch wird sie durch Absenkung geschluckt. Offensichtlich gehen die Beben oft in diese Richtung. Exakt entlang dieser Störzone werden die unterschiedlichen Expansionsgeschwindigkeiten des Nordatlantiks und des Mittelatlantiks durch seitliche Verschiebungen ausgeregelt.

Auf dieser Querstörung liegen die beiden Geschlechter Fayal, Pico, Sao Jorge, Terceira und Graz. Die Inselgruppe ist Teil der North American Plate und wandert nach Osten, Sao Miguel und die anderen Inselgruppen sind Teil der EURASIA. Die Santa Maria befindet sich auf einer eigenen kleinen Azoren-Mikroplatte. Es ist die Älteste der Inselgruppe und befindet sich am entferntesten vom Mid-Atlantic Ridge.

Es ist ziemlich viel los auf einem mittleren ozeanischen Bergrücken wie diesem....

Mehr zum Thema