Azoren Reisen

Ab auf die immergrünen Inseln: Azorenreisen

Wer auf die Azoren Reisen unternimmt, hat zweierlei Möglichkeiten der Gestaltung. Entweder Sie entscheiden sich dafür, stationär auf einem Eiland zu bleiben und dieses mit all ihren hübschen Winkeln intensiv in sich einzusaugen oder aber Sie unternehmen eine Rundreise. Weil der Archipel aus neun zauberhaften Inseln besteht, die allesamt per Fähre oder Direktflug in Verbindung zu einander stehen, gelangen Urlauber auf Azorenreisen problemlos und ohne großen zeitlichen Aufwand von einer Landmasse zu anderen. Welche Variante bevorzugt wird, obliegt dem Geschmack der Reisenden. Beide Optionen haben ihren Reiz und erlauben es, der malerischen Natur und den gastfreundlichen Menschen nahe zu kommen.

Erwählt man sich einen Urlaub ohne Locationwechsel, empfiehlt es sich eines der Hotels, Ferienwohnungen oder Ferienhäuser auf Sao Miguel zu beziehen. Das größte Eiland der Azoren bietet eine Fülle von Ausflugszielen und Sehenswürdigkeiten, so dass der Aufenthalt dort sicherlich niemals langweilig wird. Weil Sao Miguel knapp 64 Kilometer lang und 16 Kilometer breit ist, repräsentiert die Mietwagenrundreise eine hervorragende Alternative für kultur- und naturinteressierte Urlauber. Selbstverständlich kann sich aber auch per pedes, reitend oder mit dem Rad auf Entdeckung begeben werden.

Azoren-Reisen
1/1

Blick auf die Küste von Povoação, einem Landkreis auf der Insel São Miguel

Walbeobachtungsausflüge vom Hafen der Inselhauptstadt Ponta Delgada, Wanderungen in den Vulkanbergen oder Spaziergänge durch den Botanischen Garten Terra Nostra seien als mögliche Unternehmungen auf Sao Miguel angeführt. Auch lohnt es sich, eine Bootstour hinaus zur unbewohnten Inselgruppe der winzigen Formigas zu buchen und dabei der Flora und Fauna der Azoren ein wenig näher zu können. Nebst Sao Miguel eignet sich auch das beinahe kreisrunde Inselchen Terceira für einen mehrwöchigen Aufenthalt. Die größte Stadt Terceiras, das zum UNESCO-Weltkulturerbe zählende Angra do Heroismo ist eine Augenweide und versteht es Dank ihrer nostalgischen Bauten jeden Urlauber für sich einzunehmen.

Eine Alternative: Inselhopping

Auf die Azoren zu reisen und so viele unterschiedliche Impressionen als möglich zu sammeln, gelingt beim Inselhopping. Dafür buchen Sie einen Urlaub, der auf verschiedenen Inseln Station macht und Ihnen die Chance offeriert, die mannigfaltigen Charaktere der Azorischen Inselgruppe kennenzulernen. Die eher trockene aber nicht minder schöne Vegetation Santa Marias, das blühende Flores und die bombastischen Vulkanlandschaften auf Sao Miguel dürfen bei keiner Rundreise fehlen. Faial, die aufgrund ihrer abertausenden blauschimmernden Hortensienbüsche sogenannte Blaue Insel beschenkt mit einem atemberaubenden Blick in die gigantische, gleichnamige Caldera. Jene liegt im Zentrum der Insel und erweckt in jedem Betrachter das Gefühl, eine zwar grüne aber menschenleere Mondlandschaft entdeckt zu haben.

Ein Garten Eden für Genießer

Weil der Archipel weder endlose Strände noch ein ausuferndes Nachtleben zu bieten hat, fühlen sich Müßiggänger, Wanderer und Naturentdecker auf Azoren Reisen besonders wohl. Die Stille des sattgrünen Hinterlandes in sich aufsaugend, wandert man über weitläufige Hügelketten und bestaunt die üppige Blumenpracht am Wegesrand. Auch Familien mit kleinen Kindern, ältere, es ruhig schätzende Urlauber und leidenschaftliche Sportler werden mit den Azoren ihr persönliches Paradies kennenlernen. Speziell für Taucher hält die Inselgruppe herrliche Optionen bereit. Jedes Eiland verfügt über eine eigene Tauchbasis, die in die sauerstoff- und damit fischreichen Gewässer hinabgleiten lässt. Weil die Azoren mitten im Atlantik liegen und damit starken Strömungen ausgesetzt sind, werden Sie als erfahrener Taucher wohl in ganz Europa kein abwechslungsreicheres und damit exotischeres Revier ausmachen.