Azoren

Urlaub auf den Azoren: Immergrünes Paradies

Mitten im Atlantik versteckt sich mit den Azoren die westlichste europäische Enklave. Der Archipel, bestehend aus neun größeren Eilanden und unzähligen, unbewohnten Felseninseln, zieht vor allem Naturgenießer, Wanderer und Hobby-Zoologen an. Ausgedehnte Sandstrände gibt es nämlich keine. Doch diese Tatsache tut der Beliebtheit der Azoren keinen Abbruch. Im Gegenteil.

Der fehlende Massentourismus garantiert, dass die Ursprünglichkeit und die vielfältige Flora und Fauna der Region erhalten bleibt. Wollen Sie während Ihres Azorenurlaubs auf Wanderschaft gehen, begegnen Ihnen knorrige Lorbeerwäldchen, bis zu fünf Meter hohe, wildwachsende Gartenhortensien und die endemischen Azorenglockenblumen. Letztgenannte Spezies ist ausschließlich auf diesen Eilanden zu Hause und erfüllt die Wanderpfade mit ihrem süßlich-frischen Duft.

Klimatisch begünstigt

Der Golfstrom fungiert als ganzjährig zuverlässige und vor allem gleichmäßige Heizung der Eiland. Bodenfröste kennt man hier nicht und so gedeihen allerorten exotische Pflanzen und viele Fischarten richten sich rund um die neun Hauptinseln ihre Kinderstube ein. An Land grünt es selbst zwischen November und März, so dass Zugvögel gerne zum Überwintern bleiben und unter der Wasseroberfläche tummeln sich ob des Sauerstoffreichtums rund 500 verschiedene Fischarten. Wer einen Urlaub auf dem portugiesischen Archipel verbringen möchte, kann dies also zu jeder Jahreszeit tun. Das Klima ist stets mild, keinesfalls zu kühl und nur ganz selten klettert das Thermometer über die 30-Grad-Marke.

Die Azoren
1/1

São Miguel, die größte Insel der Inselgruppe Azoren

Must-Dos

Wandern gehört zu den beliebtesten Freizeitbeschäftigungen bei einem Azoren Urlaub. Die Insel Pico mit ihrem gleichnamigen, 2351 Meter hohen Vulkanberg fungiert als Eldorado für Sportler. Die gleichförmigen Flanken des Ponta do Pico erinnern an den Fuji und wie im Falle des japanischen Zwillings, zeigt sich der Gipfelbereich nicht selten von einer dicken Schneeschicht bedeckt. Die Tour auf den Pico ist anstrengend und verlangt Ausdauer sowie Trittfestigkeit. Wer es etwas ruhiger angehen lassen möchte, wandert auf Sao Miguel von Faial da Terra zum romantischen Salto do Prego, einem hübschen Wasserfall inmitten der Berge. Der circa zweistündige Rundweg ist auch für Familien geeignet.

Weil in den Wässern rund um die Inselgruppe immer wieder große Meeressäuger auftauchen, werden Touristen in allen Häfen zur Wal-Beobachtung eingeladen. Es ist ein unvergessliches Erlebnis, hebt sich die Schwanzflosse eines Buckel- oder Blauwals aus dem Wasser oder schicken die Tiere ihren geräuschvollen Blas gen Himmel. Aufgrund dieser Unterwasservielfalt, gelten die Azoren auch als Taucherparadies. Die Strömung zwischen den Inseln ist stark, so dass sich die Hotspots nur für erfahrene Froschmänner eignen. Ein Badeerlebnis der etwas anderen Art hält der Terra-Nostra-Park im Botanischen Garten auf Sao Miguel bereit. Den eisenhaltigen Thermalquellen wird eine heilende Wirkung nachgesagt und weil sie umgeben von einer wunderhübschen Grünfläche liegen, verheißen sie Entspannung.