Wo Liegt Madeira

Was ist Madeira?

Madeira ist eine Insel im Atlantik. Mitten im Atlantik liegt Madeira ziemlich einsam. Inmitten von Porto Santo und den unbewohnten Islas Desertas. Zu Recht wird Madeira als "schwimmender Garten" oder "Perle des Atlantiks" bezeichnet. In der Nähe von Vila Baleira, dem Hauptort der Insel, befindet sich der Strand Campo de Baixo.

Das Eiland

Wo ist Madeira? Madeiras liegt ziemlich abgeschieden inmitten des Atlantiks. Aufgrund seiner geographischen Nähe wurde Madeira rasch zum "Sprungbrett" nach Amerika. Madeiras bedeutet soviel wie "Holz". Früher Madeira über und über waren mit endemischen Lorbeeren überwuchert. In einem Punkt der Bucht (beim Elektrizitätswerk "Faja da Nogueira") sollte es 500-jährige sein!

Aber bis heute hat sich das Inselbild stark verändert. Das steile Bergrücken der lnsel wurde von den Siedlern mit unzähligen kleinen Äckern landwirtschaftlich nutzbar gemacht. Terassenfelder, die heute oft nicht mehr kultiviert werden, prägen das Abbild der Elbinsel. Das verschafft bei den Migrationen für ungewöhnliche "Geruchsnoten", die allerdings die Inseln leiden, da diese Anlagen die Erderosion nicht stoppen können.

In den Wintermonaten wenig unter, im Sommermonat wenig über 20°C und ziemlich viel Nieselregen. Erfahren Sie mehr auf unserer Website über über die Flora Madeiras. Die Regenfälle, nicht zu vergessen (mit wenigen Ausnahmen) die fehlende Strände, prädestinieren Madeira ist nicht gleich ein Massentourismusziel. Auf Madeira gibt es hochalpine Gebirge (bis über, 800m ), tiefe Einschnitte, einen nassen Nordwesten und einen nassen Süden.

Das ungleichmäßige Verteilen von Trinkwasser auf der ganzen Welt auf der Website führte zu einer einzigartigen Idee: der Errichtung von Bewässerung (Levadas), die das Abwasser von der Feuchtseite der gesamten Stadt aus zu Bewässerung führen soll. Über 2000 Kilometer (es gibt viele unterschiedliche Zahlen) sollen Levadas existieren - klein, groß, langweilig, spektakuläre, mit Tälern, unterirdisch, Wasserfällen und Stauseen.

Die Levadas machen Madeira zu einem Paradies für Ausflüge. Bei ihnen können auch ungeübte Bergwanderer ohne große Höhenunterschiede die entlegensten Orte der Inseln erobern.

Madeira: Geografie

Geografisch ist Madeira ein Teil Afrikas, aber auch ein Teil Portugals. Madeira ist seit 1976 eine eigenständige Teilrepublik. Sie liegt etwa 1000 Kilometer von Lissabon und 500 Kilometer von Afrika entfernt und etwa auf der Anhöhe von Casablanca. Das kleine Nachbarinseln Porto Santo, 42 Kilometer nordwestlich von Madeira und 45 Kilometer 2 groß, und die unbewohnte Ilhas Desertas, mit einer Oberfläche von 14 Kilometer 2, stellen eine Gruppe von Inseln dar.

Wie die Kanarischen Inseln, die sich noch etwa 400 Kilometer weiter im Süden befinden, sind die Inselchen von vulkanischem Ursprung. Madeira hat eine Gesamtfläche von 741 Quadratkilometern, ist ca. 57 Kilometer lang und max. 22 Kilometer weit. Nahezu 280.000 Menschen wohnen hier, die meisten jedoch in der südlichen Landeshauptstadt Funchal.

Dies macht die Attraktivität der Stadt aus, da die Küsten und Gebirge so sehr ineinandergreifen. Der Inselinnere ist gebirgig mit tiefen Einschnitten.

Mehr zum Thema